Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

Lenovo ThinkPad Edge 13 Test

Es ist eine Weile her, seit wir das letzte Mal ein tragbares System von Lenovo getestet haben. Sie werden sich vielleicht erinnern, dass das IdeaPad S10 unsere erste Wahl für die Netbook-Zusammenfassung war, die wir vor einem Jahr veröffentlicht haben, um das robusteste Paket in Bezug auf Tastatur-, Display- und Verarbeitungsqualität anzubieten. Der ThinkPad Edge-Laptop, den wir uns heute ansehen werden, ist Teil einer brandneuen Serie, die Lenovo Anfang dieses Jahres auf der CES angekündigt hat. Das ThinkPad Edge kombiniert einige der Dinge, die wir am IdeaPad lieben, mit der Leistung und dem Erbe von ThinkPad. Dieses System richtet sich an Geschäftsanwender, die Wert auf Stil und Budget legen. Es bietet einige Neuerungen wie das neue Tastaturlayout von Lenovo und einen niedrigen Einstiegspreis für ThinkPads. nur 579 Chf. Wir haben das Modell Midnight Black Gloss, das Sie unten sehen können, aber Edge ist auch in den Farben Midnight Black Smooth (matt) und Heatwave Red Gloss erhältlich. Wiederum wird in ThinkPads häufig die Ablösung von Spartan verwendet.

Einstiegsmodelle sind mit AMD Athlon Neo X2-Prozessoren ausgestattet, die auf einen Intel Core 2 Duo SU7300-Prozessor aufgerüstet werden können. Unser Testgerät verwendet eine Intel-CPU mit 1,3 GHz, einem Intel GS45-Chipsatz und einer integrierten 4500MHD-Grafik. Es gibt auch 4 GB DDR3-Speicher, 320 GB Festplatte mit 7200 U / min, Intel Centrino Advanced-N + WiMAX 6250 Wireless und 13,3 Zoll LCD-Panel mit einer Auflösung von 1366 x 768. Dies ist die gleiche Auflösung von MSI X-Slim X340, die wir kürzlich getestet haben. Das ThinkPad Edge ist auch das oben erwähnte X340 und Acer Timeline 4810. Diese beiden Systeme waren jedoch Core 2 Solo-Systeme, während das ThinkPad Edge auf einem Dual-Core-Teil ausgeführt wird, das einen schönen Leistungsvorteil bietet. Lenovo misst die Abmessungen des ThinkPad Edge 332 mm x 228 mm x 17-31,3 mm (13,07 “x 8,98” x 0,67-1,23 “), wenn ein 4-Zellen-Akku verwendet wird, oder ungefähr 3,6 Pfund mit 6 Akkus -Pound-Cell-Akku-Option Lenovo fasst das Erscheinungsbild des Edge in zwei Worten zusammen: Verbesserte Einfachheit. Lesen Sie weiter, während Sie die Innen- und Außenfunktionen des Edge erkunden.

ThinkPad Edge 13 Impressionen

Die “raffinierte Einfachheit”, von der Lenovo spricht, wird sofort deutlich, wenn man das System bei geschlossenem Deckel betrachtet. Die Frontblende ist völlig ohne Merkmale. Es gibt keinen Strom- oder WLAN-Schalter oder keine Abdeckungsverriegelung. Tatsächlich hat Lenovo die vielen LED-Anzeigen, die wir gewohnt sind, eine außen und eine innen, auf nur zwei reduziert, um nur den Systemstatus anzuzeigen (Ein oder Ruhezustand). Auf der rechten Seite des Geräts befinden sich ein 5-in-1-Kartenleser (MMC, SD, MS, MS-Pro und xD), eine Mikrofon- / Kopfhörerbuchse, zwei USB 2.0-Anschlüsse und ein Stromanschluss. Auf der Rückseite des Systems befindet sich das gleiche Metallband, das zum Verbinden und Einrahmen des Systems verwendet wird. Auf der linken Seite befinden sich ein Kensington-Verriegelungssteckplatz, Lüftungssteckplätze, VGA- und HDMI-Anschlüsse, eine Ethernet-Buchse und ein weiterer USB 2.0-Anschluss. Unter dem ThinkPad Edge befinden sich zwei Batterieriegel, zusätzliche Lüftungsschlitze und ein langes vertikales Lautsprechergitter. Das Windows-Serienschlüsseletikett befindet sich zusammen mit dem SIM-Kartensteckplatz unter dem Akku. Fünf installierte Speichersteckplätze und fünf Schrauben, die die Systemfestplatte halten, halten die Zugangsklappe an Ort und Stelle. Hier finden Sie auch Bestimmungen für die WiMAX-Karte und ein zusätzliches Zusatzzubehör. Die äußere Hülle ist schwarz glänzend und wirkt definitiv wie ein Fingerabdruckmagnet. Der ThinkPad-Name ist in der unteren rechten Ecke mit einem roten Punkt über dem Buchstaben “i” auf dem ThinkPad geprägt, der als externe Stromstatus-LED fungiert.

Wenn die Klappe geöffnet ist, sehen wir den hellen 13,3-Zoll-LCD-Bildschirm mit einer Webcam und einem Mikrofon über dem Bildschirm. Die Lünette ist mattschwarz mit dem Namen Lenovo in der unteren linken Ecke in Weiß geschrieben. Über und unter dem Bildschirm ist zu viel Platz, leider ist er etwas fehl am Platz. Lenovo hat einige mutige Schritte in Bezug auf Design, Layout und Funktion der Tastatur unternommen. Vor allem verschwand es mit einigen Schlüsseln, die die meisten Benutzer nie benutzt haben, wie SysRq (Systemanforderung), Bildschirmsperre und Pause / Anruf. Ich stimme dieser Entscheidung voll und ganz zu und ich mag es, wenn die Bild-auf / ab-Tasten neben den Pfeiltasten platziert werden. Eine weitere gute Idee war, die Funktionsweise der Funktionstasten zu überarbeiten. Anstatt die Tasten F1 – F12 als Hauptaktion für diese Tasten auszuführen, hat Lenovo die alternative Funktion als Standard festgelegt. Wenn Sie also die Taste F5 drücken, wird eine Aktualisierung ausgeführt, z. B. wenn Sie die Taste F5 drücken, während Sie die Taste Fn gedrückt halten. .

Dies ist tatsächlich sehr sinnvoll für häufig verwendete Vorgänge wie Bildschirmhelligkeit und Lautstärkeregelung, aber in anderen Fällen kann es etwas gewöhnungsbedürftig sein – F2 für die Umbenennung, F3 für die Suche, F5 für die Aktualisierung. Glücklicherweise hielt es Lenovo für angebracht, die Option zum Ändern dieses Verhaltens über eine BIOS-Menüoption hinzuzufügen. Abgesehen davon sind alle wichtigen Tasten wie Rücktaste, Tabulatortaste, Umschalttaste und Eingabetaste in voller Größe. Die auslaufsichere Tastatur verwendet von Apple beliebte Tasten im Inselstil und ähnelt den Tasten, die wir auf der Acer Timeline gesehen haben. Während die Inselschalter von Lenovo konkav waren, verfügte die Timeline über flache Tasten. Ein ThinkPad ist ohne TrackPoint nicht vollständig und Edge enttäuscht nicht. Der TrackPoint befindet sich zwischen den Tasten G, H und B. Für unbekannte Personen ist dies ein Zeigegerät, das einen Mauszeiger mit dem Finger nachahmt. Lenovo enthält einen zusätzlichen Satz Mausklick-Schaltflächen direkt unter der Leertaste, die mit dem TrackPoint verwendet werden können, sodass Sie nicht unter das TouchPad absteigen müssen, um darauf zuzugreifen. Zwischen diesen beiden Schaltflächen befindet sich die mittlere Schaltfläche, mit der Sie durch Dokumente oder Webseiten navigieren können, und eine Lupe kann aktiviert werden, um Elemente auf dem Bildschirm zu vergrößern. Das Touchpad ist sehr mobil und hat viel Oberfläche. Die Mausklick-Schaltflächen darunter sind wie die beiden oben genannten separate Schaltflächen und fühlen sich besser an als alle anderen von mir verwendeten Mausklick-Schaltflächen. Ich mag dieses taktische Gefühl mehr als ein hörbares Klicken ohne das wirkliche Gefühl des Knopfe.

Vorinstallierte Software und Leistung

Unser ThinkPad Edge-Testgerät wurde mit einem Windows 7 Professional 64-Bit-Gerät geliefert, das den Laptop in Bezug auf Funktionalität und Leistung hervorragend ergänzt und ergänzt. Da es sich um einen geschäftsorientierten Laptop handelt, hat Lenovo ihn mit einem geeigneten Softwarepaket konfiguriert. Dies umfasst ein Testinstallationsprogramm für Norton Internet Security, ein 60-Tage-Testangebot für Microsoft Office 2007, Microsoft AutoCollage 2009, Microsoft Windows Live Essentials und Skype for Business. Zum Glück sind keine dummen Spiele oder andere nutzlose Apps vorinstalliert. Außerdem haben die oben genannten Programme die Dateien einfach hochgeladen und nicht auf dem Betriebssystem installiert, sodass diese Entscheidung dem Benutzer überlassen bleibt. Es gibt jedoch einige Programme, die vorinstalliert sind. Die erste ist die ThinkVantage Toolbox, die Themen wie Systemzustand, Sicherheit, Netzwerk und Diagnose abdeckt. Ich habe mich schließlich entschlossen, dieses Paket zu deinstallieren, da ich keine seiner Funktionen verwenden werde, aber ich kann sehen, wie einige davon für den durchschnittlichen Geschäftsbenutzer nützlich sein könnten. Außerdem sind Access Connections 5 und Power Manager 3, Programme der Marke Lenovo, in der Taskleiste vorinstalliert, auf denen große Grafiktasten platziert sind, die die Stärke des Funksignals bzw. den Akkuladestand anzeigen. Power Manager verwendet standardmäßig die Einstellung für mittlere Leistung / Energieeinsparung. Obwohl alles in Ordnung und in Ordnung ist, sollten wir beachten, dass diese Einstellung den Prozessor beschleunigt, indem der Multiplikator von 6,5 auf 4,0 verringert wird. Eine Frequenz von 500 MHz führt zu einer geringen Reduzierung auf 800 MHz. Viele neuere Laptop und Desktop verfügen über ähnliche Energiesparmethoden, aber ich finde es seltsam, wie sich das System unter Stress verhält. Unabhängig davon, wie viel der Prozessor in das System investiert, anstatt die CPU dynamisch auf Taktraten zurückzusetzen, ist sie nie von der 800-MHz-Frequenz gefallen. Ich kann leicht erkennen, dass der durchschnittliche Benutzer sich dessen nicht bewusst ist und sich fragt, warum sein neuer Laptop so viel schlechter abschneidet, als er sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel