Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

iPad Pro (2020) Bewertung

Apple hat im Herbst 2018 umfangreiche Änderungen an seiner iPad Pro Produktreihe vorgenommen. In den letzten anderthalb Jahren hat Apple diese Tablet-Serie für professionelle Benutzer nicht berührt. Zu Beginn des Jahres 2020, als die Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie zuzunehmen begannen, führte das Unternehmen überraschenderweise die Modellversion 2020 des iPad Pro ein. Das iPad Pro der neuen Generation mit Bildschirmgrößen von 11 Zoll und 12,9 Zoll folgt der Designänderung von 2018. Wir haben jedoch festgestellt, dass das hintere Kameramodul ein ähnliches Erscheinungsbild wie das iPhone 11 und 11 Pro hat und eine zweite Kamera sowie ein LiDAR-Sensor hinzugefügt wurden. Dank letzterem sollte dieses Tablet, dessen Leistung auf der Augmented-Reality-Seite noch weiter zunahm, mit der gemeinsam eingeführten Magic Keyboard-Tastaturabdeckung ein umfassendes Laptop-Erlebnis bieten. Wir verwenden das 11-Zoll-iPad Pro seit einigen Wochen mit der Magic Keyboard-Tastaturhülle. Der Testartikel und das Video zum iPad Pro 2020 enthalten Eindrücke und Kommentare zu beiden Produkten.

iPad Pro 2020 Test: Design

Wie oben erwähnt, unterscheidet sich das iPad 2020 in Bezug auf das Design nicht von dem Tablet, das vor anderthalb Jahren auf den Markt kam. Sowohl das 11-Zoll-Modell als auch das 12,9-Zoll-Modell haben die gleichen Abmessungen wie ihre Vorgänger. Nur in Bezug auf das Gewicht liegen die diesjährigen Modelle leicht vorn. Wir können diesen Unterschied auf die zunehmende Anzahl von Kameras und das wachsende Kameramodul zurückführen. Auch hier gibt es ein Design, das Aluminium und Glas kombiniert. Auf der Vorderseite nimmt der Bildschirm eine große Fläche ein und erreicht eine Quote von 82,9 Prozent. Die Lünette, die sich um den Bildschirm wickelt, hat auf allen vier Seiten die gleiche Dicke. In diesem Rahmen befindet sich auch das TrueDepth-Kamerasystem. Die Ecken des Bildschirms sind gebogen, um mit den Ecken des Tablets übereinzustimmen. Die Kanten sind gerade. Auf der Rückseite ist der größte Unterschied zum Produkt der vorherigen Generation das quadratische Kameramodul. Dank dieses Kameramoduls ist es möglich, das iPad Pro 2020 vom Modell 2018 zu trennen. Es sieht aus wie das Kameramodul des iPhone 11 und iPhone 11 Pro und enthält eine Ultraweitwinkelkamera, einen LED-Blitz, ein Mikrofon und einen LiDAR-Sensor sowie die Hauptkamera. Das neue iPad Pro verfügt außerdem über einen USB-C-Anschluss. Es gibt insgesamt vier Lautsprecher, von denen sich zwei an den Seiten dieses Anschlusses und die anderen beiden auf der gegenüberliegenden Seite befinden. An der Oberkante befindet sich ein Netzschalter. Die Lautstärketasten befinden sich ebenfalls auf der rechten Seite in der Nähe. Bei der Definition dieser Elemente wird natürlich davon ausgegangen, dass Sie das Tablet und das TrueDepth-Kamerasystem aufrecht über dem Bildschirm halten. Sie können das iPad Pro nach Belieben verwenden. Achten Sie jedoch darauf, die Frontkamera nicht abzudecken, wenn Sie sie im Querformat verwenden. Andernfalls funktioniert die Gesichtserkennung nicht. Abgesehen davon funktioniert Face ID ordnungsgemäß, unabhängig davon, wie Sie das Tablet halten. Das Modell, das wir haben, unterstützt Mobilfunkverbindungen. Aus diesem Grund befindet sich auf der rechten Seite ein Nano-SIM-Kartenfach, das sich unten befindet. Der Bereich zwischen den Lautstärketasten und dem SIM-Kartenfach ist der Magnetbereich zum Laden und Aufbewahren des Apple Pencil. Auf der Rückseite ermöglicht ein Dreipunktverbindungspunkt am unteren Rand, dh der Smart Connector, die Verbindung mit Zubehör wie dem Smart Keyboard Folio oder der Magic Keyboard.

iPad Pro 2020 Test: Hardware und Leistung

Das iPad Pro 2018 hatte bereits einen Bildschirm, der eine Qualität und ein gutes visuelles Erlebnis bot. Apple hat diese Halteformel nicht gebrochen und sie auf das iPad Pro 2020 übertragen. In unseren Händen verfügt der Bildschirm des 11-Zoll-iPad Pro über IPS-LCD-Technologie. Der Bildschirm mit einer Auflösung von 1688 x 2388 Pixel erfüllt die von Apple festgelegten Retina-Anzeigeanforderungen für Tablets mit 265 ppi. Der Bildschirm und das Glas sind laminiert, es gibt keine Lücke dazwischen. Dies erhöht das visuelle Vergnügen noch mehr und erzeugt das Gefühl, es mit einem etwas natürlicheren Papier zu verwenden, wenn Apple Pencil verwendet wird. Zu den Funktionen des iPad Pro-Bildschirms gehört eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Der Effekt wird hauptsächlich mit Apple Pencil verwendet und bietet ein realistisches und schnelles Schreib- oder Zeichenerlebnis. Das Scrollen und die Animationen in der Benutzeroberfläche sind jedoch ebenfalls fließend. Die Bildschirmhelligkeit liegt ebenfalls bei etwa 600 Nits und scheint im Vergleich zu einem Laptop weit über den Standards zu liegen. Auf diese Weise bietet es die Möglichkeit, bequem im Freien zu arbeiten. Andererseits liegt ein weiterer Beitrag dieser hohen Helligkeit auf der Unterstützung eines hohen Dynamikbereichs. Sie können die Dolby Vision-Unterstützung für TV-Serien oder Filme nutzen, die Sie auf Netflix ansehen, oder für Filme, die Sie im iTunes Store herunterladen oder ausleihen. In Bezug auf Filme und Fernsehsendungen ist dieses Tablet auch ein gutes Tool zum Konsumieren von Inhalten, obwohl die produktivitätsorientierten Funktionen des iPad Pro eine größere Rolle gespielt haben. Dank seines Körpers und seines ergonomischen Designs, das im Vergleich zu einem Tablet nicht schwer ist, ist es nicht sehr mühsam, das Tablet in der Hand zu halten und etwas zu beobachten. Es ist nicht schwierig, das iPad Pro zu halten und die kurzen Serien anzusehen, die etwa 20 Minuten lang sind. Auf der Tonseite bietet das Quad-Lautsprechersystem eine sehr gute, hochintensive und qualitativ hochwertige Klangausgabe und benötigt keinen weiteren Lautsprecher. Je nach Griff des Tablets konzentrieren sich die Lautsprecher unten auf den Bass, während sich die Lautsprecher oben auf den Höhenausgang konzentrieren. Apple hat vor zwei Jahren die Verwendung der 3,5-mm-Kopfhörerbuchse auf dem iPad Pro eingestellt, und es gibt kein Zurück mehr. Wenn am USB-C-Anschluss Kopfhörer angeschlossen sind, können Sie diese mit dem iPad Pro verwenden. Abgesehen davon können Sie es von 3,5 mm auf USB-C-Adapter bekommen. Das Beste ist natürlich die drahtlose Lösung, und an dieser Stelle zeichnen sich die AirPods und AirPods Pro-Kopfhörer von Apple durch ihre Praktikabilität aus. Wenn Sie mit diesem Tablet Video- und Musikproduktionen ansehen, anhören oder produzieren möchten, sind AirPods eine bequeme Lösung. Der 7-nm-basierte Apple A12X Bionic-Prozessor, den Apple in das iPad Pro 2018 aufgenommen hat, lieferte bereits eine Leistung, die seinen Mitbewerbern im Tablet-Bereich weit voraus war. Aus diesem Grund hat Apple einen Prozessor wie den A12Z Bionic eingebaut, der im Vergleich zum Vorgänger kleine Schritte unternimmt, anstatt einen Prozessor wie den A13X bereitzustellen, der die Leistungsgrenze auf ein viel höheres Niveau hebt. Der Unterschied zu diesem Prozessor, der fast die gleichen Funktionen wie der A12X aufweist, liegt auf der Grafikseite. Mit der zusätzlichen Grafikprozessorkerneinheit wird die Grafikleistung noch weiter gesteigert. Der Unterschied von A12Z Bionic ist in den Ergebnissen des Benchmark-Tests zu sehen, der die Grafikleistung des GeekBench 5 misst. Während das iPhone 11 Pro Max mit dem A13 Bionic-Prozessor eine Punktzahl von knapp 8000 erreicht, erreicht das iPad Pro 11 mit dem A12Z Bionic-Prozessor eine Metal-Punktzahl von 11.500. Im CPU-Benchmark-Test sind die Unterschiede geringer. Wenn wir uns die praktischen Ergebnisse ansehen, sehen wir, dass das iPad Pro ein flüssiges Tablet ist. Übergänge in der Benutzeroberfläche sind schnell, Anwendungen und Spiele öffnen sich schnell. Die Leistung ist wie erwartet für häufige Aufgaben wie Surfen im Internet und Spielen. Das Tablet ist auch auf der Videobearbeitungsseite erfolgreich. Aufgrund seiner Beschaffenheit bietet das iPad Pro eine geeignete Umgebung für die gemeinsame Nutzung einfacher Videos in sozialen Medien. Eine gute Grafik wird auch in Anwendungen wie iMovie oder Adobe Premiere Rush angeboten. In der Zwischenzeit wird die Größe des Arbeitsspeichers im iPad Pro 2020 von 4 GB auf 6 GB erhöht, obwohl dies von Apple nicht eindeutig angegeben wird. Dies wird als Pluspunkt auf der Multitasking-Seite des Tablets geschrieben. Tatsächlich waren 4 GB RAM im iPad Pro 2018 ebenfalls ausreichend, aber mit der Zeit steigen die Anforderungen an Apps und Spiele. Daher ist die Erhöhung der RAM-Seite zufriedenstellend. Genau wie bei einem Laptop arbeiten wir mit mehreren Registerkarten auf dem iPad Pro, insbesondere in Chrome. Die aktuelle Registerkarte wird nicht neu geladen, wenn Sie zwischen Registerkarten wechseln oder von Chrome zu einer anderen Anwendung wechseln. Dies sind gute Nachrichten für produktive Menschen wie uns, die eine Laptop-ähnliche Arbeitsumgebung suchen. Es gibt auch eine wichtige Entwicklung im Lagerbereich. In der vorherigen Generation des iPad Pro betrug der Speicherplatz für Einsteiger 64 GB. Apple hat diese Untergrenze auf 128 GB erhöht. Diese Grundkonfiguration ist für die meisten Benutzer mehr als ausreichend. Systemdateien belegen ohnehin nicht viel Speicherplatz, wodurch sichergestellt wird, dass der verbleibende Speicherplatz für persönliche Dateien ausreicht. Für diejenigen, die mehr Speicherplatz benötigen, gibt es jedoch auch Kapazitätsoptionen für 256 GB, 512 GB und 1 TB. Auf der Akkuseite verfügt das 11-Zoll-iPad Pro über einen 28,65-Wattstunden-Akku. Laut Apple ermöglicht dieses Modell bis zu 10 Stunden Surfen im Internet oder das Ansehen von Videos über WLAN. Es bietet auch die Möglichkeit, über das Mobilfunknetz bis zu 9 Stunden im Internet zu surfen. Wenn Sie die Bildschirmhelligkeit verwenden, ohne sie auf das Maximum zu erhöhen, können Sie den von Apple angegebenen Werten sehr nahe kommen. Unsere Beobachtungen bei maximaler Bildschirmhelligkeit führen dazu, dass das 75-minütige Ansehen von Videos über das Internet einen Batterieverbrauch von 30 Prozent verursacht. Ein FaceTime-Anruf für etwa 10 Minuten verbraucht 5 Prozent des Akkus. Infolgedessen hat das Aufrechterhalten der Bildschirmhelligkeit auf höchstem Niveau erhebliche Auswirkungen auf den Batterieverbrauch. Wenn Sie zu Hause oder auf der Arbeit sind und nicht aufladen können und den größten Teil des Tages im Freien verbringen, empfehlen wir Ihnen, die Bildschirmhelligkeit des iPad Pro etwas sorgfältiger zu bestimmen. Wie das iPad Pro der vorherigen Generation bietet auch das iPad Pro Modell 2020 die Möglichkeit, andere Geräte über USB-C aufzuladen. Wenn Sie ein iPhone besitzen, können Sie Ihr iPhone mit dem USB-C-zu-Lightning-Kabel aufladen. Diese Funktion ist nützlich und bietet die Möglichkeit, das iPad Pro bei Bedarf als Powerbank zu verwenden. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen 18-W-Ladeadapter dauert es außerdem ca. 3 Stunden, bis der Akku des iPad Pro einen vollen Ladezustand von 0 bis voll erreicht hat. Ein weiterer Unterschied des iPad Pro 2020 zum Vorgänger liegt auf der Mikrofonseite. Apple hat kürzlich die Qualität des Mikrofonsystems in seinen Laptops verbessert. Wir sehen, dass eine ähnliche Situation für das iPad Pro gilt, das mit Laptops konkurriert. Dank der von Apple bereitgestellten 5-Mikrofone wird ein System erhalten, das die Qualität für Anrufe und Videoaufnahmen erhöht und einen Audioeingang in Studioqualität bietet. Wenn wir es mit Sprachnotizen testen, sehen wir, dass das Mikrofonsystem tatsächlich die Qualität aufzeichnet. Das Ergebnis hat uns gefallen, als wir die Audioaufnahmen mit den eigenen Lautsprechern des iPad Pro angehört haben. Dieses Mikrofonsystem funktioniert speziell für FaceTime- oder Zoom-Anrufe. Dieses Mikrofonsystem wird auch zum Podcast-Rundfunk beitragen, der eines der Lieblingswerke der letzten Zeit ist.

iPad Pro 2020 Test: Software

Das iPad Pro 2020 wurde mit iPadOS 13.4 veröffentlicht und funktioniert zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Tests mit der aktuellsten Version von iPadOS 13.5.1. Mit dem Apple iPadOS 13.4-Update wurde die Unterstützung für Trackpad und Maus eingeführt, die das iPad Pro und andere iPads betrifft. Dank dessen war es möglich, Apples Zubehör wie Magic Mouse oder Magic Trackpad mit Tablets zu verwenden. Natürlich ist es auch möglich, andere Maus- und Trackpad-Zubehörteile über Bluetooth zu verbinden und zu verwenden. Zum ersten Mal stellten wir fest, dass Apple mit dem iPadOS 13 begann, die auf iPhones und iPads angebotenen Betriebssysteme zu trennen. Tatsächlich gab es iPad-spezifische Funktionen in iOS, aber jetzt zieht Apple auch auf der Marketing-Seite des Geschäfts eine Linie. Mit dem iPadOS 13 haben wir gesehen, dass das Potenzial des iPad Pro auf der Hardwareseite besser genutzt wird. Die Dateianwendung, die entwickelt wurde und Unterstützung für USB-Laufwerke hinzufügt, ist die erste Funktion, die in den Sinn kommt, dass Safari standardmäßig die Desktopansicht der Websites öffnet. Die mit iOS 13.4 gelieferte Maus- und Trackpad-Unterstützung waren ebenfalls wichtige Schritte in diesem Bereich. Mit dem iPadOS 14, das im Herbst erscheinen wird, werden neue Schritte in Richtung Apples Ziel unternommen, das iPad Pro zu seinem Laptop-Gegenstück zu machen. Beispielsweise kann die Unterstützung von Maus und Tastatur in Spielen dazu führen, dass das iPad Pro für Spiele wie PUBG Mobile und Fortnite bevorzugter wird. Wenn Sie das Erscheinungsbild von Siri auf dem Bildschirm neu ordnen, können erneute Benachrichtigungsanzeigen für FaceTime- oder Skype-Anrufe auch als Schritte zur Verwendung wie bei einem Laptop beschrieben werden. Auf der anderen Seite macht das Konvertieren von mit Apple Pencil geschriebenen Texten in einfachen Text und ähnliche Funktionen das iPad Pro zu einem nützlicheren Produktivitätswerkzeug, obwohl wir nicht erwarten, dass es in erster Linie auf Türkisch sehr nützlich ist. In dem iPadOS 14-Vorschau-Video, das wir nach der WWDC 2020 veröffentlicht haben, haben wir das iPad Pro-Modell 2018 genutzt. Wir werden das iPad Pro 2020 verwenden, während wir das iPadOS 14-Testvideo oder den Artikel vorbereiten, den wir veröffentlichen möchten, wenn iPadOS 14 im Herbst veröffentlicht wird. Lassen Sie uns die Informationen dazu bereits geben. Übrigens, lassen Sie uns nicht ohne Erwähnung der Sidecar-Funktion gehen. Mit dieser praktischen Funktion, die mit iPadOS 13 geliefert wird, können Sie Ihr Gerät in einen zweiten Monitor verwandeln, wenn Sie ein MacBook Pro oder Air haben, das dies unterstützt. Die Arbeit mit einem zweiten Monitor ist für produktive Menschen sehr wichtig. Mit dem iPad Pro sparen Sie in dieser Hinsicht zusätzliche Monitorkosten. Es funktioniert sehr schnell mit einer kabelgebundenen oder kabellosen Verbindung. Außerdem können Sie mit dem Apple Pencil Daten in verschiedenen Anwendungen zeichnen oder eingeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel