Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

Apple MacBook Pro (2017, 13 Zoll, Touch Bar) Bewertung

Apple hat im vergangenen Jahr um diese Zeit eine umfassende Aktualisierung seiner MacBook Pro-Produktreihe durchgeführt, bei der sowohl die 13-Zoll- als auch die 15-Zoll-Laptops umfassend aktualisiert wurden. Im letzten Jahr wurden viele wichtige Änderungen vorgenommen, z. B. Bildschirm, Tastatur, Trackpad, USB-C-Anschlüsse und Touch Bar mit Touch-Steuerelementen. Apple zog es jedoch vor, die zu diesem Zeitpunkt erneuerten MacBook Pro-Modelle wie die meisten anderen Hersteller mit Intel Skylake-Prozessoren der sechsten Generation anzubieten. Mit dem MacBook Pro Touch Bar-Test, den wir kurz vor Ende letzten Jahres durchgeführt haben, haben wir unsere Eindrücke von Apples erneuertem Laptop detailliert durch ein 15-Zoll-Modell vermittelt. Im Sommer 2017 nahm Apple ein kleines, aber bedeutendes Update seiner MacBook Pro Produktreihe vor und begann, Intels Kaby Lake-Prozessoren der siebten Generation anzubieten. Seit einiger Zeit erleben wir Apple 13-ZollMacBook Pro mit Touch Bar. Jetzt übertragen wir unsere Eindrücke in den MacBook Pro 2017-Test.

MacBook Pro 2017 Test: Design und Hardware

Apple hatte bereits im vergangenen Jahr umfangreiche Änderungen an seiner MacBook Pro-Produktreihe vorgenommen. Überholte Modelle, die nur wenige Monate später kamen, behalten die gleiche Linie im Design bei. Das 13-Zoll-MacBook Pro ist ein Modell, das bequemer in der Tasche getragen werden kann und im Vergleich zum 15-Zoll-MacBook Pro bequemer für Arbeiten im Freien verwendet werden kann. 1,37 kg. Mit seinem Gewicht vermittelt es das Gefühl von Gewicht in der Tasche weniger als beim 15-Zoll-Modell. Infolge der Verengung der Größe der den Bildschirm umgebenden Blende nimmt auch die Oberfläche des Laptops ab. Dies trägt auch positiv zur Portabilität bei. Die 2017er Modellversionen des MacBook Pro sind außerdem in zwei Farboptionen erhältlich: Space Grey und Grey. Grau setzt ein klassisches MacBook Pro-Feeling fort. Wenn Sie jedoch mehr das Gefühl haben möchten, ein brandneues Modell zu haben und es anderen zu zeigen, ist die Wahl der Option Space Grey möglicherweise die bessere Wahl für Sie. Die Tatsache, dass das Apple-Logo auf dem Cover während des Betriebs nicht leuchtet, zeigt jedoch an, dass Sie ein neues MacBook Pro verwenden, unabhängig von Ihrer Farbe. Wie oben erwähnt, haben wir letztes Jahr den Test des 15-Zoll-MacBook Pro durchgeführt. Dieses Modell hat natürlich eine größere Oberfläche als das 13-Zoll-Modell und bietet natürlich mehr Platz für Tastatur und Trackpad. Während das 13-Zoll-MacBook Pro weniger Platz für Tastatur und Trackpad bietet, bietet Apple in diesem Modell auch recht große und nützliche Tastaturen und Trackpads an. Die Apple Butterfly-Tastatur verfügt über Tasten mit einer ausreichend großen Fläche. Wir waren ziemlich an die Tastatur im Inselstil des 2014 MacBook Pro gewöhnt, die wir seit langer Zeit verwenden, und wir haben uns wohlgefühlt. Die größeren und weicheren Tasten dieser Tastatur und die etwas besser eingestellte Tastentiefe machen das Tippen jedoch komfortabler. Wenn Sie nach dem Tippen auf diesem MacBook Pro zur Tastatur des älteren Computers zurückkehren, entsteht das Gefühl, aus dem Steuer des neuesten Luxusautos auszusteigen und sich hinter das Steuer eines älteren Autos zu setzen. Das Trackpad mit Force Touch-Druckpegelmessung ist eine der wachsenden Strukturen. Es ist zu beachten, dass Apple den Bereich des Trackpad für einen 13-Zoll-Computer recht groß hält. Aufgrund dieses großen Bereichs verwenden Sie die Rechts- und Linksklickbereiche am unteren Rand der Tastatur nicht häufig. Beim MacBook Pro 2014 wurde der sekundäre Klick des Trackpads auf die Schaltfläche mit der rechten Maustaste gesetzt, und wir haben uns daran gewöhnt. Im Modell 2017 ist es jedoch viel praktischer und komfortabler, den sekundären Klick als Doppelfingerklick festzulegen. Aufgrund seiner großen Fläche können Ihre Handflächen beim Schreiben auch das Trackpad berühren. Wir müssen jedoch sagen, dass dies selten zu falschen Klicks führt. Abgesehen von der großen Stellfläche entspricht das Trackpad genau den Erwartungen eines Laptops der MacBook-Serie. Es ist eine sehr flüssige, reaktive und leicht zu verwendende Erfahrung. Es ist zu beachten, dass wir für die meiste Zeit, in der wir das MacBook Pro verwenden, keine Maus benötigen. Die Lautsprecher befinden sich in den kleinen Bereichen auf beiden Seiten der Tastatur. Diese Lautsprecher sind hoch genug und liefern eine zufriedenstellende Lautstärke für einen 13-Zoll-Computer. Für Lautsprecher ist häufig kein weiterer Lautsprecher erforderlich, wenn Sie Musik hören oder einen Film ansehen. Obwohl der Bass sehr zufriedenstellend war, wurde er in Höhen nicht übertrieben. Insbesondere beim Ansehen eines Films oder einer Fernsehserie reicht der Stereoton aus den Lautsprechern aus, um in das einzutauchen, was Sie gerade sehen. Die Touch Bar war eine der wichtigsten Innovationen der MacBook Pro-Serie, die im vergangenen Jahr erneuert wurde. 13-Zoll-MacBook Pros bieten Optionen mit Touch Bar und eine Option ohne Touch Bar. Das Modell, das wir haben, enthält die Touch Bar. Die Touch Bar wird vom ARM-basierten T1-Coprozessor mit Strom versorgt, sodass der Betrieb dieses Geräts nicht vom Hauptprozessor des Computers abhängt. Infolgedessen hat der Touch-Steuerknüppel keinen Einfluss auf die Leistung und funktioniert laut System so, als wäre er ein eigenständiges Steuerelement. Um ehrlich zu sein, haben wir während unserer gesamten Erfahrung mit dem MacBook Pro die Touch-Leiste nicht viel benutzt, außer für Standardfunktionen der Funktionsleiste wie Lautstärke erhöhen und verringern und Bildschirmhelligkeit. Trotzdem ist es schön, diesen Teil auf dem Computer zu haben, es erhöht nur die Freude, ihn zu benutzen. In der Tat ist das Bearbeiten von Fotos durch Tippen auf die Steuerelemente in der Touch-Leiste in einer App wie Fotos sehr nützlich. Wenn Sie sich Filme in iTunes ansehen, ist es ebenfalls nützlich, über die Touch-Leiste direkt zu Filmepisoden zu springen. Dies kann auch nützlich sein, um neue Registerkarten zu öffnen oder in Safari zwischen Registerkarten zu wechseln. Es ist auch sehr praktisch, die Touch-Leiste am Taschenrechner zu verwenden. Die Tatsache, dass es sich direkt über der Tastatur befindet und mit den Fingern leicht zugänglich ist, ist einer der Faktoren, die die Bedienung der Touch Bar angenehmer machen. Es kann jedoch selten vorkommen, dass die Finger zu weit gehen und versehentlich die Touch Bar berühren. Ein solches Ereignis ist uns beispielsweise in der von der Touch Bar unterstützten Chrome-Anwendung passiert. Aufgrund der Standardausrichtung der Chrome-Komponenten der Touch-Leiste wird auf die Schaltfläche “Zurück” geklickt, insbesondere wenn der Mittelfinger der linken Hand die Touch-Leiste berührt und von der aktuellen Seite zurückkehrt. Um dies zu verhindern, mussten wir das Komponentenlayout der Touch Bar ändern. Glücklicherweise ermöglicht Apple die Anpassung für jede unterstützende Anwendung in der Touch-Leiste. Wie wir in unserem vorherigen MacBook Pro-Test 2016 ausführlich erläutert haben, können Sie die Position des gewünschten Elements mithilfe des Cursors über das Trackpad zur Touch-Leiste hinzufügen, entfernen oder ändern. Die Siri-Verknüpfung befindet sich ganz rechts in der TouchBar. Daneben befindet sich ein Netzschalter mit Touch ID. Apple musste Touch ID auf seinem neuen iPhone X entfernen, integriert den Fingerabdruckleser jedoch weiterhin in andere Produkte. In der Regel reicht es aus, den rechten und linken Zeigefinger während der Installation in Touch ID einzuführen. Wenn Sie das System zum ersten Mal einschalten, werden Sie nach Ihrem Kennwort gefragt. Es reicht jedoch aus, Touch ID für nachfolgende Anmeldevorgänge zu verwenden. Der Fingerabdruckleser arbeitet sehr schnell. Apropos iPhone X: Apple kann das Gesichts-Scan-System, das es seinem neuen Telefon hinzugefügt hat, auf das MacBook Pro der nächsten Generation übertragen. Schließlich befindet sich oben auf dem Bildschirm eine Kamera, und hier ist wahrscheinlich genügend Platz, um weitere Komponenten zu platzieren, die möglicherweise benötigt werden. Oben auf dem Bildschirm befindet sich die FaceTime HD-Kamera mit 720p HD-Video. In dieser Hinsicht erfüllt das MacBook Pro 2017 die von Apple in seiner FaceTime-App angebotenen Videostandards. Die Aufnahme von Videoinhalten oder Live-Übertragungen vor Computerkameras hat jedoch zugenommen. 1080p Full HD ist jetzt die am häufigsten angebotene Auflösung für Videos im Web. Aus diesem Grund wäre es für Apple eine gute Entscheidung, ab sofort eine Auflösung von 1080p für Webcam anzubieten. Als die erneuerten MacBook Pro-Modelle im letzten Jahr eingeführt wurden, waren die angebotenen Portoptionen eine der am meisten diskutierten. 13-Zoll-MacBook Pro-Modelle mit Touch Bar verfügen über vier USB-C-Anschlüsse, zwei rechts und zwei links. Derzeit ist der von vielen Peripherieprodukten verwendete USB-A-Anschluss auf diesem Computer nicht verfügbar. Apple war in der Vergangenheit dafür bekannt, sich frühzeitig an die Standards der Zukunft anzupassen, und der jüngste USB-C-Schritt gilt als einer der Indikatoren dafür, dass diese Gewohnheit anhält. Wir sehen USB-C-Anschlüsse, wenn auch einen, sowie einen von Produkten anderer Hersteller, aber Apple ist mutig genug, alle Anschlüsse vom Typ USB-C zu machen. Schauen Sie sich eigentlich nicht das an, was wir USB-C nennen. Die Anschlüsse auf beiden Seiten des MacBook Pro unterstützen Thunderbolt 3. Mit anderen Worten, es ermöglicht den Hochgeschwindigkeitsdatenaustausch und ermöglicht sowohl die Datei-, Bild- als auch die Energieübertragung. Darüber hinaus bieten die vier Anschlüsse des Computers einen DisplayPort-Ausgang und unterstützen den VGA-, HDMI- und Thunderbolt 2-Ausgang über Adapter. In Bezug auf Adapter müssen Käufer von MacBook Pro aufgrund der von Apple gewählten Anschlüsse auch Adapter für verschiedene Aufträge kaufen. Es wäre gut, mindestens einen USB-C-zu-USB-Adapter zu bekommen. Das mitgelieferte Netzteil des Computers ist USB-C-kompatibel. Sie können das mitgelieferte USB-C-Endkabel an einen verfügbaren Anschluss an einer beliebigen Seite Ihres MacBook Pro anschließen. Es ist zu beachten, dass diese Situation eine große Flexibilität schafft und die gewünschte Seite entsprechend der Position der Buchse und der Ankunft des Kabels ausgewählt werden kann. Auf der anderen Seite sollte beachtet werden, dass Apple zwar die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse in seinen Smartphones entfernt hat, die Kopfhörerbuchse des MacBook Pro und anderer Computermodelle jedoch weiterhin enthält.

MacBook Pro 2017 Test: Anzeige

Wir nennen es ein 13-Zoll-MacBook Pro, aber dieser Laptop verfügt über ein genau 13,3-Zoll-IPS-Display von Ecke zu Ecke mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Mit einer nativen Auflösung von 2560 x 1600 Pixel bietet dieser Bildschirm sehr scharfe und klare Texte, Grafiken und Bilder mit einer Pixeldichte von 227 ppi, bei denen es nicht möglich ist, die Pixel im optimalen Betrachtungsabstand zu erkennen. Sie können das Display in seiner nativen Auflösung verwenden. Dies ist besonders nützlich für diejenigen, die Grafiken auf einem MacBook Pro ausführen und mehr Anzeigebereich wünschen. Unterstützte Auflösungen wie 1680 x 1050, 1440 x 900 bieten jedoch eine komfortablere und nützlichere Erfahrung mit größeren und klar skalierten Text- und Oberflächenelementen. Neben der hohen Auflösung macht der 13,3-Zoll-Bildschirm mit seiner Helligkeit von 500 nit auf sich aufmerksam. Dank der hohen Helligkeit ist es möglich, den Laptop bequem drinnen oder draußen zu benutzen. Dank der Unterstützung einer Vielzahl von Farben wie P3 bietet der Bildschirm lebendigere und realistischere Farben. MacBook Pros gehören zu den Hauptprodukten, die von Designern oder Entwicklern bevorzugt werden, die sich ständig in Bewegung befinden. Eine breite Farbbereichsunterstützung liefert effizientere Ergebnisse, insbesondere bei auszuführenden Grafikdesignarbeiten. Darüber hinaus haben normale Benutzer die Möglichkeit, den großen Farbumfang und die hohe Helligkeit zu genießen, während sie die Fotos bearbeiten und mit anderen Geräten in der Foto-App übertragen oder Filme oder Fernsehserien auf Medien wie iTunes oder Netflix ansehen.

MacBook Pro 2017 Test: Leistung und Akku

Der größte Unterschied zwischen den MacBook Pro 2017 und ihren Vorgängern aus dem letzten Jahr liegt in den Prozessoren, die sie haben. Apple bietet Intel Core i-Prozessoroptionen der 7. Generation für diese Computer an. Core 13- und Core i7-Prozessoroptionen sind bei 13-Zoll-Modellen mit Touch Bar verfügbar. Unser Modell verfügt über einen Intel Core i5-Prozessor mit 3,1 GHz. Dies wird von 8 GB RAM und 512 GB SSD-Speicher begleitet. Da es unterschiedliche Konfigurationen gibt, ist es nicht korrekt, eine Verallgemeinerung der Leistung vorzunehmen. Die Konfiguration, die wir haben, war jedoch ausreichend für Benutzer wie uns, die mit einer großen Anzahl offener Anwendungen, Webbrowser-Registerkarten, Grafiken und Videobearbeitungsprogrammen zu tun haben. Während in Internetbrowsern wie Chrome und Safari gleichzeitig 10 bis 20 Registerkarten geöffnet sind, funktionieren Anwendungen wie Mail, Kalender und Erinnerungen. Wenn wir dazu Produktivitäts-Apps wie Pixelmator, Photoshop oder Premiere Pro hinzufügen, fällt die Leistung immer noch nicht zu niedrig. Wir empfehlen jedoch Benutzern, die auf professioneller Ebene Geschäfte tätigen und das MacBook Pro als Investition in ihr Geschäft betrachten, die Zukunft, insbesondere im RAM, auf über 8 GB zu beschränken. Es liegt jedoch im Interesse von Fachleuten, sich für Intel Core i7-Prozessoroptionen zu entscheiden. Sie haben die Möglichkeit, in den meisten Umgebungen komfortabler und schneller zu arbeiten. Die integrierte Intel Iris Graphics 650-Grafikprozessoreinheit wird als einzelne GPU-Lösung angeboten. Diejenigen, die an Aufgaben wie Grafikdesign oder Videobearbeitung beteiligt sind, würden die Option diskreter Grafikverarbeitungseinheiten schätzen. Iris 650 reagiert jedoch problemlos auf Anforderungen. Der Akku des 13-Zoll-MacBook Pro ist vollständig aufgeladen und bietet 7 bis 8 Stunden Betriebszeit bei normaler Intensität. E-Mail-Anwendung, die ständig geöffnet ist und mehrere E-Mail-Konten, Safari- und Chrome-Internetbrowser mit Dutzenden geöffneter Registerkarten, Erinnerungen und Kalender synchronisiert. Darüber hinaus öffnen wir gelegentlich verschiedene Bildbearbeitungen und Produktionen wie Pixelmator, Photoshop .Anwendungen… Um ein konkretes Beispiel zu nennen: Der Texttipp, den wir 1 Stunde und 10 Minuten lang auf dem MacBook Pro ausgeführt haben, als die Bildschirmhelligkeit maximal war, beanspruchte 12 Prozent des Akkus. Natürlich ändert sich die Dauer je nach Nutzungsszenario. Für die meisten Menschen ist es jedoch möglich, einen Tag von morgens bis abends mit einem 13-Zoll-MacBook Pro auszukommen, ohne dass ein Ladegerät in der Tasche mitgeführt werden muss.

MacBook Pro 2017 Test: Software

Das 2017 er Modell MacBook Pro wird sofort mit der installierten Version des MacOS Sierra-Betriebssystems ausgeliefert. Anwendungen wie Mail, Kalender, Erinnerungen, Karte, Safari, die Apple als Klassiker anbietet, sind zunächst bereit. Darüber hinaus sind Produktivitäts-Apps wie Pages, Numbers, Keynote, iMovie, Garageband und die Fotos-App vorinstalliert. Apple gab bekannt, dass es am 25. September die macOS High Sierra-Version veröffentlichen wird. Wir planen zu erklären, wie dieser Computer mit dem MacOS High Sierra-Testartikel, den wir in Kürze veröffentlichen werden, eine Erfahrung mit High Sierra bieten wird. Lassen Sie uns hier einen Punkt in den Software-Bereich setzen. Mit der Designänderung im letzten Jahr sind die MacBook Pro-Modelle noch attraktiver geworden. Die MacBook Pros 2017 sind ein kleines Sprungbrett für die umfassenden und radikalen Veränderungen, die im letzten Jahr stattgefunden haben. Mit dem Übergang zu Intel Core-Prozessoren der 7. Generation steigen Leistung und Akkulaufzeit geringfügig an, aber der Unterschied ist nicht so einfach zu verstehen. Unabhängig davon erwarten MacBook Pro-Besitzer eine zufriedenstellende Leistung, die reibungslos und frei von Abstürzen oder Störungen ist. Wenn Sie ein Benutzer sind, der mit vielen Anwendungen gleichzeitig arbeitet und seinen Computer lieber stark nutzt, kann es ein logischer Schritt sein, die Standard-RAM-Größe von 8 GB auf 16 GB zu erhöhen, indem Sie etwas mehr bezahlen. Es gibt auch ein Preisproblem. Sie müssen einiges bezahlen, um ein MacBook Pro zu besitzen. Die Laptops von Apple sind jedoch keine Produkte, die nach zwei Jahren ausgetauscht werden müssen, wie z. B. Smartphones. Stellen Sie sich das MacBook Pro als zukünftige Investition vor und denken Sie daran, dass Sie in den nächsten Jahren keinen Computerersatz benötigen. MacBook Pros bieten auch nach einigen Jahren eine zufriedenstellende Leistung, dank Faktoren wie der Update-Unterstützung von Apple auch für Computer über 5 Jahre und der hohen Optimierung von macOS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel