Alles über den Blutdruck bei Katzenaugen

Der Augeninnendruck bei Katzen ist eine Augenerkrankung, die unbehandelt zu ernsthaften Problemen führen kann. Wie beim Menschen ist auch das Glaukom bei Katzen durch einen erhöhten Augeninnendruck gekennzeichnet. Die Symptome können je nach Art der Erkrankung und ihrem Fortschreiten variieren. Die Tatsache, dass die Krankheit einen progressiven Charakter hat, “Wie ist der Augendruck bei Katzen zu verstehen?” erhöht die Bedeutung der Frage. In diesem Artikel werden wir über die grundlegendsten Elemente sprechen, die Sie über die Augeninnendruckkrankheit bei Katzen wissen sollten.

Was ist der Katzenaugen-Blutdruck?

Der Augapfel der Katze enthält Augenflüssigkeit, die als “wässriger Humor” bezeichnet wird. Die normale Größe und Form des Auges wird durch die im Augapfel enthaltene Flüssigkeitsmenge aufrechterhalten. Augenflüssigkeit wird von einer Struktur namens Ziliarkörper produziert. Neben der Produktion von Augenflüssigkeit enthält der Ziliarkörper Aufhängebänder, die die Linse in Position halten. Die Muskeln im Ziliarkörper steuern die Form und Fokussierung der Linse und ziehen die Aufhängebänder. Der Ziliarkörper ist für die ständige Produktion von Augenflüssigkeit verantwortlich, aber die produzierte Flüssigkeit wird ständig zwischen Hornhaut und Iris ausgeschieden. Solange die Menge an produzierter und ausgeschiedener Augenflüssigkeit gleich ist, bleibt der Augeninnendruck konstant. Katzenglaukom tritt auf, wenn die vom Ziliarkörper produzierte Augenflüssigkeit nicht normal abfließen kann. Wird weiterhin Augenflüssigkeit produziert, aber nicht im gleichen Tempo abgelassen, staut sich mit der Zeit die Augenflüssigkeit und der Augeninnendruck wird gestört. Die Ansammlung von Augenflüssigkeit übt Druck auf den Sehnerv aus, der vom Auge zum Gehirn gelangt. Wenn der Druck ansteigt und/oder kontinuierlich wird, kommt es zu Nervenschäden und verhindert normales Sehen. Unbehandelt kann der Augeninnendruck bei Katzen zu teilweiser oder vollständiger Erblindung bei Katzen führen. Je nach Art des Glaukoms bei Katzen können ein oder beide Augen von Katzen von dieser Krankheit betroffen sein.

Ursachen von Augenblutdruck bei Katzen Cat

Der Hauptmechanismus bei der Bildung des Augeninnendrucks bei Katzen ist eine unzureichende Ableitung von Augenflüssigkeit, eine übermäßige Produktion von Augenflüssigkeit ist nicht die Ursache der Krankheit. Glaukom bei Katzen kann primär oder sekundär auftreten, und die Gründe für die Art der Krankheit können unterschiedlich sein. Das primäre Glaukom resultiert aus anatomischen Problemen im Auge, insbesondere in der Augenpartie, wo die Augenflüssigkeit abgelassen wird. Obwohl primäres Glaukom selten ist, ist bekannt, dass seine Inzidenz bei burmesischen und siamesischen Katzen zunimmt. Sekundäres Glaukom tritt als Folge anderer Erkrankungen oder Augenverletzungen auf, die den Augeninnendruck erhöhen. Das sekundäre Glaukom ist die häufigste Glaukomform bei Katzen. Betroffen sind vor allem ältere Katzen. Die Ursachen des sekundären Glaukoms lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Uveitis und verschiedene intraokulare Infektionen können zu einer Blockierung des Drainagewinkels führen.
Ein Vorfall der Augenlinse kann zu einer physischen Blockade des Drainagebereichs oder der Pupille führen, was zum Einfangen von Augenflüssigkeit in diesem Bereich führt.
Tumoren können eine Obstruktion des Drainagewinkels verursachen.
Wenn eine intraokulare Blutung auftritt, kann ein Blutgerinnsel die Drainage blockieren.
Eine Beschädigung der Intraokularlinse, meist nach einem Trauma, kann dazu führen, dass die Proteine ​​​​in der Linse in das Auge fließen, was zu einer Entzündung und Verstopfung des Abflusskanals führt.

Wie erkennt man den Augenblutdruck bei Katzen?

Die Symptome des felinen Augeninnendrucks variieren je nach Art der Erkrankung und dem Verlauf ihres Fortschreitens. Ein primäres Glaukom bei Katzen kann zu erhöhtem Augeninnendruck, Blinzeln, Rückwärtsprogression des Augapfels, hervortretenden Blutgefäßen im Weißen des Auges, trübem Erscheinungsbild im vorderen Teil des Auges, erweiterten Pupillen und Lichtlosigkeit oder Verlust von Vision. Wenn das primäre Glaukom fortschreitet, kann ein Verlust des Sehvermögens der Katze offensichtlich werden, der Augapfel kann sich vergrößern und die intraokulare Degeneration kann zunehmen. Zu den Symptomen eines sekundären Augeninnendrucks bei Katzen gehören hoher Augeninnendruck, Rötung der Blutgefäße im weißen Teil des Auges, ein trübes Erscheinungsbild im vorderen Teil des Auges, Entzündungsrückstände im vorderen Teil des Auges, Verkleben der Iris Hornhaut oder Linse, Pupillenverengung, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Verhaltensänderungen bei Katzen.

Glaukom bei Katzen diagnostizieren

Es ist wichtig, einen Tierarzt zu konsultieren, wenn bei Katzen Anzeichen eines Glaukoms festgestellt werden. Manchmal ist es Tierärzten möglich, bei routinemäßigen Augenuntersuchungen den Augeninnendruck zu diagnostizieren. Während der Untersuchung wird der Augendruck mit einem sogenannten Tonometer gemessen. Bei einem plötzlichen Krankheitsbeginn ist eine Beurteilung des Filtrationswinkels und eine eingehende Untersuchung erforderlich. Glaukom betrifft normalerweise beide Augen, wenn auch nicht immer. Ist nur ein Auge betroffen, werden bei der Behandlungsplanung notwendige Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit des nicht vom Glaukom betroffenen Auges getroffen.

Glaukombehandlung bei Katzen

Bei der Diagnose eines felinen Augeninnendrucks ist es wichtig, den Augeninnendruck so schnell wie möglich zu senken, um bleibende Nervenschäden zu vermeiden. Ebenso ist es notwendig, die gesundheitlichen Probleme, die die Bildung von Augeninnendruck auslösen, zu erkennen und diese Erkrankungen zu behandeln. Es kann empfohlen werden, Analgetika zu verwenden, um Schmerzen zu kontrollieren und Beschwerden aufgrund des Augendrucks zu reduzieren. Es ist möglich, Medikamente zu verschreiben, die die Flüssigkeitsproduktion reduzieren und die Drainage fördern, um den erhöhten Druck zu reduzieren. Die medizinische Behandlung kann langfristig sein. In seltenen und fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation als Teil der Behandlung des Katzenglaukoms in Betracht gezogen werden. In der Chirurgie können verschiedene Techniken verwendet werden, um die Augeninnenspannung zu reduzieren. Wenn die ärztliche Behandlung nicht anspricht oder Katzen erblinden, kann es zur Schmerzlinderung erforderlich sein, das Auge zu entfernen. Nach der Diagnose des Glaukoms bei Katzen und dem Beginn einer ärztlichen Behandlung ist die Fortsetzung der Kontrolluntersuchungen eine der wichtigsten Voraussetzungen. Es sollte nicht vernachlässigt werden, die Krankheit genau zu verfolgen, um das Ansprechen auf die Behandlung zu bestimmen und bei Bedarf Arzneimitteländerungen vorzunehmen. Die Glaukom-Prognose bei Katzen, also Vorhersagen über den Krankheitsverlauf, hängen eng mit den Ursachen des Glaukoms zusammen. Langfristig wird die Behandlung wahrscheinlich fortgesetzt, um die Krankheit zu kontrollieren. Wenn der Augeninnendruck bei Katzen durch eine Infektion wie Uveitis verursacht wird, kann die Behandlung durch die Kontrolle der Entzündung zu wirksamen Ergebnissen führen. Als großer Vorteil werden wie immer eine frühzeitige Diagnose, umfassende Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, die speziell auf die Katze abgestimmt sind, gedeutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.