Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

iPad Pro 9.7 Bewertung

Wir sagten, als Apple Ende letzten Jahres das 12,9-Zoll-iPad Pro herausbrachte, zielte es darauf ab, eine zweite “Post-PC-Ära” einzuleiten. Diesmal steht die Produktivität im Mittelpunkt des Geschäfts. Wir verwenden das iPad Pro seit mehreren Monaten aktiv und können sagen, dass dieses Gerät einen Laptop für Aufgaben wie Schreiben und Schreiben von Nachrichten, einfache Videobearbeitung, Foto- und Videoaufnahmen ersetzt hat, insbesondere dank des Smart Keyboard-Zubehörs. Allerdings mochte nicht jeder die recht große Größe des iPad Pro aufgrund seines 12,9-Zoll-Displays sehr, da Apple die Leistung des iPad Pro auf ein iPad Modell mit einem 9,7-Zoll-Display übertrug. Kann diese Bildschirmgröße des iPad, die wir als “traditionell” bezeichnen können, das iPad Pro attraktiver machen? Ist iPad Pro 9.7 eine Fortsetzung von iPad Air 2? Sollte er sich für das iPad Pro entscheiden oder mit dem iPad Air 2 fortfahren? Welches der beiden iPad Pro Modelle soll ich wählen? Wir werden nach Antworten auf diese Fragen in der detaillierten iPad Pro 9.7-Rezension suchen, die Sie unten lesen werden.

Design

Apple hat es geschafft, die erweiterten Funktionen des Pro in das Gehäuse des iPad Air 2 zu integrieren, das Ende 2014 veröffentlicht wurde. Das iPad Pro 9.7 hat auch Abmessungen von 240 x 169,5 x 6,1 mm. Es gibt auch keinen Gewichtsunterschied; Die Wi-Fi-Version ist 437 gr., Die von 3G / LTE unterstützte Version ist 444 gr. kommt. In der Tat ist es möglich, das iPad Pro 9.7 mit nur einer Hand zu erfassen und zu verwenden. Sie können es sehr bequem mit einer Hand halten, lesen, Videos ansehen oder mit dem Apple Pencil in der anderen Hand zeichnen. Für diejenigen von uns, die an den 12,9-Zoll-Bildschirm des iPad Pro gewöhnt sind, muss sich der 9,7-Zoll-Bildschirm des iPad Pro wie ein iPad mini anfühlen. Die Größe und das Gewicht des iPad Air 2 bleiben an anderen Stellen erhalten. Über dem 9,7-Zoll-Bildschirm befindet sich die Kamera (höhere Auflösung) und darunter die Home-Taste mit Touch ID-Fingerabdruckleser. Der Lightning-Anschluss befindet sich unten, während sich die Lautstärketasten und das Mikrofon auf der rechten Seite befinden und sich der Netzschalter oben befindet. Es gibt jedoch einige Elemente, die wir zu diesen gemeinsamen Punkten hinzufügen müssen. Der erste davon ist der Smart Connector-Anschluss am rechten Rand. Dank dieses Anschlusses, den wir erstmals mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm für das iPad Pro eingeführt haben, kann das speziell dafür entwickelte Zubehör für die Tastaturabdeckung der Smart-Tastatur an das iPad Pro 9.7 angeschlossen werden. In Zukunft wird es möglich sein, Zubehör von Drittanbietern über diesen Anschluss zu sehen. Auf dem iPad Pro 9.7 gibt es auch ein Setup mit vier Lautsprechern, wie auf dem 12,9-Zoll-Bildschirm Pro. Das 9,7-Zoll-iPad Pro verfügt außerdem über zwei Lautsprecher an den kurzen Seiten. Diese konzentrieren sich mehr auf Bass- und Höhenfunktionen in Bezug auf die horizontale oder vertikale Position des Geräts. Dank der vier Lautsprecher bietet das iPad Pro eine deutlich bessere Leistung als andere 9,7-Zoll-Apple-Tablets. Im Vergleich zum 12,9-Zoll-iPad Pro bleibt es jedoch in Bezug auf Lautstärke, Sättigung und Umweltbelastung deutlich zurück. Wenn wir auf die Rückseite schauen, sehen wir einen signifikanten Unterschied zu anderen iPad-Modellen. Wenn Sie in die obere linke Ecke schauen, sehen Sie die 12-Megapixel-iSight-Kamera, die genau wie die Modelle iPhone 6 und 6s nach außen ragt. Daneben gibt es ein zweites Mikrofon. Darunter befindet sich ein zweifarbiger LED-Blitz mit Dual-Tone-Funktion, den wir zum ersten Mal auf einem iPad wie auf dem iPhone gesehen haben. Eine wichtige Designänderung bei den LTE-fähigen Modellen des iPad Pro 9.7 bleibt übrigens nicht unbemerkt. Das Radioantennenmodul, das bei allen früheren iPad-Modellen, einschließlich des iPad Pro mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm, mit einem Kunststoffstreifen abgedeckt war, ist erstmals mit demselben Material wie der Hauptteil des iPad Pro 9.7 abgedeckt. Es sollte gesagt werden, dass dadurch Modelle mit Unterstützung für Mobilfunkverbindungen eleganter aussehen. Mit dem 9,7-Zoll-Bildschirmmodell des iPad Pro gewinnt das iPad die roségoldene Farbe, die Apple erstmals mit dem iPhone 6s eingeführt hat. Es sollte gesagt werden, dass Roségold das Produkt sowohl auf dem iPad als auch auf dem iPhone attraktiv und angenehm macht. Zusätzlich zu dieser neuen Farbe sind auch die Farboptionen Space Grey, Silber und Gold erhältlich.

Bildschirm

Wie wir in den letzten iPad-Generationen gesehen haben, sehen wir in der 9,7-Zoll-Version des iPad Pro mit kleinerem Bildschirm eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixel. Damit ist die Retina-Display-Anforderung von 264 ppi erfüllt, die bei Bildschirmen von iPad-Modellen zum Standard geworden ist. Wir sehen Tablet-Bildschirme mit höherer Pixeldichte auf dem Markt, aber der 9,7-Zoll-Bildschirm des iPad Pro ist in Bezug auf Schärfe und Klarheit mehr als zufriedenstellend. Es gibt jedoch mehrere Punkte, die den 9,7-Zoll-Bildschirm des iPad Pro von den anderen unterscheiden, sogar das 12,9-Zoll-Display des iPad Pro. Der erste davon ist der DCI-P3-Farbraum. Diese Farbunterstützung, die wir in digitalen Kinoprojektoren gesehen haben und die auch in Retina 5K-Bildschirmen verwendet wurde, die Ende 2015 veröffentlicht wurden, ebnet laut Apple den Weg für eine um 25 Prozent höhere Farbsättigung und 25 Prozent höhere Helligkeit. Fügen Sie außerdem eine neue und maßgeschneiderte Antireflexbeschichtung hinzu, die 40 Prozent weniger Reflexionsvermögen bietet als das iPad Air 2, das bereits über eine Antireflexbeschichtung verfügt. Auf dem Bildschirm des iPad Pro 9.7 können Sie daher ganz einfach auswählen, was auf dem Bildschirm geschieht, auch außerhalb oder in sehr hellen Umgebungen. Farben sehen besser und lebendiger aus. Apple ist nicht nur auf diese Add-Ons beschränkt, sondern wendet das neue System, das als True Tone bezeichnet wird, erstmals auf dem 9,7-Zoll-Bildschirm des iPad Pro an. Dank der beiden verwendeten Umgebungslichtsensoren wird die Farbtemperatur der Umgebung des iPad Pro gemessen und die Beleuchtung des Bildschirms entsprechend angepasst. True Tone ist eine der wichtigsten Funktionen, die das iPad Pro wirklich von anderen iPads unterscheidet. Dank dieser Technologie bieten die auf dem iPad Pro-Bildschirm angezeigten Bilder mehr Realismus und machen die Augen komfortabler. Der Bildschirm simuliert wirklich ein Blatt Papier, insbesondere wenn Sie mit Apple Pencil zeichnen oder Artikel lesen, die in Apps wie E-Books oder Pocket aufgezeichnet wurden. True Tone bietet großen Komfort.

Hardware und Leistung

Apple hat alle erforderlichen Komponenten für die 9,7-Zoll-Version des iPad Pro sowie für den 12,9-Zoll-Bildschirm vorbereitet. Dieses Tablet verfügt außerdem über einen 64-Bit-basierten, angepassten Dual-Prozessor-Kern und einen leistungsstarken Apple A9X-Chipsatz, der eine 12-Kern-Grafikprozessoreinheit kombiniert. Darüber hinaus ermöglicht der M9-Motion-Coprozessor eine effiziente Verwaltung der Sensoren auf dem iPad Pro. Apple hat dem 9,7-Zoll-Tablet jedoch 2 GB RAM hinzugefügt, nicht 4 GB als 12,9-Zoll-Tablet. Das Vorhandensein von 2 GB RAM kann einige Fragezeichen in Bezug auf die Leistung verursachen. Die Situation scheint jedoch überhaupt nicht so zu sein. Schauen wir uns zunächst die Benchmark-Tests an. Im GeekBench 3-Benchmark-Test, auf den wir bei Tests von iOS-Geräten häufig verweisen, ist der Unterschied zwischen den Single-Core- und Multi-Core-Leistungsergebnissen zwischen dem 9,7-Zoll-Bildschirm und dem 12,9-Zoll-Bildschirm des iPad Pro sehr groß klein. In ähnlicher Weise gab es im AnTuTu-Benchmark-Test einen sehr kleinen Unterschied. Der erste Gedanke, der mir einfällt, ist, dass der Hauptzweck der Aufnahme von mehr RAM in den 12,9-Zoll-Bildschirm des iPad Pro darin besteht, den Bildschirm mit höherer Auflösung dieses Tablets gut funktionieren zu lassen. Abgesehen davon kann ein 12,9-Zoll-Bildschirmtablett beim Wechseln zwischen Registerkarten in Internetbrowsern wie Chrome oder Safari möglicherweise etwas vorteilhafter sein. Möglicherweise ist mehr Platz vorhanden, um die Registerkarten ohne erneutes Laden zu verwenden. Auf jeden Fall machen Unterschiede bei den Hardwarekomponenten in Apples iOS-Geräten keinen großen Unterschied in Bezug auf die Leistung. Apple ist ziemlich gut darin, Hardware und Software gemeinsam zu optimieren, das wissen wir. Diese Erfahrung des Unternehmens spiegelt sich auch in der 9,7-Zoll-Version des iPad Pro wider. Die Navigation in der Benutzeroberfläche des iPad Pro 9.7 ist sehr schnell, Anwendungen und Spiele werden schnell geöffnet und die dazwischen liegenden Übergänge werden schnell ausgeführt. Abgesehen davon können Sie mit diesem Tablet problemlos auch die Spiele mit dem höchsten Profil spielen, die viele Systemressourcen benötigen. Wie iMovie bietet auch die Filmbearbeitungsanwendung die Möglichkeit, mehrere Videobilder mit 4K-Auflösung gleichzeitig zu verarbeiten und unterwegs hochauflösende Videoprojekte vorzubereiten, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Kurz gesagt, für Benutzer von iPad Pro 9.7 treten keine Leistungsprobleme auf. Der M9-Prozessor im 9,7-Zoll-iPad Pro ermöglicht die Aktivierung der Funktion “Hey Siri”, dh Siri, durch einfaches Aufrufen von “Hey Siri”, ohne die Home-Taste gedrückt zu halten, wie bei iPhone 6s und SE-Telefonen. Dies ist das erste Mal, dass wir diese Funktion auf einem iPad sehen. Apple hat diese Funktion noch nicht einmal dem 12,9-Zoll-iPad Pro hinzugefügt. Wie die vorherigen iPads verwendet auch die Hauptbildschirmtaste des 9,7-Zoll-iPad Pro einen Touch ID-Sensor der ersten Generation. Wir wissen aus iPhone 6s und 6s Plus-Testberichten, wie schnell der Fingerabdruckleser der zweiten Generation auf diesen Geräten ist. Der Sensor der ersten Generation von Apple arbeitet jedoch auch sehr schnell, sodass die Bildschirmsperre schnell umgangen werden kann. Neben dem Entsperren des Bildschirms kann der Touch ID-Sensor auch für Zahlungen aus dem App Store verwendet werden. Tatsächlich ist die Verwendung des Fingerabdrucklesers auf einem Tablet nicht so praktisch wie die Verwendung auf einem Smartphone. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Fingerabdruckleser auch auf dem iPad für diejenigen sehr nützlich ist, die sich um ihre Privatsphäre kümmern und nicht jedes Mal ein Passwort eingeben möchten. In Bezug auf die Speicheroptionen hat Apple ein spezielles System für das iPad Pro festgelegt und es mit der Einführung des 9,7-Zoll-Tablets etwas verbessert. 16 GB sind im Allgemeinen die Einstiegs-Speicheroption für iPhones und iPads. Beim iPad Pro beginnen die Optionen jedoch bei 32 GB. Für diejenigen, die mehr Speicherplatz wünschen, gibt es 128 GB- und 256 GB-Optionen, die zum ersten Mal für beide Pro-Modelle mit dem 9,7-Zoll-Tablet verfügbar sind. Bei einem Tablet, das Sie häufig sowohl für geschäftliche als auch für Unterhaltungszwecke verwenden, wie z. B. dem 32-GB-iPad Pro, werden die Anforderungen nach einer Weile möglicherweise nicht mehr erfüllt. 256 GB sind mehr als genug, um alle Ihre Inhalte zu speichern. Die Kosten steigen jedoch. 128 GB scheinen sowohl in Bezug auf die Bedürfnisse als auch in Bezug auf die Kosten ein gutes Gleichgewicht zu finden. Apple möchte, dass iPad Pro-Modelle Laptops ersetzen. Zu diesem Zweck sollte es auch möglich sein, mit USB-unterstützten Geräten und SD-Karten zu arbeiten, die mit speziellen USB- und SD-Kartenanschlüssen auf dem iPad Pro verarbeitet werden. USB 3.0-Geschwindigkeiten werden vom 12,9-Zoll-iPad Pro unterstützt, aber soweit wir aus anderen Quellen gelesen haben, wird diese Geschwindigkeitsstufe vom 9,7-Zoll-Tablet nicht unterstützt. Es kann jedoch sinnvoll sein, dieses zusätzliche Zubehör zur Hand zu haben, um Fotos und ähnliche Inhalte von der Kamera oder SD-Karte zu übertragen.

Batterie und drahtlose Verbindung

Auf der Akkuseite sehen wir, dass Apple die Linie des 9,7-Zoll-iPad, mit anderen Worten des iPad Air 2, fortgesetzt hat, das es zuvor veröffentlicht hat. Mit einer Akkukapazität von 27,9 Wattstunden, etwas höher als das Air 2, bietet das iPad Pro 9.7 laut Apple bis zu 10 Stunden Surfen, Ansehen von Videos oder Musikhören über WLAN. Es bietet die Möglichkeit, bis zu 9 Stunden über das Mobilfunknetz im Internet zu surfen. Beim Batterieleistungstest, den wir mit GeekBench 3 durchgeführt haben, haben wir festgestellt, dass das iPad Pro 9.7 eine Leistung von etwa 13 bis 14 Stunden aufweist, was ziemlich beeindruckend ist. Im gleichen Test lief der 12,9-Zoll-Bildschirm des iPad Pro zwischen 8 und 9 Stunden. Im Allgemeinen bietet das iPad Pro 9.7 2-3 Betriebstage zwischen zwei Ladevorgängen bei normaler Intensität. Natürlich Spiele spielen, Filme schauen, zeichnen usw. Solche Vorgänge führen natürlich dazu, dass die Batterie in kürzerer Zeit verbraucht wird. Der Akku des iPad Pro 9.7 scheint sich jedoch auch bei starker Beanspruchung von morgens bis abends leicht zu entfernen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das iPad Pro 9.7 seine Benutzer nicht wie andere iPads im Stich lässt. In der Zwischenzeit hat Apple der 12,9-Zoll-iPad Pro-Box ein 2 Meter langes USB-Lightning-Kabel hinzugefügt. Wir sehen jedoch, dass ein halbes Meter USB-Kabel wie die anderen 9,7- und 7,9-Zoll-Bildschirmtablets aus der Verpackung des 9,7-Zoll-Pro-Tablet kommt. Darüber hinaus hat es unsere Aufmerksamkeit auf sich gezogen, dass das USB-Netzteil einen Wert von 10 W hat. Wir haben das Einführen eines langen Kabels in die Box des 12,9-Zoll-iPad Pro als Zeichen dafür interpretiert, dass Apple dieses Tablet als Laptop-Gegenstück positionieren möchte. Tatsächlich sieht es für das 9,7-Zoll-Display des iPad Pro genauso aus, aber Apple dachte diesmal aus irgendeinem Grund, dass das kurze Kabel ausreichen würde. Auf der drahtlosen Seite sehen wir, dass das iPad Pro 9.7 über Funktionen wie 802.11a / b / g / n / ac-WLAN, Bluetooth 4.2 und NFC verfügt. Von Mobilfunknetzen unterstützte Modelle verfügen auch über A-GPS- und GLONASS-unterstütztes GPS. In der Zwischenzeit scheint das iPad Pro hinsichtlich der LTE-Unterstützung gut ausgestattet zu sein. Dank der LTE-Unterstützung der Kategorie 4 unterstützt dieses Tablet Download-Geschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit pro Sekunde und Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit, was im Fall des aktuellen 4,5-G-Netzwerks völlig ausreichend ist. Darüber hinaus werden auf der 3G-Seite HSDPA-Download-Geschwindigkeiten von 42 Mbit / s und HSPA-Upload-Geschwindigkeiten von 5,76 Mbit / s unterstützt. Übrigens funktioniert die Funktion für drahtlose Zugangspunkte bei Modellen mit Mobilfunkverbindung des iPad Pro nicht. Von Anfang an erlaubten Mobilfunkbetreiber in der Schweiz nicht, die Datenverbindung des iPad über WLAN zu teilen.

Software

Auf der Softwareseite geht das, was wir über das iPad Pro 9.7 zu sagen haben, nicht über die Standards hinaus. Auf dem Tablet ist iOS 9.3 installiert. Wie Sie wissen, sind mit iOS 9 verschiedene Innovationen hinzugekommen, um die Multitasking-Unterstützung auf Tablets zu bereichern. Diese werden von iPad Pro 9.7 vollständig unterstützt. Beispielsweise ist es möglich, zwei Anwendungen in nebeneinander angeordneten Fenstern in einer Ansicht mit der Bezeichnung “Geteilte Ansicht” zu öffnen und zu verwenden. Split View war effizienter, da auf dem 12,9-Zoll-Bildschirm mehr Platz war, aber wir können sagen, dass die Situation auch auf dem 9,7-Zoll-Bildschirm nicht schlecht ist. Das Slide Over-Fenster, das als dünner und langer Slice am rechten Bildschirmrand angezeigt wird, kann verwendet werden. Durch das Minimieren von Video- und FaceTime-Anrufen in einem Fenster, das oben angezeigt wird, können Sie auch andere Aufgaben auf dem Tablet ausführen, während Sie ein Video ansehen oder einen Videoanruf tätigen. Der 12,9-Zoll-Bildschirm des iPad Pro verspricht eine höhere Effizienz für Anwendungen, indem er einen größeren Anzeigebereich bietet. Wenn wir uns die Zeit ansehen, die seit dem Start dieses Tablets vergangen ist, sehen wir, dass App-Entwickler es nicht eilig haben, ihre Apps für den 12,9-Zoll-Bildschirm zu optimieren. Wir haben viele iPad-Apps gesehen, die im vergrößerten Modus auf dem größeren Bildschirm des iPad Pro verwendet wurden. Beispielsweise ist die iPad-App von Facebook immer noch nicht für den 12,9-Zoll-Bildschirm optimiert. An dieser Stelle zeigt sich der Vorteil des 9,7-Zoll-Bildschirms iPad Pro. Da die iPad-Apps von Anfang an mit dieser Bildschirmgröße kompatibel sind, haben Tablet-Besitzer keine Probleme mit der visuellen Kompatibilität. Da es sich beim iPad Pro um ein Produktivitäts-Tablet handelt, konzentriert sich Apple verstärkt auf Apps, die sich darauf konzentrieren. Apples Anwendungen wie iMovie, GarageBand, Pages, Keynote, Numbers sind vorinstalliert. Darüber hinaus finden Sie im App Store verschiedene Grafik- und Zeichenanwendungen, die sich auf Apple Pencil konzentrieren, und Sie können das iPad Pro direkt damit ausführen.

Kamera

Das 9,7-Zoll-iPad Pro kann als wichtiges Gerät angesehen werden, um zu zeigen, dass sich Apples Sicht auf die Tablet-Kamera allmählich geändert hat und dass das Tablet wie ein Smartphone das wichtigste Werkzeug für Foto- und Videoaufnahmen sein kann. Sowohl die vordere als auch die hintere Kamera entsprechen den Kamerasystemen der aktuellen iPhone 6s-Flaggschiff-Telefone sowie deren softwarebasierten Funktionen. Beginnen wir von hinten, um die Kamerafunktionen des iPad Pro zu erläutern. Auf der Rückseite sehen Sie das Kameramodul, das genau wie beim iPhone 6 und 6s leicht hervorsteht, und dies ist das erste Mal, dass wir ein solches Kameradesign sehen. Um die erweiterten Kamerafunktionen in das schlanke Gehäuse zu integrieren, muss es natürlich notwendig gewesen sein, diesen Stilkompromiss für das iPad einzugehen. Da das iPad eine etwas breitere Oberfläche hat, führt dieser Vorsprung nicht dazu, dass das Gerät auf einer Oberfläche so schräg liegt wie das iPhone. Wenn Sie das iPad Pro mit einer Silikonhülle verwenden, werden die von der Kamera verursachten Unebenheiten vollständig beseitigt. Lassen Sie sich nicht zu sehr ablenken, sondern fahren Sie mit den Funktionen der Rückfahrkamera fort. Funktionen wie eine Auflösung von 12 Megapixeln, eine Blende von 1: 2,2, ein Autofokus mit Phasenerkennung, eine Sensorgröße von 1/3 Zoll und eine Pixelgröße von 1,22 Mikron sind auch in der iSight-Kamera des iPhone 6s verfügbar. Es ist auch das erste Mal, dass Apple einen Blitz neben einer Tablet-Kamera anbringt, und wir sehen, dass dies der Dual-Tone-Blitz auf iPhones ist. Fügen Sie auf der Softwareseite Funktionen wie Auto-HDR, Panorama, Zeitlupe, Zeitraffer und 4K-Videoaufzeichnung hinzu. Vergessen wir auch nicht das Live-Foto. Kurz gesagt, mit dem iPad Pro 9.7 ist es möglich, mit der Rückfahrkamera ein Kameraerlebnis aufzunehmen, das dem iPhone 6s entspricht. Wenn wir uns die aufgenommenen Bilder ansehen, sehen wir, dass sich die 12-Megapixel-iSight-Kamera des iPad Pro lohnt. Bilder, die bei idealen Lichtverhältnissen aufgenommen wurden, sind sehr lebendig und hell. Der Realismus ist gut, obwohl sich die Farben etwas in Richtung der warmen Seite verschieben. Die Kamera funktioniert auch gut in Bezug auf die Übermittlung von Details. Wenn wir die aufgenommenen Fotos vergrößern, können Sie mehr Details zu den Objekten abrufen. Bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommene Fotos behalten ihr natürliches Licht und ihre Farben. Sie können den Rauscheffekt bei Nachtaufnahmen spüren. Wenn Sie jedoch die Belichtung verringern, können Sie diesen Effekt beseitigen und natürlichere Foto aufnehmen. Wir sehen, dass die FaceTime-Kamera auf der Vorderseite in Bezug auf die Funktionen auf dem gleichen Niveau wie das iPhone 6s ist, und wir sind begeistert. Die Frontkamera mit einem Blendensensor mit einer Auflösung von 5 Megapixeln und einer Blende von 2,2 verfügt über Funktionen wie HDR, Panorama und Retina-Blitz. Sie können die Frontkamera auch mit der Live-Foto-Funktion verwenden. Dank der relativ hohen Auflösung und Blende sind die Selfie-Fotos detailgetreu und die Helligkeit auch gut. Darüber hinaus müssen wir sagen, dass FaceTime-Anrufe dank dieser Kamera von höherer Qualität sind. Auf der Videoseite kann das iPad Pro 9.7, wie oben erwähnt, 4K-Videos aufnehmen. Darüber hinaus gehört die Möglichkeit, 1080p Full HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen, zu den Extras. Die Funktionen der Kamera des iPad Pro zeigen, dass es sich auch um einen leistungsstarken Videorecorder handeln kann. Wir empfehlen, keine Videos mit einem Tablet aufzunehmen, aber das iPad Pro erledigt Ihre Videoarbeiten problemlos, wenn Sie sie benötigen. In der Zwischenzeit müssen wir sagen, dass der ergonomische und leichte Körper des iPad Pro das Fotografieren und Aufnehmen von Videos praktisch macht. Es ist einfach, das Tablet mit beiden Händen stabiler zu halten und den Schuss zu verwalten. Sie profitieren auch von einem großen Sucherbildschirm während der Aufnahme. Apple hat zuvor das Zubehör für das 12,9-Zoll-iPad Pro für das 9,7-Zoll-Screen-Pro-Tablet veröffentlicht. Dieses Tablet unterstützt auch Apple Pencil. Mit anderen Worten, dank der speziellen Sensoren auf dem Bildschirm werden die Texte und Zeichnungen, die mit dem von Apple hergestellten Spezialstift erstellt wurden, druckempfindlich erkannt. Auf diese Weise können Sie mit Apple Pencil von Hand zeichnen und Notizen machen, als würden Sie auf einem Notizbuch zeichnen. Wir sagten, dass Apple Pencil das Erlebnis des 12,9-Zoll-iPad Pro bereichert. Gleiches gilt für die 9,7-Zoll-Version des iPad Pro. Darüber hinaus ist es aufgrund seiner relativ geringen Größe und Leichtigkeit einfach, Notizen zu machen oder zu zeichnen, indem Sie das Tablet in einer Hand halten, während Sie den Stift in der anderen halten. Mit anderen Worten, es ist einfacher im Stehen oder Bewegen zu verwenden. Der Lightning-Anschluss wird für die Apple Pencil-Verbindung verwendet. Sie können den Abgleich innerhalb von Sekunden abschließen, indem Sie die Lightning-Spitze, die beim Entfernen der Kappe auf der Rückseite des Stifts angezeigt wird, am Anschluss unter dem Tablet anbringen. Zusätzlich wird von hier aus der Ladevorgang durchgeführt. Wenn Sie es eine Minute lang aufladen, können Sie bis zu einer halben Stunde Gebrauch machen, was in den meisten Fällen für Sie ausreicht. Lassen Sie uns nicht ohne zu erwähnen, dass der Stift in kurzer Zeit aufgeladen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel