Asus VivoBook S14 432F Bewertung

Dank des ScreenPad, das Asus zum ersten Mal in seinen Laptops der ZenBook-Serie verwendete, bot es den Benutzern die Möglichkeit, die Funktionen des klassischen Trackpads noch weiter zu erweitern. Mit dem VivoBook S14, das wir Ende des Sommers auf den Markt gebracht haben, sehen wir, dass dieses leistungsfähigere Trackpad auch für erschwinglichere Produkte erhältlich ist. Das Asus VivoBook S14, das bei Design und Leistung keine Kompromisse bei der Eleganz eingeht, ist für die meisten Benutzer ausreichend und bietet durch die Integration von ScreenPad eine flexiblere und komfortablere Verwendung. Im Testartikel und Video zum Asus VivoBook S14 vermitteln wir unsere Eindrücke von diesem Laptop.

Asus VivoBook S14 Test: Design

Das Asus VivoBook S14 ist ein Ultrabook Computer, den wir im mittleren Segment beschreiben können, und seine Hauptzielgruppe scheinen Studenten zu sein. Dieser Laptop hat nicht den gleichen Stil und das gleiche Gefühl wie die ZenBook Serie. Wenn man es jedoch innerhalb seiner Klasse bewertet, kann man sagen, dass es ein sehr stilvolles und auffälliges Produkt ist. Dieses Ultrabook, das eine gute Materialqualität hat, kommt mit einer Silberbeschichtung vor uns. Der Körper besteht aus Aluminium und Kunststoff. Lassen Sie sich nicht durch die Verwendung von Kunststoff verwirren, das VivoBook S14 sieht sicherlich nicht wie ein gewöhnliches und einfaches Produkt aus. Obwohl es sich leicht rau anfühlt, hat es eine Beschichtung, die sich im Allgemeinen weich anfühlt. Es gibt Handballenauflagen, die Ihr Handgelenk beim Schreiben nicht müde machen. Sein Körper ist weniger als 2 Zentimeter dick und wiegt etwa 1,4 kg. Wir können sagen, dass dies auch nicht zu hoch ist. Wir sehen, dass die Asus VivoBook-Beschriftung stilvoll auf dem Cover platziert ist. Abgesehen davon gibt es kein anderes bemerkenswertes Detail. Dadurch sieht das Produkt einfach aus. Der Bildschirm hat ein randloses Design von Kante zu Kante, das Asus “NanoEdge” nennt. Dies trägt auch zum 14-Zoll-Laptop mit einer geringeren Oberfläche als normal bei. Das ErgoLift-Scharnierdesign ist bei Asus-Laptops zum Standard geworden. Wenn Sie die Abdeckung anheben, werden Sie feststellen, dass diese Scharnierstruktur auch den Computerkörper leicht nach oben anhebt. Dies gibt dem Tastaturbereich eine leichte Neigung, was zu einem komfortableren Tipperlebnis beiträgt. Wir haben den Komfort des ErgoLift-Scharniers in Asus-Produkten gesehen, den wir zuvor erlebt haben. Gleiches gilt für das VivoBook S14. Andererseits trägt das ErgoLift-Scharnier auch zum rahmenlosen Erscheinungsbild des Laptop-Bildschirms bei. Wenn wir uns die Sohle des S14 ansehen, sehen wir, dass auch hier die Eleganz und das gute Aussehen erhalten bleiben. In diesem Abschnitt befinden sich zwei Lüftungsgitter, die dank vier Puffern ein Berühren der Oberfläche verhindern. Lautsprechergitter sind nach vorne gerichtet.

Asus VivoBook S14 Test: Spezifikationen

Das Modell, das wir haben, ist genau das Asus VivoBook S14 S432F. Wir sehen zwei verschiedene Konfigurationen dieses Modells. Unser Modell verfügt über einen 1,6-GHz-Intel Core i5-8265U-Prozessor, 8 GB RAM, eine diskrete Nvidia GeForce MX250-Grafikkarte und eine interne Intel UHD Graphics 620-Grafikeinheit. Abgesehen davon sehen wir, dass Optionen wie Intel Core i7-Prozessor und 16 GB RAM ebenfalls verfügbar sind. Der Marktpreis des Pakets, das wir haben, liegt bei knapp 799 Chf. Wenn wir auf die Bildschirmseite schauen, sehen wir, dass dieser Laptop einen 14-Zoll-Bildschirm mit 1920 x 1080 Full HD-Auflösung hat. Dieser Bildschirm hat eine blendfreie Oberfläche. Wir sehen, dass sich oben auf dem Bildschirm eine HD-IR / RGB-Kombinationskamera befindet. Wenn wir uns die Links ansehen, sehen wir, dass das VivoBook S14 die Bedürfnisse des allgemeinen Publikums erfüllen kann. Auf der rechten Seite befinden sich die Netzbuchse, der HDMI-Anschluss, 1 USB 3.1-Anschluss vom Typ A und ein USB 3.1-Anschluss vom Typ C. Auf dieser Seite befindet sich auch eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Auf der anderen Seite sehen wir zwei USB 2.0-Anschlüsse. Es gibt auch einen microSD-Kartensteckplatz. Die Wahl des microSD-Kartensteckplatzes durch Asus war interessant. Das Unternehmen muss gedacht haben, dass Smartphones jetzt häufiger verwendet werden und dass das Publikum, das das VivoBook S14 anspricht, Fotos und Videos mit Smartphones aufnehmen wird. Für diejenigen, die noch Camcorder oder Kameras verwenden, wäre der SD-Kartensteckplatz jedoch eine zufriedenstellendere Wahl. Auf der Soundseite sehen wir, dass das Asus VivoBook S14 S432F ziemlich leistungsstark ist. Wie bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt, befinden sich unten zwei Lautsprecher. Die Stereolautsprecher sind mit Harman Kardon-Technologie ausgestattet. Es gibt eine ziemlich laute Tonausgabe. Der Bass ist zufriedenstellend, die Höhen sind ausgeglichen, bei hoher Lautstärke keine Geräusche. Die eingebauten Lautsprecher des VivoBook S14 sind mehr als genug, um Filme oder Fernsehsendungen anzusehen, sodass Sie keine externen Lautsprecher benötigen. Beachten Sie in der Zwischenzeit, dass das eingebaute Mikrofon auch für das VivoBook S14 verfügbar ist. Wie bereits für die Tastatur erwähnt, ermöglicht die ErgoLift-Scharnierstruktur, dass die Basis, auf der die Tastatur platziert ist, leicht gebogen wird, was die Ergonomie erhöht. Das Layout und die Tasten der Tastatur tragen ebenfalls zum komfortablen Tipperlebnis bei. Die Tasten der Tastatur, die dank ihrer Hintergrundbeleuchtung in dunklen Umgebungen problemlos verwendet werden können, sind groß genug und die Tiefe ist gut eingestellt. Die Tasten sehen nicht ganz aus und fühlen sich von guter Qualität an. Beim VivoBook S14 können wir sagen, dass wir beim Schreiben keine großen Schwierigkeiten hatten und uns schnell an das Layout gewöhnt haben. Rechts ist die Kommataste in der Mitte der Rücktaste und der Eingabetaste etwas seltsam. Anstatt während der Eingabe ein Komma hinzuzufügen, haben wir den Fehler wiederholt, einige Male in die unterste Zeile zu gehen. Generell kann man jedoch sagen, dass das Asus VivoBook S14 über eine hochwertige Tastatur verfügt. Trackpad ist eine separate Geschichte. Wie eingangs erwähnt, ist eines der wichtigsten Merkmale dieses Laptops, dass es das ScreenPad enthält, das wir zuvor bei hochpreisigen Asus-Laptops gesehen haben. ScreenPad verdient es, in einem separaten Abschnitt untersucht zu werden.

Asus VivoBook S14 Test: ScreenPad

Asus überträgt die Idee, einen zweiten Bildschirm auf dem Laptop zu platzieren, auf die VivoBook-Serie nach der ZenBook-Serie. Der IPS-Touchscreen ersetzt das klassische Trackpad. Dieses Gerät heißt ScreenPad 2.0 und wird auf einem größeren Bildschirm angezeigt als die Version, die wir zuvor gesehen haben. Das ScreenPad des VivoBook S14 besteht aus einem 5,65-Zoll-Super-IPS-Panel mit einer Auflösung von 2160 x 1080 Pixel. Die Oberfläche des ScreenPad mit einem Betrachtungswinkel von 178 Grad ist mit einer Schicht bedeckt, die gegen Fingerabdrücke und Schmutz resistent ist. Dank seiner Größe folgt ScreenPad dem Trend zu großen Trackpads, den wir heute auf mehr Arten sehen, und dank seiner weichen Oberfläche vermittelt es auch das Gefühl, ein klassisches Trackpad zu verwenden. Wir müssen betonen, dass wir während unserer Erfahrung mit dem VivoBook S14 keine externe Maus brauchten. Es unterstützt auch intelligente Gesten mit bis zu vier Fingern. Das ScreenPad, das eine sehr hohe Reaktion und Geschwindigkeit aufweist, sieht mit seiner anklickbaren Oberfläche, den rechten und linken unteren Tasten nicht wie ein klassisches Trackpad aus. Während der ScreenPad-Modus standardmäßig aktiviert ist, können Sie durch Drücken der Funktionstaste f6 auf der Tastatur in den herkömmlichen Trackpad-Modus wechseln oder das Trackpad vollständig ausschalten. Wir müssen jedoch sagen, dass das ScreenPad etwas weiter im Körper sitzt. Der Rand zwischen dem Computerkörper und dem ScreenPad führt zu einem erheblichen Tiefenunterschied. In diesem Bereich können sich nach einer Weile Staub und ähnliche kleine Partikel ansammeln. Aus diesem Grund wäre es vorteilhaft, ein weiches Reinigungstuch in Ihrer Tasche zu haben. ScreenPad geht über die Erfüllung der Funktionen eines Trackpads hinaus und macht es zu einem zusätzlichen Kontroll- und Funktionsbereich für den Benutzer. Wir sehen, dass es ein Layout für den Startbildschirm gibt, wie wir es auf Smartphones sehen. Hier sehen wir nützliche Werkzeuge wie Ziffernblock, Handschriftwerkzeug und schnelle Werkzeuge, die Sie immer zur Hand haben möchten. Darüber hinaus sehen wir Tools wie Slide Xpert, Doc Xpert und Sheet Xpert, die Microsoft Word-, Excel- und Powerpoint-Anwendungen unterstützen. Zwei Apps von Asus, AppDeals und MyAsus, wurden ebenfalls zum Startbildschirm des ScreenPad hinzugefügt. Wir sehen, dass die Verknüpfungen von Spotify- und Evernote-Anwendungen ebenfalls vorinstalliert sind. Im Wesentlichen funktioniert der Bildschirm des ScreenPad wie ein zweiter Bildschirm des VivoBook S14. Sie arbeiten also mit einem zweiten Display, als wäre ein externer Monitor an den Computer angeschlossen. Wenn Sie möchten, können Sie eine im S14 geöffnete Anwendung auf den kleinen ScreenPad-Bildschirm verschieben und so das Multitasking-Erlebnis weiter verbessern. Sie können beispielsweise ein YouTube- oder Netflix-Video auf dem ScreenPad öffnen, während Sie Ihre Arbeit auf dem großen Bildschirm fortsetzen. Um eine App auf dem großen Bildschirm des VivoBook S14 auf den ScreenPad-Bildschirm zu verschieben, ziehen Sie sie einfach per Drag & Drop aus der oberen Leiste des Fensters, genau wie auf einem normalen Monitor. Wenn Sie eine Anwendung wieder auf den großen Bildschirm verschieben möchten, können Sie das spezielle Steuerelement unter ScreenPad verwenden. In der Leiste befinden sich einige Steuerelemente, die angezeigt werden, wenn Sie Ihren Finger vom unteren Rand des ScreenPad nach oben ziehen. Das erste davon ist das Trackpad-Symbol. ScreenPad arbeitet standardmäßig im Menümodus. Mit anderen Worten, die Startbildschirm-ähnliche Struktur, der Zugriff auf Anwendungen und Tools stehen an erster Stelle. Wenn Sie das Trackpad verwenden möchten, müssen Sie auf das Trackpad-Steuerelement in der Symbolleiste am unteren Bildschirmrand klicken. Wenn Sie dies tun, wird eine transparente schwarze Ebene angezeigt und das ScreenPad kann wie ein Trackpad verwendet werden. Sie können zum Hauptbildschirm zurückkehren, indem Sie auf das Schließen-Symbol in der oberen rechten Ecke klicken. ScreenPad ist im Wesentlichen ein Trackpad. Daher wäre es praktischer, wenn Asus die Trackpad-Funktion als Standard festgelegt und die Startbildschirmansicht optional gemacht hätte. Jedes Mal, wenn wir es als Trackpad verwenden wollten, mussten wir die Steuerung verwenden, von der wir sprachen. Weitere Steuerelemente in der unteren Leiste umfassen das Verschieben der App auf den großen Bildschirm, den Startbildschirm und den Multitasking-Bildschirm. Mit dem Multitasking-Bildschirm namens App Navigator können Sie schnell zwischen ScreenPad-Tools und von Ihnen geöffneten Anwendungen wechseln. Schließlich sehen wir das Symbol Einstellungen. Das Einstellungsmenü umfasst die Helligkeit des ScreenPad, das Ändern des Hintergrunds, das Aktivieren des Batteriesparmodus, das Anpassen der Auflösung und der Bildwiederholfrequenz. Was Sie über ScreenPad und eine Kurzanleitung wissen möchten, finden Sie auch im Abschnitt Einstellungen. Sie können Batterie sparen, indem Sie die Aktualisierungsrate und Auflösung des ScreenPad verringern. Durch Erhöhen der ScreenPad-Auflösung auf 2160 x 1080 werden die Werkzeuge und der Startbildschirm schärfer und lebendiger. Wenn Sie die Apps hierher verschieben, werden die Symbole jedoch zu klein und der Text wird schwer lesbar. Aus diesem Grund sieht die Auflösung von 1000 x 500 nützlicher aus, bietet jedoch eine geringere Visualität.
In der AppDeals-Anwendung sehen Sie die Anwendungen, die Sie mit dem ScreenPad verwenden können. Wenn wir uns die Liste ansehen, sehen wir die Tools von Adobe wie Creative Cloud, Premiere Pro, Acrobat Pro sowie Speicher-Tools wie Dropbox und Asus Web Storage. Sie können dem ScreenPad jedoch jede Desktop-Anwendung hinzufügen, indem Sie das Tool Fix it to ScreenPad verwenden und es separat auf dem großen Bildschirm ausführen. Es scheint sehr nützlich, auf diese Weise Internetbrowser wie Microsoft Edge oder Google Chrome hinzuzufügen. Wenn es ein Problem gibt, das Asus mit dem ScreenPad lösen muss, ist dies der Cursor, der während der Verwendung als Trackpad auf den zweiten Bildschirm übergeht. In diesem Fall sollte jedoch die zweite Bildschirmfunktion deaktiviert sein und der Cursor sollte innerhalb der Hauptbildschirmgrenzen bleiben. Jedes Mal, wenn eine externe Hardware vom Windows-PC getrennt wird, wird jedes Mal, wenn der Computer in den Ruhemodus wechselt, ein Geräusch erzeugt. Dadurch wird das ScreenPad als separater Teil des PCs wahrgenommen. Dieser Ton sollte auch verschwinden.

Asus VivoBook S14 Test: Leistung und Akku

Der 14-Zoll-Bildschirm des Asus VivoBook S14 hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel und einen Betrachtungswinkel von 178 Grad. Das Display ist ein TFT-LCD-Panel mit WLED-Hintergrundbeleuchtung. Es hat Werte wie 250 cd / m2 Helligkeit und 1000: 1 Kontrast. Die Bildschirmhelligkeit ist nicht sehr hoch, aber wenn wir sie auf den Maximalwert bringen, stellen wir fest, dass sie zufriedenstellend genug ist. Die Betrachtungswinkel sind hoch, wie Asus betonte, und wir können sehen, was auf dem Bildschirm passiert, selbst wenn wir vom Rand aus schauen. Es beginnen sich jedoch Farbveränderungen zu beobachten. Apropos Farben: Die Farben des VivoBook S14 verschieben sich auf die kühlere Seite, die auf weißem Hintergrund deutlich sichtbar ist. Wir können sagen, dass der Bildschirm des VivoBook S14 für die tägliche Arbeit ausreicht. Insbesondere bei kreativen Arbeiten wie der Foto- oder Videobearbeitung wird die Farbabdeckung dieses Displays jedoch den Anforderungen von Fachleuten nicht angemessen gerecht. Wie bereits in den vorherigen Abschnitten erwähnt, ist das VivoBook S14 mit einem Intel Core i5-8265U-Chipsatz der achten Generation ausgestattet. Darüber hinaus ist eine NVMe-SSD-Speichereinheit mit einer Kapazität von 256 GB verfügbar. Die RAM-Größe beträgt 8 GB. Wir können sagen, dass der Laptop mit diesem Hardwarepaket für die tägliche Arbeit ausreicht. Dieser Computer funktioniert nahtlos zum Surfen im Internet, zum Abrufen von E-Mails, zum Ansehen von Videos, zum Ansehen von Filmen oder Fernsehsendungen auf Netflix usw. Wir haben festgestellt, dass der S14 seine Arbeit sehr gut macht, selbst wenn wir gleichzeitig mit vielen Registerkarten in Chrome arbeiten, um zu schreiben und verwandte Arbeiten auszuführen. In der täglichen Arbeit haben wir selten solche Lüftergeräusche gehört. Insbesondere bei Benchmark-Tests war es möglich, das Lüftergeräusch zu hören. Es wäre nicht falsch zu sagen, dass dies auch nicht sehr störend ist. Wenn wir uns die Benchmark-Tests ansehen, sehen wir, dass das Asus VivoBook S14 für die Preislinie sehr gut abschneidet. Das Vorhandensein der diskreten Grafikkarte GeForce MX250 von Nvidia zusätzlich zum Intel HD Graphics 620-Chipsatz ist besonders effektiv bei Benchmark-Tests wie 3DMark und CineBench R20. Obwohl wir sagen, dass der Bildschirm nicht sehr gut für kreative Arbeiten geeignet ist, können Studenten oder YouTube-Produzenten, die über diesen Laptop verfügen, ihre Projekte problemlos in Premiere Pro und ähnlichen Videobearbeitungsprogrammen vorbereiten. Die Grafikleistung reicht für solche Aufträge aus. Auf der Spieleseite kann es sein, dass High-End-Spiele nicht reibungslos gespielt werden, aber es wird möglich sein, 2D-Spiele oder beliebte Spiele mit niedrigen Grafikeinstellungen zu spielen. Wenn wir auf die Akkuseite kommen, hat das VivoBook S14 432F einen Akku mit einer Kapazität von 42 Wh. Der Akku sollte zwei Displays anstelle von einem betreiben, obwohl sein Prozessor nicht sehr hochkarätig ist und keinen sehr hohen Stromverbrauch verbraucht. Wir können jedoch nicht sagen, dass das VivoBook S14 keine sehr schlechte Leistung erbracht hat. Im besseren Leistungsmodus mit vielen aktiven Registerkarten in Chrome und ScreenPad sowie mehreren Anwendungen, die im Hintergrund ausgeführt werden, kann das VivoBook S14 eine Lebensdauer von 5 bis 6 Stunden erreichen. Der im Lieferumfang des VivoBook S14 enthaltene Ladeadapter ist möglicherweise nicht zu groß, wird jedoch mit einem zweiteiligen Kabel geliefert. Aus diesem Grund nimmt die Kabelmenge mehr Platz in der Tasche ein. Dieser Adapter ist mit dem Asus-eigenen Ladeeingang kompatibel und kann in fast einer Stunde bis zu 60 Prozent aufladen.

Asus VivoBook S14 Test: Software

Das Asus VivoBook S14 ist mit Windows 10 Home ausgestattet. Asus hat die Liste der vorinstallierten Anwendungen ziemlich kurz gehalten. Spotify- und Evernote-Anwendungen mit Tools auf dem ScreenPad sind vorinstalliert. Darüber hinaus wird die Virenschutzsoftware von McAfee für eine begrenzte Zeit kostenlos getestet. Testversionen von Office-Software wie Word, Excel und PowerPoint sind ebenfalls verfügbar. Abgesehen davon können Sie mit VivoBook S14 jede herkömmliche Windows-Software oder Windows 10-Anwendung verwenden. Wir haben erwähnt, dass das VivoBook S14 neben der Kamera und der Webcam einen Infrarotsensor hat. Somit wird die Möglichkeit geboten, den Bildschirm mit dem Gesicht zu entsperren. Anstatt Ihr Gesicht in den Windows Hello-Einstellungen einzuführen und eine PIN oder ein Kennwort für die zukünftige Anmeldung einzugeben, können Sie Ihr Gesicht verwenden. Das Gesichtserkennungssystem des S14 arbeitet sehr schnell. Er erhielt jedoch keine Bestehensnote für das Erkennen unterschiedlicher Ansichten. Zum Beispiel trugen wir die meiste Zeit eine Brille und gingen vor die Kamera. Das Windows Hello-System konnte uns nicht erkennen. Das gleiche galt, als wir Bärte rasierten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.