Ferrari 250 GTO Test

Das teuerste Auto der Welt ist wieder der Ferrari 250 GTO. Bei der Monterey Car Week im Jahr 2014 wurde nach dem von Bonhams 1962 für 38,1 Millionen US-Dollar verkauften Ferrari 250 GTO erneut in Monterey, diesmal bei einer von RM Sotheby’s organisierten Auktion, ein weiterer Ferrari 250 GTO von 1962 für 48,4 Millionen US-Dollar verkauft Durch das Ändern wurde der Rekord erneuert. Der Titel des teuersten Autos, das jemals verkauft wurde, blieb erneut beim Ferrari 250 GTO.

Dieser Ferrari 250 GTO mit Fahrgestellnummer 3413 ist das dritte der 36 produzierten Modelle. Der Ferrari 250 GTO, hergestellt vom berühmten italienischen Bodybuilder Carrozzeria Scaglietti und dessen Karosserie die Farbe von Rosso Corsa hat, erzielte mit seinen aerodynamischen Details die größten Erfolge seiner Zeit. Der Ferrari 250 GTO, der 1962 bei der Tour de France den zweiten Platz in der Gesamtwertung gewann, triumphierte 1963 im Targa Flofio. Der Ferrari 250 GTO mit 5-Gang-Schaltgetriebe und V12-Motor wurde von einem legendären Rennfahrer wie Phil Hill eingesetzt.

Der Ferrari 250 GTO, der den Titel des teuersten Autos der Welt erhielt, war zuletzt Dr. Es wurde von Gregory Whitten für 7 Millionen Dollar gekauft. Am Ende der 18 Jahre wurde der Eröffnungspreis für das Fahrzeug, das erneut auf den Markt gebracht wurde, auf 35 Millionen Dollar festgelegt. Infolge des Kampfes zwischen 3 Personen ging das Fahrzeug mit dem letzten Angebot von 48 Millionen 405 Tausend Dollar an seinen neuen Besitzer über. Nach dieser Berechnung hat der Ferrari 250 GTO mit der Fahrgestellnummer 3413 die Position einer Investition erreicht, bei der sein Vorbesitzer durchschnittlich 2,3 Millionen USD pro Jahr verdienen kann.

In der von RM Sotheby’s organisierten Auktion waren die beiden anderen wertvollsten Autos nach dem Ferrari 250 GTO diejenigen, die genau wie Ferrari im Autorennsport legendär wurden. Der 1963 für 21,4 Millionen US-Dollar verkaufte Aston Martin DP215 Competition Prototype war der größte Konkurrent des Ferrari 250 GTO bei Rennen in Le Mans und konnte Geschwindigkeiten von 320 km / h erreichen. Das drittteuerste Auto bei der Auktion war das Ford GT40 Mk II Coupé von 1966 mit 9,7 Millionen US-Dollar. Dieses drittplatzierte Beispiel der drei Ford GT40, die 1966 mit den ersten drei Plätzen in Le Mans eine beispiellose Meisterschaft erreichten, ist ein Beispiel, das wir seit langem nicht mehr auf Auktionen gesehen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.