Lotus Evija Test

Das leistungsstärkste Serienauto der Welt: Lotus Evija Lotus bereitet sich darauf vor, aus seiner Asche wiedergeboren zu werden, nachdem der malaysische Proton aus seinem Besitz an den chinesischen Geely verkauft wurde, und scheint erneut Spuren in der Automobilindustrie zu hinterlassen. Lotus Evija, das in den letzten Tagen in London eingeführt wurde, macht mit seiner vollelektrischen Infrastruktur auf sich aufmerksam und enthält viele Neuheiten und Breiten. Evija erhielt den Titel des ersten 100-prozentigen Elektro-Hyperautos Großbritanniens und den Titel “Das leistungsstärkste Massenproduktionsauto der Welt”. Natürlich werden sich alle diese Titel zu Beginn der Auslieferung bewähren.

Die wörtliche Bedeutung von Evija, die mit einer Investition von 1,3 Milliarden Dollar verwirklicht werden soll, entspricht den Ausdrücken “Erstes existierendes Beispiel” oder “Leben”. In diesem Sinne musste Lotus in die Unterstützung der elektrischen Infrastruktur investieren, um an der zukünftigen Sportwagenwelt teilnehmen zu können. Wir können davon ausgehen, dass Lotus, der die Meinung gefunden hat, nach der er in Geely gesucht hat, einer der größten Automarken China, auch der Besitzer des schwedischen Volvo, dies mit Evija tun kann. Weil wir gesehen haben, dass Volvo seine beste Arbeit mit starker finanzieller Unterstützung noch besser gemacht hat, nachdem es Teil von Geely geworden ist!

Lotus wurde von Royal Motors in der Schweiz vertreten und begann, Anfragen für Evija zu sammeln. Es ist geplant, in der ersten Phase 130 Stück Lotus Evija zu produzieren, die 2020 ihre Produktion aufnehmen werden. Aus diesem Grund müssen diejenigen, die in der Schweiz bestellen, schnell die Hände behalten. Der Preis für Lotus Evija, für den eine Anzahlung von 250.000 Pfund geleistet werden muss, beträgt 1,7 Millionen Pfund, ohne Steuern, die je nach Land variieren. Die technischen Merkmale des Lotus Evija weisen ebenfalls großartige Details auf. Das vollelektrische Fahrzeug bietet in seinem Motor mit 2.000 PS ein Drehmoment von 1.700 Nm. Evija, der die Beschleunigung von 0 bis 100 km / h in weniger als 3 Sekunden erreicht, kann die Beschleunigung von 0 bis 300 km / h in weniger als 9 Sekunden erreichen. Evija, das die Höchstgeschwindigkeit von 320 km / h leicht übertreffen kann, verfügt über ein 4×4-Getriebe in seiner elektrischen Infrastruktur. Mit einem Gewicht von 1680 kg, der leichtesten Option unter rein elektrischen Hypercars, misst Evijas Kohlefaser-Monocoque-Chassis nur 129 kg und unterstreicht damit einen einzigartigen Erfolg.

Die Details der elektrischen Infrastruktur von Lotus Evija spiegeln auch die wegweisende Identität von Lotus wider. Das Fahrzeug mit einer Reichweite von 400 km kann an 350-kW-Schnellladestationen in 18 Minuten vollständig aufgeladen werden. In 12 Minuten können 80 Prozent der Batterien aufgeladen werden. Derzeit wurde die am schnellsten aufladende Autobatterie der Welt von Williams Advanced Engineering entwickelt. Bei der Entwicklung von Ladestationen wird davon ausgegangen, dass sich dieser Zeitraum auf 9 Minuten verkürzen kann. Die Ladebuchse von Evija befindet sich im speziellen Bereich mit einer Abdeckung im Heck.

Lotus Evija bietet die weltweit ersten Fern- und Abblendlicht-Laserscheinwerfer an. Diese von Osram hergestellten Scheinwerfer bieten Funktionalität sowohl im Straßen- als auch im Gleismodus und unterstützen das prächtige Erscheinungsbild des Fahrzeugs mit Kristalldesigns. Ein weiteres wichtiges Detail ist die Verwendung von Kameras anstelle von Seitenspiegeln. Eine der dramatischsten Noten in Evijas Design ist der hintere Abschnitt namens “Venturi Tunnel”. Inspiriert von Le Mans Autos; Die Luftschlitze, die von den Seitenwänden ausgehen, enden hinten in dreieckiger Form, und dieser Abschnitt bestimmt auch das Design der Hintergrundbeleuchtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.