Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

COVID-19 Gesundheit von Mutter und Kind: Informationen zu Coronavirus und Schwangerschaft

Es müssen Maßnahmen gegen das Coronavirus ergriffen werden, das bei mehr als einer halben Million Menschen auf der ganzen Welt auftritt und zu einer globalen Epidemie geworden ist. Zusammen mit all diesen Maßnahmen sollten Mütter, die sich in der Schwangerschaft oder Schwangerschaft befinden, äußerst bewusst und umsichtig gegen eine Infektion mit dem Koronavirus sein. Alle Vorsichtsmaßnahmen sind für Sie, kostbare Mütter und ungeborene Baby.

COVID-19 Gesundheit von Mutter und Kind: Was Sie während der Schwangerschaft, Geburt und nach der Geburt wissen müssen

Das neue Koronavirus (SARS-CoV-2) ist eine Art epidemische Krankheit, die erstmals in Wuhan in China auftrat und sich auf der ganzen Welt verbreitete. Coronaviren, sogenannte Virusinfektionen, haben sich zuvor als nahöstliches respiratorisches Syndrom (MERS-CoV), schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS-CoV) und Erkältung (HCoV 229E, NL63, OC43 und HKU1) vorgestellt. Die Schwangerschaft wird als der Zeitraum angesehen, der den 3-Monats-Zeiträumen von Frauen entspricht. Wenn man bedenkt, dass die Schwangerschaft 40 Wochen dauert, deckt das erste Trimester den Zeitraum bis zum Ende von 12 Wochen ab. Darüber hinaus sollten werdende Mütter mit einer geplanten Schwangerschaftsperiode von 9 Monaten und 10 Tagen vorsichtig gegen die Infektion mit dem Coronavirus (Covid-19) sein, die auf internationaler Ebene zu einer großen Epidemie geworden ist. Die Maßnahmen, die Frauen in der Schwangerschaft gegen eine Coronavirus-Infektion ergreifen müssen, entsprechen den vom Gesundheitsministerium festgelegten Coronavirus-Maßnahmen. Andererseits wird empfohlen, dass Sie Ihre Probleme und andere Beschwerden während der Schwangerschaft mit der Geburtshilfe besprechen. Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass schwangere Frauen ein höheres Infektionsrisiko haben. Weltweite Untersuchungen zeigen, dass es Frauen gibt, die eine Corona-Virus-Infektion haben und gebären. Zusammen mit dieser Situation wurde beim Neugeborenen der Frau, die positiv auf eine Covid-19-Infektion war, kein mögliches Virus gefunden. Alles was Sie über Coronavirus und Schwangerschaft wissen müssen

Wirkung des Corona-Virus (COVID-19) auf schwangere Frauen

Im Allgemeinen decken die Vorsichtsmaßnahmen, die schwangere Frauen gegen die neue Coronavirus-Infektion (COVID-19) treffen sollten, dieselben Situationen ab wie bei normalen Personen. Es wird jedoch erwartet, dass die Mehrheit der Frauen während der Schwangerschaft nur leichte oder mäßige Symptome von Erkältungs- / grippeähnlichen Erkrankungen aufweist. Schwerwiegendere Symptome wie Lungenentzündung scheinen bei älteren Menschen oder Personen mit geschwächtem Immunsystem und Langzeiterkrankungen häufiger zu sein. Darüber hinaus zeigen bisher durchgeführte Studien keine Situation, in der schwangere Frauen, die diese Infektion bekommen, einem Risiko für schwerwiegendere Komplikationen ausgesetzt sind als andere gesunde Personen. Mütter sollten während der Schwangerschaft genau wie andere gesunde Personen strikt alle Vorsichtsmaßnahmen gegen die Coronavirus-Epidemie treffen. Die erste Vorsichtsmaßnahme, die schwangere Frauen gegen die Koronavirus-Epidemie treffen können, besteht darin, zu Hause zu bleiben und sicherzustellen, dass auf allen Oberflächen eine hygienische Umgebung vorhanden ist. Wenn Sie in der Schwangerschaft sind und glauben, die Symptome von COVID-19 zu haben, sollten Sie sofort die Geburtshilfe anrufen und Ihre Beschwerden und Ihre Situation ausführlich erläutern. Gleichzeitig können Sie sich an die Geburtshilfe wenden, um mehr über alle Vorsichtsmaßnahmen zu erfahren, die Sie während der Schwangerschaft gegen diese Epidemie treffen müssen.

Ersten ist das Coronavirus, das die ganze Welt im letzten Quartal 2019 erkannt hat, eine sehr neue Epidemie, und es gibt keine nachgewiesenen Informationen über seine Auswirkungen auf die Zukunft. Andererseits gibt es keine endgültigen Hinweise darauf, dass Frauen mit einer Coronavirus-Infektion während der Schwangerschaft ein höheres Risiko für Fehlgeburten haben. Es gibt auch keine Hinweise darauf, dass dieses Virus während der Schwangerschaft oder Geburt auf Ihr Baby übertragen werden kann. Studien zu Coronavirus-Fällen haben bestätigt, dass 4 Frauen in China an dieser Infektion leiden. Es gibt jedoch keine endgültigen Hinweise darauf, ob diese Infektion vor oder nach der Geburt aufgetreten ist. Andererseits gibt es keine Hinweise darauf, dass Mütter, bei denen nach der Geburt eine Coronavirus-Infektion festgestellt wurde, und Neugeborene eine ED-Infektion haben. Experten zeigen, dass das Risiko, dass das Baby während der Schwangerschaft dieser Infektion ausgesetzt ist, äußerst gering ist. Aus diesem Grund wäre es für schwangere Frauen, die an der Infektion leiden, äußerst falsch, sich Sorgen um ihr Baby zu machen. Eine andere Studie zeigt, dass einige Frauen mit Coronavirus-Symptomen in China vorzeitig gebären. Darüber hinaus ist nicht klar, ob das Coronavirus bei schwangeren Frauen eine Frühgeburt verursacht. Diese Situation in China hat sich möglicherweise aufgrund des Wunsches der Mutter nach Frühgeburt entwickelt, um die Gesundheit des Babys zu schützen, und es wird nie gesagt, dass ein solcher Schritt richtig ist.

Das Schweizer Gesundheitsministerium überwacht jede Frau und jedes Neugeborene, bei denen das Risiko einer COVID-19-Infektion während der Schwangerschaft besteht, genau. Darüber hinaus wurden alle Entbindungsstationen vom Gesundheitsministerium in voll ausgestatteten Systemen mit der neuesten Technologie genau überwacht. Eine mögliche Situation, die die Gesundheit von Mutter oder Kind aufgrund einer Schwangerschaft beeinträchtigt, wurde in der Schweiz vorerst nicht beobachtet.Viele Frauen möchten vielleicht während der Schwangerschaft ausgehen und herumlaufen. Vielleicht wäre es viel besser, mit seiner Familie Urlaub zu machen. All diese Situationen gehören zu den Situationen, zu denen jede werdende Mutter Recht hat, wenn wir normale Bedingungen betrachten. Was Sie wissen müssen, ist, dass die aktuelle Koronavirus-Epidemie ist, dass Sie alle diese Anfragen verschieben sollten. Für schwangere Frauen in der Schweiz ist es die beste Entscheidung, die vom Gesundheitsministerium festgelegten Bedingungen einzuhalten. Es wird erwartet, dass alle Schweizer, einschließlich schwangerer Frauen, nicht reisen sollten, es sei denn, dies ist erforderlich. Zusätzlich zu all diesen Bedingungen ist es Personen ab 65 Jahren untersagt, als gesetzliche Verpflichtung auszugehen. Daher ist es offensichtlich, dass Sie, kostbare werdende Mütter, zu Hause eine gesündere Schwangerschaftsperiode haben werden. Bleiben Sie zu Hause, um sich, Ihr Baby und die Gesundheit des Landes vor Covid-19 zu schützen.

Die vom Gesundheitsministerium im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus festgelegte 14-Tage-Regel lautet, dass Personen gegen das Krankheitsrisiko mindestens 14 Tage zu Hause bleiben müssen. In diesem Camp wird empfohlen, dass schwangere Frauen nach der 14-Tage-Regel zu Hause bleiben. Der Kontakt mit anderen Personen sollte 7 Tage lang gegen eine Coronavirus-Infektion vermieden werden, insbesondere während der Schwangerschaft. Um das Infektionsrisiko in der häuslichen Umgebung zu minimieren, sollten Masken bei Husten oder Niesen verwendet und Gegenstände und Oberflächen gründlich gereinigt werden. Zu den schwangeren Frauen, die nach der 14-Tage-Regel zu Hause bleiben müssen, gehören: Viele werdende Mütter möchten möglicherweise während der Schwangerschaft von Aktivitäten wie Yoga oder Pilates profitieren. Für schwangere Frauen, die solche Fitnessroutinen durchführen möchten, ist es besser, Online-Sporttraining zu absolvieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel