maserati test

Maserati: Eine Geschichte einer italienischen Legende Wie bei vielen legendären italienischen Marken entfaltet sich Maseratis Geschichte durch die Solidarität zwischen Familienmitgliedern. 1914 gründeten die Maserati-Brüder Alfieri, Ettore, Ernesto und Bindo im Herzen von Bologna die Societe Anonima Officine Alfieri. Diese vier Brüder, bekannt für ihre unermüdliche Leidenschaft für Autos und Motoren, zusammen mit ihrem Einfallsreichtum und ihrer Vision, beginnen die 104-jährige Geschichte der Marke, voller Höhen und Tiefen wie das Leben selbst.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Automobilproduktion von Hunderten von Marken betrieben, die als Boutique gelten konnten. Einer von ihnen war Diatto. Die Brüder Alfieri, Bindo und Ernesto Maserati bauten ihr erstes Auto mit einem 2,0-Liter-Rennwagen für Diatto. Als Diatto 1926 beschloss, sich vom Motorsport zurückzuziehen, beschloss Maserati, sich selbstständig zu machen, und die Marke wurde buchstäblich an diesem Datum gegründet. Der erste echte Maserati, der 1926 hergestellt wurde, gewann die Targa Florio, die legendäre Rennstrecke, den herrlichen Blick auf die sizilianische Insel und die herausfordernden Kurven bei der Pilotierung von Alfieri, und nach diesem Datum gab es keine Rückkehr mehr. Maserati hat nun begonnen, nacheinander 4-, 6-, 8- und 16-Zylinder-Rennwagen zu entwickeln. Alfieri, der Maserati zum Durchbruch machte, starb 1932, aber die verbleibenden drei Brüder produzierten weiterhin Autos und gewannen Rennen.

Maseratis Logo heißt Tridente. Dieses Symbol, das in allen Rennwagen in der Geschichte von Maserati verwendet wird, hat jeden Erfolg und Sieg von Maserati-Autos begleitet und war ein wesentlicher Bestandteil davon, zusammen mit der Entwicklung der Marke und ihres Designs, ihrer Leistung und Technologie. Dieses ikonische Symbol in der Geschichte von Maserati erhebt sich seit dem 16. Jahrhundert auf dem Maggiore-Platz in Bologna. Maserati Tridente Logo; symbolisiert sowohl Bologna als auch die Marke. Dieser dreiköpfige Speer ist der Speer von Neptun, dem Meeresgott im Neptunbrunnen. Dieses Symbol wird seit den 1920er Jahren, der ersten Periode der Marke, in Maserati-Autos verwendet. Dieser Speer macht Maserati-Modelle auch heute noch deutlich erkennbar.

Maserati Tridente Logo; symbolisiert sowohl Bologna als auch die Marke.

Für Maserati ist nicht nur Tridente, der “Speer des Neptun”, sondern auch der Kühlergrill eines der wichtigsten Elemente, die die Marke definieren. Jeder Maserati hat einen stilvollen und unverwechselbaren Kühlergrill, der eine besondere Bedeutung hat. Seit Mitte der 30er Jahre, als die Kühlergrills immer markanter wurden, war Maserati das erste Auto, das einen stark gebogenen Kühlergrill mit einem Chromstreifen von 6 cm verwendete. Maserati 8CTF und 4CLT, einer der wichtigsten Vertreter der Renngeschichte der Marke, haben ähnliche Linien und Fahrspurgitter. Die 1950er Jahre waren eine der härtesten Zeiten in der Geschichte des Motorsports. In dieser Zeit hat sich Maserati nun entschieden, sich ausschließlich auf Straßenfahrzeuge zu konzentrieren. Tatsächlich hatte Maserati schon lange zuvor damit begonnen, sowohl Straßen- als auch Rennwagen zu produzieren. Zum Beispiel gilt der Maserati A6, der 1946 auf die Straße kam, mit seinem riesigen Tridente in der Mitte seines ovalen Gitters und den vertikalen Chromlatten immer noch als eines der besten Designs auf diesem Gebiet.

Maserati gehörte in den 50er und 60er Jahren zu den schnellsten Auto der Welt. Der Maserati 3500 GT von 1957 gilt als die erste echte Massenproduktion der Marke und ist buchstäblich ein GT, ein Straßenauto, das große Entfernungen leicht übertreffen kann. Die von Touring hergestellte Karosserie bietet Platz für 2 + 2 Personen. Im Laufe der Zeit wurden mehr als 2.200 Einheiten des Fahrzeugs produziert, dessen offene Version eingeführt wurde, und die finanziellen Schwierigkeiten, die durch den Rückzug aus den Rennen verursacht wurden, wurden überwunden. Heute gehören die Maserati 3500 GT zu den gefragtesten Fahrzeugen in Auktionen. Wir sehen, dass das Fahrzeug, das zum Zeitpunkt seiner Einführung einen Preis von 10.000 US-Dollar hatte, jetzt für 200.000 US-Dollar im Ausland den Besitzer gewechselt hat. An dieser Stelle möchten wir Sie daran erinnern, dass einige Maserati-Modelle für Auktionen im Wert von 3 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt haben!

Maserati-Modelle wechselten bei Auktionen für 3 Millionen US-Dollar den Besitzer.

Für Maserati begann sich das Automobildesign in den 60er Jahren in eine andere Richtung zu entwickeln. Kurz vor dem Übergang von klassischen GT-Fahrzeugen zum futuristischen Trend; Das 1963 von Pietro Frua entworfene erste viertürige Auto der Marke, Quattroporte, was auf Italienisch “Vier Türen” bedeutet, kam auf die Straße. Maserati Quattroporte wurde die erste sportliche Luxuslimousine der Welt. Der V8-Motor, das Herzstück des Quattroporte, wurde bis in die 90er Jahre eingesetzt. 1967 erzeugte Ghibli, eines der Meisterwerke des Designhauses Ghia mit seinen verschlossenen Scheinwerfern und scharfen Ecken, einen Bombeneffekt in der Automobilindustrie. Wir haben gesehen, wie die Maserati-Grills und Tridente in dieser Zeit immer kleiner wurden, aber die Tatsache, dass sie die schnellsten Autos auf der Straße sind, hat sich nie geändert.

Maserati Quattroporte wurde die erste sportliche Luxuslimousine der Welt.

1968 wurde Maserati von Citroen gekauft. Für Maserati, das 1937 von der Familie Maserati auf die Familie Adolfo Orsi übertragen und nach Modena verlegt wurde, bedeutete dies die zweite große finanzielle Veränderung und war das bisher vorteilhafteste Geschäft der Marke. Die Zusammenarbeit zwischen den Italienern und den Franzosen führte zur Geburt der technologisch und fortschrittlichsten Autos der Zeit. Maserati Indy im Jahr 1969 und Maserati Bora im Jahr 1971 machten sich damit auf den Weg. Der Maserati Bora war das erste Mittelmotorauto der Marke mit einem V6-Motor und einer unabhängigen Federung auf vier Rädern. 1972 kam Maserati Curiosity an. Maserati lebte in der Zeit, als es die meisten Autos in seiner Geschichte produzierte. Dann gab es eine Katastrophe für Autoenthusiasten auf der ganzen Welt!

Die ausgebrochene Ölkrise betraf sowohl Maserati als auch alle Performance-Autohersteller. Obwohl Maserati, der in dieser schwierigen Zeit einen neuen V8 entwickeln konnte, den Quattroporte II einführte, schmolzen die Verkäufe und es gab keine Rentabilität aufgrund des schwer zu findenden Benzins in fast allen Teilen der Welt. Sogar die enorme amerikanische Automobilindustrie reduzierte ihre gigantischen V8-Motoren. Citroen hingegen gab einige Jahre später seine Insolvenz bekannt und schloss sich der Peugeot-Citroen-Formation an, die heute als PSA bekannt ist. In dieser Zeit setzte Maserati seine Produktion mit finanzieller Unterstützung eines anderen Sportwagenherstellers DeTomaso fort. Trotz der Ölkrise und der finanziellen Probleme der 70er Jahre entwickelte und produzierte Maserati weiterhin Luxus- und prestigeträchtige Autos. Die Produktion von Khamsin wurde eingestellt, als der Quattroporte der dritten Generation 1979 auf die Straße ging, aber das Curiosity-Modell überlebte bis 1982. In den 80er Jahren stieg Maserati mit der neuen Modell-Ära namens Biturbo erneut auf. Dank der Serie mit V6-Motoren mit Frontmotor, Hinterradantrieb und Turbolader anstelle von Modellen mit Mittelmotor stieg der Jahresabsatz von 100 auf 40.000 Einheiten. Chrysler, einer der Aktionäre, hatte einen großen Einfluss auf diesen Erfolg. Für Maserati lief es wieder gut!

Als wir in die 90er Jahre eintraten, begann der italienische Maserati wieder weiterzumachen, hauptsächlich mit der Finanzkraft der Italiener. Kultmodelle wie Ghibli, Shamal und Barchetta waren unterwegs, während die Fiat Group 1993 51 Prozent der Marke übernahm. 1998 wurde der 3200 GT vorgestellt, eines der spektakulärsten Fahrzeuge in der Geschichte von Maserati. Der 3200 GT mit seinem turbogeladenen V8-Motor, der sich in Längsrichtung vorne befindet, war auch der einzige seiner Art mit seinen bumerangförmigen Anschlägen. Fiat übertrug 1997 50 Prozent von Maserati an Ferrari, den es ebenfalls besaß. Es stellte die Coupé- und Spyder-Modelle vor, um den 3200 GT zu ersetzen, und dann den GranTurismo und das GranCabrio, die sich mit ihrem atmosphärischen V8 an den Ohren erfreuten.

Die Zusammenarbeit mit Ferrari hat in fast allen Bereichen zu großartigen Modellen geführt. Einer von ihnen war der Maserati MC12, der einen technologischen Austausch mit Ferrari Enzo ermöglichte. Nur 50 der MC12, die auch bei FIA GT-Rennen auftraten, durften auf die Straße, und zu dieser Zeit war es eines der teuersten Auto der Welt. Für den Maserati MC12, sowohl Coupé- als auch Spyder-Version, wurde ein Preis von 700.000 USD angeboten. Der Quattroporte, Maseratis am längsten laufendes Modell, hat seine fünfte Generation erreicht, die 2003 von Pininfarina eingeführt wurde. Dank des Quattroporte, dem bekanntesten Modell der Marke in der Schweiz, gab Maserati 2007 erstmals seit Jahren wieder Gewinne bekannt. Die italienische Operette, die von ihrem großartigen atmosphärischen V8 mit 400 PS ausgestrahlt wird, gilt immer noch als einer der schönsten Auspufftöne aller Zeiten. Quattroporte, das 2008 umfassend erneuert wurde, ermöglichte es der Marke, in diesen Zeiträumen auf ein Automatikgetriebe zu stoßen. Der Quattroporte der fünften Generation gilt dank Pininfarina, der Maseratis prächtigen Kühlergrill gekonnt in die 5-Meter-Karosserie eingearbeitet hat, immer noch als eine der schönsten Limousinen der Welt.

Bis 2013 stieg die Modellfamilie von Maserati mit der Wiedergeburt eines weiteren legendären Namens neben Quattroporte, GranTurismo und GranCabrio auf vier: Ghibli. Der im mittleren oberen Segment positionierte Ghibli steigerte den Absatz von Maserati dramatisch und brach mit seinem 3,0-Liter-Turbodieselmotor eine weitere Premiere. Im Laufe der Jahre hat Maserati mit vielen Ingenieuren und Designern wie Maserati, Giugiaro, Zagato, Ramaciotti und Pininfarina zusammengearbeitet und hat nicht gezögert, erstaunliche Showfahrzeuge wie den Birdcage 75 und das Alfieri Concept 2014 zu präsentieren. Heute blickt Maserati mit Zuversicht in die Zukunft, wobei das neueste Familienmitglied, der SUV Levante, hinzukommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.