Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

Huawei P Smart Pro Bewertung

Huawei ist in letzter Zeit einer der aufstrebenden Stars auf dem Smartphone-Markt. Dem chinesischen Hersteller gelang es, selbst das schwierige Jahr 2019, das ihm aufgrund der US-Sanktionen schwer fiel, zu wachsen und abzuschließen. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr eine große Anzahl von Smartphones in sein Portfolio aufgenommen. Eines dieser Telefone war das P Smart Pro, das in den letzten Tagen des Jahres offiziell wurde. Details und Kommentare zu diesem Telefon finden Sie in unserem Huawei P Smart Pro-Testartikel.

Huawei P Smart Pro Test: Design

Wenn man das Huawei P Smart Pro von vorne betrachtet, fällt einem das Y9 Prime 2019 ein, ein weiteres Telefon, das das Unternehmen im selben Jahr herausgebracht hat. In der Tat haben der P Smart Pro und der Y9 Prime 2019 bis auf ein paar kleine Unterschiede fast das gleiche Design. Es gibt andere Unterschiede zwischen den beiden Telefonen in Bezug auf die Hardware. Wir werden diese Unterschiede jedoch später in unserer Überprüfung ansprechen. Das P Smart Pro verfügt auch über eine Designsprache, die die modernen Vorlieben auf dem Smartphone-Markt widerspiegelt. 84,7 Prozent der Vorderseite des Smartphones sind von einem 6,59-Zoll-Bildschirm abgedeckt. Das Fehlen einer Kerbe auf diesem Bildschirm ermöglicht ein nahtloses und ganzheitliches Erlebnis. Dennoch kann man sagen, dass die Einfassungen des P Smart Pro für einen Bildschirm ohne Kerbe etwas fett erscheinen. Auf der linken Seite des Huawei P Smart Pro befinden sich keine Tasten oder Eingänge. Auf der rechten Seite befinden sich der Ein- / Ausschalter und die Lautstärkeregler, die auch als Fingerabdruckscanner fungieren. Wir werden später in diesem Artikel über die Funktionsweise des Fingerabdruckscanners sprechen. Die Oberkante des Huawei P Smart Pro kann im Vergleich zu anderen Handys auf dem Markt als “überfüllt” bezeichnet werden. Hier befindet sich von links nach rechts der vordere Kameramechanismus, der den Steckplatz für das Dual-Nano-SIM- und das microSD-Kartenfach sowie das zweite Mikrofon öffnet. An der Unterkante 3,5 mm, was als “gefährdetes” Element definiert werden kann. Die Kopfhörerbuchse stürzt ab. Rechts von dieser Buchse befinden sich das Mikrofon, die USB-C-Buchse und das Lautsprechergitter. Die Rückseite des Huawei P Smart Pro ist ein echter Hingucker. Die himmelblaue Rückwand, die das Unternehmen “Breathing Crystal” nennt, sieht je nach Licht und Schatten anders aus. Man kann sagen, dass die rückseitige Abdeckung aus Kunststoff und Glas dem P Smart Pro in der Nähe von High-End-Geräten Luft verleiht. In der oberen linken Ecke der Rückseite befindet sich ein vertikal angeordnetes Drei-Sensor-Kamerasystem. Direkt unter diesem System befindet sich ein LED-Blitz. Das Huawei-Logo ist ein weiteres Element, das die Rückseite vervollständigt.
Es muss gesagt werden, dass die Materialqualität des Huawei P Smart Pro recht gut ist. Das Telefon, das bequem in der Hand liegt, erzeugt kein Gefühl von Schwere. Es ist kein Problem, mit einer Hand auf dem großen Bildschirm zu navigieren.

Huawei P Smart Pro Test: Anzeige

Das Huawei P Smart Pro verfügt, wie bereits erwähnt, über einen 6,59-Zoll-Bildschirm. Dieses IPS-LCD-Panel mit einem Seitenverhältnis von 19,5: 9 bietet eine Auflösung von 2340 x 1080 Pixel. Es gibt keine Kerbe auf dem Bildschirm. Obwohl die maximale Bildschirmauflösung des Huawei P Smart Pro 2340 x 1080 Pixel beträgt, können Benutzer diese Einstellung ändern. Wer den Akkuverbrauch reduzieren möchte, kann auch die Bildschirmauflösung auf HD + (1560 x 720 Pixel) ändern. Diese Änderung wird automatisch vorgenommen, wenn die Funktion “Intelligente Auflösung” aktiviert ist. Obwohl die HD + -Auflösung für die Akkulaufzeit von Vorteil ist, kann sie beim Betrachten von Objekten auf dem Huawei P Smart Pro problematisch sein. Aus diesem Grund ist es nützlich, für den Verbrauch von Multimedia-Inhalten auf FHD + -Auflösung umzuschalten. Obwohl die FHD + -Auflösung in Bezug auf die Schärfe mehr als ausreichend ist, kann es sein, dass der Kontrast etwas fehlt. Der kerblose Bildschirm bedeckt 84,7 Prozent der Frontplatte und bietet einen erheblichen Vorteil für das Spielerlebnis sowie für Multimedia-Inhalte. Das Fehlen von Unterbrechungen auf dem Bildschirm erleichtert es Huawei P Smart Pro-Benutzern, sich auf Spiele zu konzentrieren. Der Bildschirm des Huawei P Smart Pro verspricht dem Benutzer große Betrachtungswinkel. Für den Farbmodus stehen Benutzern zwei Optionen zur Verfügung: Normal und Lebendig. Die Farben werden kühler, wenn der Vivid-Modus ausgewählt ist. Im normalen Modus werden warme Farben bevorzugt. In beiden Modi kann die Farbtemperatur jedoch manuell anhand der eigenen Augen des Benutzers bestimmt werden.
Die Helligkeit des Bildschirms im Huawei P Smart Pro kann automatisch an die Helligkeit der Umgebung angepasst werden. Die Augenkomfortfunktion hingegen kann jetzt verwendet werden, um den in jedem Telefon vorhandenen Blaulichtfilter zu aktivieren oder zu steuern.

Huawei P Smart Test: Hardware und Leistung

Das Herzstück des Huawei P Smart Pro ist der Huawei-eigene Kirin 710F-Prozessor. Y9 Prime 2019, den wir als den Zwilling des P Smart Pro definieren können, hatte ebenfalls den gleichen Prozessor. Der Kirin 710F wird von 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher begleitet. Etwa 15 GB dieses Bereichs werden vom Android-Betriebssystem belegt. Benutzer können auch 113 GB Speicherplatz nutzen. Dank der Unterstützung von microSD-Karten können in diesem Bereich weitere 512 GB hinzugefügt werden. Der Standardspeicherplatz scheint jedoch völlig ausreichend zu sein, um die Anforderungen eines durchschnittlichen Benutzers zu erfüllen. Man kann sagen, dass die grundlegende technische Hardware des Huawei P Smart Pro mehr als genug ist, um die Grundbedürfnisse eines durchschnittlichen Benutzers zu erfüllen. Der Betrieb von Standard-Social-Media-, Multimedia-, E-Mail-Anwendungen und Internetbrowsern auf dem Telefon ist problemlos möglich. Dank 6 GB RAM kann das Telefon problemlos Multitasking ausführen. Auf dem Telefon, auf dem die Benutzeroberfläche reibungslos funktioniert, ist das Starten von Anwendungen problemlos möglich. Die Dinge werden schneller, wenn das Telefon über die Akkueinstellungen in den Leistungsmodus geschaltet wird. Die hohe Leistung verkürzt jedoch erwartungsgemäß die Akkulaufzeit. Wir werden diesen Effekt in unserem Artikel weiter erwähnen. Das Huawei P Smart Pro ist kein Gerät, das als “Gaming-Telefon” bezeichnet werden kann. Trotzdem können viele Spiele problemlos am Telefon gespielt werden. Hochleistungsspiele können problemlos mit mittleren oder hohen Grafikeinstellungen gespielt werden. Es kann jedoch gesagt werden, dass es für die beste Erfahrung in Spielen notwendig ist, sich nicht an die “ultrahohen” Grafikeinstellungen zu halten. Huawei P Smart Pro verfügt über einen Fingerabdruckscanner, der als biometrische Authentifizierungslösung in den Netzschalter integriert ist. Man kann leicht sagen, dass die Leistung dieses Fingerabdruckscanners extrem gut ist. Der Scanner, der mit beiden Fingern leicht zu erreichen ist, öffnet in sehr kurzer Zeit nach dem Erkennen des Fingerabdrucks die Bildschirmsperre des Telefons. Der Sensor, der mehr als einen Finger erkennen kann, zeigt an jedem Finger die gleiche Geschwindigkeit an. Huawei P Smart Pro erzielt im AnTuTu-Benchmark-Test 180324 Punkte. Das Smartphone verlässt den Geekbench 5-Benchmark-Test mit 318 Punkten in einem Single-Core und 1299 Punkten in einem Multi-Core.

Huawei P Smart Pro Test: Akku

Das Huawei P Smart Pro bezieht seine Energie aus seinem 4000-mAh-Akku. Dieser Akku ist mehr als genug, damit das Smartphone einen Tag ohne Aufladung verbringen kann. Selbst in Szenarien, in denen der Bildschirm längere Zeit eingeschaltet ist, muss das Telefon etwa 1,5 Tage lang nicht aufgeladen werden. Es wäre nicht falsch zu sagen, dass die Hardware- und Softwareeinstellungen von Huawei bei der Entstehung dieser Situation wirksam waren. Eines der wichtigsten Merkmale des Kirin 710F-Prozessors ist, dass er sehr effizient arbeitet. Darüber hinaus hilft die EMUI 9.1-Benutzeroberfläche von Huawei dem System, eine Leistung ohne Verstopfung zu erzielen und den Batterieverbrauch auf einem vernünftigen Niveau zu halten. Nach den von Huawei angegebenen Werten; Dank des 4000-mAh-Akkus können Sie 40 Stunden lang mit dem Telefon telefonieren, 80 Stunden lang Musik hören und 9 Stunden lang Videos ansehen. In der aktuellen Verwendung haben wir ein Bild gefunden, das dem von Huawei nahe kommt. Selbst in einem bewegenden Szenario, in dem Aktivitäten wie das Hören von Musik auf Spotify, das Durchsuchen von Social Media-Anwendungen, das Surfen im Internet, das Abrufen von E-Mails, das Tätigen einiger Telefonanrufe, das Ansehen von Videos auf YouTube und Netflix und das Spielen von Spielen; P Smart Pro nimmt sich den Tag leicht. Es schafft es sogar, genug Energie für einen Teil des nächsten Tages bereitzustellen. Die Schnellladefunktion ist beim Huawei P Smart Pro nicht verfügbar. Mit dem im Lieferumfang des Smartphones enthaltenen 5-V-2A-Ladegerät kann der Akku mit einer Kapazität von 4000 mAh in etwa zwei Stunden vollständig aufgeladen werden. Es gibt auch verschiedene Modi im Huawei P Smart Pro, die Benutzern mehr Möglichkeiten beim Batteriemanagement bieten. Beispielsweise arbeitet das Telefon schneller, wenn es in den Leistungsmodus geschaltet wird. Die Batterielebensdauer wird jedoch bei 100 Prozent auch um etwa zwei Stunden verkürzt. Unter den gleichen Bedingungen bietet der Energiesparmodus eine Steigerung von fast 5 Stunden. Im Super-Energiesparmodus, in dem nur die Grundbedürfnisse erfüllt werden, wird eine Akkulaufzeit von bis zu 140 Stunden versprochen.

Huawei P Smart Pro Test: Software

Diejenigen, die mit den anderen Handys von Huawei vertraut sind, erwarten auch im P Smart Pro ein vertrautes Software-Erlebnis. Es kommt aus der Smartphone-Box mit dem Betriebssystem Android 9. Dieses Betriebssystem wird durch die EMUI 9.1-Benutzeroberfläche von Huawei ergänzt. Obwohl EMUI das Standard-Android-Erlebnis stark kommentierte; Diese Situation stellt für Benutzer keine schwierige Situation dar. In der Standardeinstellung des Startbildschirms des Huawei P Smart Pro werden hier alle Anwendungen angezeigt. Wer diese Situation als unregelmäßig empfindet, kann die Schubladenansicht über den Abschnitt “Startbildschirmstil” im Einstellungsmenü aktivieren. Die erwartete Einfachheit wird auch erreicht, wenn die Schubladenansicht umgeschaltet wird. Auf dem Hauptbildschirm werden nur die Anwendungen und Tools angezeigt, die auf dem Telefon vorinstalliert sind. Wenn die Schublade gewechselt wird, erscheinen die Anwendungen den Benutzern in alphabetischer Reihenfolge. Am oberen Bildschirmrand werden kürzlich verwendete Anwendungen als “Empfohlen” angezeigt. Über diesem Abschnitt befindet sich ein Suchfeld, mit dem Sie auf die über die Verknüpfung gesuchte Anwendung zugreifen können. Darüber hinaus können Anwendungen über die seitlichen Buchstaben schnell aufgerufen werden. Das Huawei P Smart Pro verfügt auch über eine einfache Modusoption, die wir bereits bei anderen Handys des Unternehmens gesehen haben. Dank dieses Modus wird es für ältere Menschen etwas einfacher, das Telefon zu benutzen. Wenn der einfache Modus aktiviert ist, werden die Symbole und Texte auf dem Bildschirm größer. Die Schnittstelle ist vereinfacht. Auf diese Weise wird die Möglichkeit einer Verwirrung verringert. Die Themes-Anwendung, die auf allen Huawei-Handys verfügbar ist, heißt auch Benutzer des P Smart Pro willkommen. Dank dieser Anwendung, die sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Themenoptionen enthält, ist es auch einfacher, das Huawei P Smart Pro anders und persönlicher aussehen zu lassen. Der Stand der Beziehung zwischen Huawei und Google kann immer noch als “gemischt” bezeichnet werden. Obwohl der chinesische Hersteller wichtige Schritte zur Schaffung eines eigenen Ökosystems für mobile Dienste unternommen hat, gehört das P Smart Pro zu den Handys, mit denen das Unternehmen das volle Android-Erlebnis bietet. Kurz gesagt, sowohl die Android-Apps von Google als auch der Play Store sind auf dem Huawei P Smart Pro verfügbar. Im Google-Ordner auf dem Startbildschirm des Huawei P Smart Pro befinden sich Anwendungen wie Google Mail, Google Maps, YouTube, Google Drive und Google Fotos. Darüber hinaus werden einige Anwendungen von Google als Standardlösung für das Huawei P Smart Pro angeboten. Beispielsweise übernimmt die Android-Nachrichten-App das Standard-Messaging-Tool auf dem Telefon. Chrome ist auch der einzige auf dem Telefon vorinstallierte Internetbrowser. In Anwendungen wie E-Mail und Galerie werden Huawei-eigene Lösungen verwendet. Die App Gallery, in die Huawei stark investiert hat, ist auch im P Smart Pro verfügbar. Es ist erwähnenswert, dass der chinesische Hersteller hier regelmäßig die Anzahl der Anwendungen erhöht. Die Twin App-Funktion, die mittlerweile in fast allen Android-Handys zum Standard gehört, ist ebenfalls Teil des P Smart Pro. Mit dieser Funktion können Benutzer eine Kopie von Anwendungen erstellen, die nicht mehrere Konten unterstützen, und ihre zweiten Konten auf dem Telefon aktivieren. Der Ordner Tools des Huawei P Smart Pro enthält Tools, die Benutzer im täglichen Leben verwenden können. Auf den Taschenrechner, den Rekorder, das UKW-Radio und die Wetteranwendung des Geräts kann über diesen Ordner zugegriffen werden. Mit der Telefonklonanwendung, die sich ebenfalls im selben Ordner befindet, können Benutzer ihre Daten von ihren alten Geräten so schnell wie möglich auf das Huawei P Smart Pro übertragen. Das Huawei P Smart Pro verfügt außerdem über ein Tool, mit dem Benutzer den Speicherplatz ihres Geräts verwalten können. Auf der Registerkarte Speicher im Menü Einstellungen wird angezeigt, wie viel Speicherplatz die Inhaltskategorie auf dem Gerät belegt. Durch Tippen auf die Option Bereinigen unten auf der Seite können Benutzer Vorschläge zu Dingen finden, die sie vom Gerät löschen können, und diese Vorschläge mit einem einzigen Tippen in die Praxis umsetzen.

Huawei P Smart Pro Test: Kamera

Hinter dem Huawei P Smart Pro verbirgt sich ein Drei-Sensor-Kamerasystem. In diesem System übernimmt der Sensor mit einer Auflösung von 48 Megapixeln die Hauptkamera. Dieser Sensor wird von einer 8-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera und einem 2-Megapixel-Tiefensensor begleitet. Es ist anzumerken, dass andere Sensoren als der Hauptkamerasensor dieselben technischen Spezifikationen wie die Sensoren des Y9 Prime 2019 haben, der dem Huawei P Smart Pro sehr ähnlich ist. Obwohl 48-Megapixel-Fotos mit dem Rückkamerasystem des P Smart Pro aufgenommen werden können, empfiehlt Huawei 12 Megapixel als Standardauflösung für Fotos. Benutzer können die Auflösung über das Kameraeinstellungsmenü auf 48 Megapixel erhöhen, wenn sie dies wünschen. Wir müssen jedoch sagen, dass der tägliche Standard nicht viel davon erfordert. Es gibt keinen merklichen Unterschied in der Detaildichte zwischen 12-Megapixel-Fotos und 48-Megapixel-Fotos. Die Dateigrößen von 48-Megapixel-Fotos werden jedoch verdoppelt oder verdreifacht. Daher verursachen Fotos mit einer Auflösung von 48 Megapixeln als Standardauswahl eine unnötige Platzverschwendung. Die Hauptkamera des Huawei P Smart Pro nimmt Fotos von wirklich guter Qualität auf, wenn auch die Umgebungsbedingungen gut sind. Die Farben spiegeln sich natürlich in Fotos mit einem hohen Detaillierungsgrad wider. In einer Umgebung, in der die Umgebung durchschnittlich beleuchtet ist, können dank des Rauschunterdrückungssystems Bilder erzielt werden, die als klar angesehen werden können. Die Verschlechterung der Umgebungsbedingungen wirkt sich auch auf die Kameraleistung des Huawei P Smart Pro aus. Der Rauscheffekt ist auf den bei Sonnenuntergang oder abends im Standardmodus aufgenommenen Bildern stark zu spüren. Der spezielle Nachtmodus in der Kamera des Huawei P Smart Pro ermöglicht es, die Detailgenauigkeit von Fotos in dunklen Umgebungen weiter zu erhöhen. Auf diesen Fotos wird das übermäßige Rauschen in den dunkleren Bereichen jedoch immer noch nicht übersehen. Der Ultraweitwinkel-Kamerasensor des Huawei P Smart Pro weist einige Probleme auf, die möglicherweise von anderen Handys bekannt sind. Der Unterschied im Weißabgleich, der fehlende Autofokus und die Leistungsminderung in Innenräumen und bei schlechten Lichtverhältnissen sind wichtige Probleme. Wenn Sie jedoch in einer Umgebung mit guten Lichtverhältnissen aufnehmen, gibt es kein Problem. Es gibt kein offensichtliches Problem bei der Leistung des Porträtmodus des P Smart Pro, der von künstlicher Intelligenz unterstützt wird. Der KI-Modus der Kamera des P Smart Pro kann auch verschiedene Szenen erfolgreich erkennen und entsprechende Optimierungen entsprechend der Szene in der Aufnahme vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel