Arten von Kopfschmerzen

Psychiater und Psychologen spielen bei der Behandlung von Kopfschmerzen eine sehr wichtige Rolle. Einige psychiatrische Probleme treten auch bei den meisten Patienten mit chronischen Kopfschmerzen auf. Menschen mit Migräne haben 2-3-mal häufiger Angststörungen, Depressionen, einige psychiatrische Störungen, Kopfschmerzen oder Migräne. Dies liegt daran, dass Patienten aufgrund von Migräneschmerzen depressiv werden oder aufgrund von Depressionen unter Migräneschmerzen leiden. Daher gibt es einige gemeinsame pathophysiologische Mechanismen an der Quelle der Migräne.

Spannungsbassschmerzen

Spannungskopfschmerzen machen einen wesentlichen Teil der Bassschmerzen aus. Das Verhältnis von Spannungskopfschmerzen zu allen Kopfschmerzen liegt bei über 70% und diese Rate steigt allmählich an. Viele verschiedene Faktoren spielen eine Rolle bei den Bassschmerzen vom Spannungstyp, die aufgrund von Muskelkontraktionen auftreten. Die meisten von ihnen sind anfällig für die Rückkehr zu täglichen chronischen Kopfschmerzarten, da diese Patienten zu viele Schmerzmittel verwenden.

Chronische Kopfschmerzen

Sowohl Verspannungen als auch episodische Kopfschmerzen können nach einer Weile zu chronischen Schmerzen führen. Einer der wichtigsten Gründe dafür sind falsche Behandlungen. Sehr schmerzhafte Patienten erhöhen unbewusst die Schmerzlinderung im Laufe der Zeit. Nach einer Weile treten Kopfschmerzen auf, die durch Schmerzmittel verursacht werden. Manchmal kann die Spannung, die durch die Erwartung von Schmerzen bei Migränepatienten entsteht, auch Schmerzen vom Spannungstyp verursachen. Der Schmerz muss unbedingt behandelt werden, da er sich negativ auf die Psychologie und das tägliche Leben des Patienten auswirkt.

Gefäßkopfschmerz (Migräne und ihre Untergruppen)

Diese Schmerzen werden hauptsächlich durch die Erweiterung und Verengung der Gefäße verursacht. Diese Schmerzen, die die Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen, sind in der Gesellschaft weit verbreitet, weil sie sehr schwerwiegend sind. Der grundlegende Punkt bei Patienten mit chronischen Schmerzen besteht darin, einen Vertrauensmechanismus zwischen dem Patienten und dem Arzt herzustellen. Es ist notwendig, dem Patienten zu sagen, dass das, was er erlebt, und dass der Schmerz nicht sofort vergeht, dass er kein wundersames Ergebnis erwarten sollte und dass die Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und dem Arzt sehr wichtig ist. Der Patient sollte sich bewusst sein, dass er einige Verantwortlichkeiten hat. Geschieht dies nicht, geht der Patient einige Tage nach der Anwendung des vom Arzt verschriebenen Arzneimittels zu einem anderen Arzt, wodurch eine chaotische Situation entsteht. Da das Problem exponentiell fortschreitet, wird die Arbeit jedes Arztes immer schwieriger.

Behandlungen für Kopfschmerzen

Jede Kopfschmerzgruppe hat ihren eigenen Behandlungsalgorithmus. Es gibt zwei Arten von Behandlungen für Vakiler-Kopfschmerzen (Migräne). Die erste ist die Präventionsbehandlung (vorbeugende Behandlung), die andere ist die Angriffsbehandlung. Die Angriffsbehandlung basiert auf der Linderung der Schmerzen des Patienten, der mit einem Migräneanfall einhergeht. In diesem Sinne verwendet er Migränespezifische und zuverlässige Medikamente in Bezug auf Nebenwirkungen, die ein breites Spektrum haben. Die vorbeugende Behandlung sollte als Hauptbehandlung bei der Behandlung von Migräne angesehen werden. Es ist auch umstritten, bei welchen Patienten die vorbeugende Behandlung angewendet wird, um den Angriff zu verhindern. Weil Patienten jeden Tag Medikamente einnehmen müssen. Während bei Patienten mit drei Anfällen pro Monat in der Vergangenheit eine vorbeugende Behandlung begonnen wurde, begann sich dies zu ändern. Die Entscheidung wird in Abhängigkeit von Kriterien wie der langen Dauer des Schmerzes getroffen, der Schmerz ist zu stark oder der Schmerz dauert zu lange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.