Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

Gehirn und Darm

Der menschliche Körper, hauptsächlich der menschliche Darm; Es enthält eine Vielzahl von Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze, Parasiten und Viren und enthält mehr als 100 Billionen Bakterien, das 10-100-fache der Anzahl der Zellen in unserem Körper. Ihr Gesamtgewicht beträgt etwa eineinhalb bis zwei Kilogramm. Mit anderen Worten kann gesagt werden, dass Menschen ein Superorganismus sind, der aus 10% menschlichen und 90% mikrobiellen Zellen besteht. Wir nennen all diese speziellen Arten, die mit Menschen leben, “Mikrobiota”.

Unser Körper hat nach einem langen gemeinsamen Evolutionsprozess ein für beide Seiten vorteilhaftes Leben mit Darmbakterien geteilt. Was sind diese Vorteile? Sie reinigen schädliche Verbindungen, Toxine, krebserregende Faktoren und Allergene in den Lebensmitteln und Flüssigkeiten, die wir oral einnehmen. Sie unterstützen unser Immunsystem, passen Zucker, Fett und Gewicht an, indem sie viele hormonelle Chemikalien produzieren, verschiedene Vitamine produzieren und die Verdauung erleichtern. Mit jedem Tag kommen neue Informationen über ihre Vorteile. Eine Veränderung der Menge und Vielfalt von Darmmikroorganismen (Probiotika) kann all diese Funktionen beeinträchtigen. kann zu enteralen und anderen Krankheiten führen. Insbesondere Alter und Ernährung, Infektionen und Krankheiten sowie der unsachgemäße Einsatz von Antibiotika können erhebliche Auswirkungen auf die Darmmikrobiota haben und gesundheitsschädliche Auswirkungen haben. Viele neue Studien legen nahe, dass die Verschlechterung der Darmmikrobiota; Es legt nahe, dass es zur Pathologie vieler Erkrankungen des Zentralnervensystems wie Depressionen, Angstzuständen und Neurodegeneration (wie Parkinson, Alzheimer) beiträgt.

Gehirn und Darm

Gehirn und Darm; Kann auf verschiedene Arten miteinander verbunden werden. Es gibt verschiedene Mechanismen, die die Kommunikation zwischen Darm und Gehirn steuern: Sie kommunizieren über direkte neuronale (über Nervenzellen) Kommunikation, endokrine (hormonelle) Signalkommunikationsmittel und das Immunsystem. Mikroorganismen können neurophysiologische Veränderungen im Körper verursachen, indem sie chemische Substanzen produzieren, die an Rezeptoren innerhalb und außerhalb des Darms binden. Die Darmmikrobiota hat eine Wirkung auf das Gehirn und es wird angenommen, dass sie Verhaltensweisen (wie Angstzustände, Depressionen, Lernen und Gedächtnis, Sozialität), das Immunsystem, das die Grundlage vieler Krankheiten bildet, die Integrität der Blut-Hirn-Schranke und die Nervenzellen beeinflusst Produktion und Produktion von Nervenchemikalien. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Störung der Darmmikrobiota das Fortschreiten neurologischer Erkrankungen beeinflussen und sogar die Entstehung der Krankheit auslösen kann. Es wurde erkannt, dass die verringerte Diversität in der alternden Darmmikrobiota ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der Neurodegeneration sein kann.

Das Alter ist ein häufiger Faktor bei der Entwicklung von neurodegenerativen Erkrankungen und Probiotika. Es verhindert viele schädliche Auswirkungen des Altern. Insbesondere Alter und Ernährung, Infektionen und Krankheiten sowie ein unangemessener Einsatz von Antibiotika können erhebliche Auswirkungen auf die Darmmikrobiota haben. Präbiotische Lebensmittel sind Lebensmittel, die die Bildung probiotischer Bakterien in unserem Darm erhöhen. Dies sind Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Ölsaaten, die in unserer mediterranen Küche weit verbreitet sind. Frische Bio-Produkte sollten so viel wie möglich konsumiert werden.

Was sind probiotische Lebensmittel?

Lebensmittel wie Naturjoghurt, probiotischer Joghurt, Tarhana, Kefir, Ayran, fermentierte Fleischprodukte, Rübensaft, Gurken und Boza sind reich an Probiotika. Was wir essen, wirkt sich direkt auf die Darmflora aus. Moderne Diäten mit hohem Fett- und Zuckergehalt haben verheerende Auswirkungen auf die Darmflora. Auch hier wirkt sich der Einsatz unnötiger Antibiotika nicht nur zerstörerisch auf den Darm aus, sondern auch auf nützliche Bakterien, die in anderen Organen des Körpers leben. Normale Geburt und Muttermilch sind äußerst wichtig für die Darmflora von Babys. Die normale Geburt sollte unterstützt werden und die Muttermilch sollte ausreichend lange gegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel