Pan’s labyrinth

Pans Labyrinth handelt von den 1940er Jahren nach dem spanischen Bürgerkrieg in den 1930er Jahren. Es geht um die Brutalität des Krieges, die Löcher, in die die Kreatur namens Mensch fallen kann, und andererseits um die unschuldige und saubere kindliche Welt, die in dieser Brutalität steckt. Lassen Sie mich das Video mit einem bitteren Geständnis beginnen. Ich war zu spät, um diesen Film zu sehen. Es waren meine eigenen Vorurteile, die mich dazu brachten, den Film spät anzuschauen. Ich kann sagen, dass das Plakat des Films diese Vorurteile entstehen ließ. Als ich das Plakat sah, dachte ich, es sei ein Kinderfilm. Als ich mir den Trailer ansah, träumte ich, der Film sei eine Produktion in einer dunklen und langweiligen Atmosphäre. Aber sowohl Trailer als auch Poster können irreführend sein.

Pans Labyrinth-Filmhandlung

Wie ich gerade sagte, handelt der Film von den Jahren nach dem spanischen Bürgerkrieg. Der Aufstand wurde unterdrückt, aber einige bewaffnete Gruppen, die in den Wäldern und Bergen leben, kämpfen weiterhin gegen das Regime, das sie als faschistisch bezeichnen. Der Film spielt in einer Polizeistation oder einem Zentrum, das zur Bekämpfung dieser Banden eingerichtet wurde. Der Krieg geht mit all seiner Grausamkeit weiter. Die Stieftochter des Kapitäns flüchtet sich in ihre Träume, um dieser blutigen und dunklen Welt der Ältesten zu entkommen.

Jeder sucht Schutz für sich

Kurz bevor Ophelias Mutter wieder mit der Zuneigung einer Mutter stirbt, bringt sie ihrem Kind die größte Lektion bei. “Sie werden schnell feststellen, dass das Leben nicht wie in Märchen ist.” Ich glaube nicht, dass es einen besseren Satz gibt, der den Film zusammenfasst. Wir können nicht sagen, dass Ophelia sich der Welt des Krieges und der Brutalität nicht bewusst ist. Er zeigt jedoch vielleicht mehr Widerstand als die Aufständischen im Film.
Sein Widerstand ist gegen die Realitäten, die ihn umgeben und seine Träume zerstören. Es gibt eine so ekelhafte Welt, dass die brutalste Folter in dieser Welt angewendet wird und die unschuldigsten Menschen ohne einen Blick brutal ermordet werden. Diese Kreaturen, die einerseits bereits ihre Maske der Menschheit abgenommen haben, werden einerseits von der menschlichen Hand gestört, die ihre Haut berührt und gleichzeitig ihre Frauen in allen Menschen demütigt. Ophelia hat das Unglück, in einer so beschämenden Welt geboren zu sein … Angesichts ihres Alters können wir sagen, dass sie noch nie eine Welt ohne Krieg gesehen hat. Dieses unschuldige Kind will nicht erwachsen werden. Als die Kreatur, die seinen Stiefvater genannt wird, ihn sieht, sieht er seiner Tochter sogar ein lächelndes Gesicht. Diese Kreatur sagt, dass er seinem neugeborenen Kind ein sauberes Spanien überlassen möchte, und es macht ihm fast Spaß, diese Zukunft mit Blut zu gießen. Dieses unschuldige und winzige Mädchen atmet ihre Träume ein und schützt sich vor dem schrecklichen Blut, der Brutalität und dem Tod, die sie umgeben. Ophelia ist reif genug, um zu erkennen, was die Dinge um sie herum bedeuten. Er will jedoch der Welt entkommen; will nicht erwachsen werden Er will nicht von diesen unschuldigen und sauberen Geschichten aufwachen, die er in den Büchern festgehalten hat. Wir sehen in dieser Szene, dass er versteht, was das, was er um sich herum gehört hat, bedeutet. “Wenn Sie sich entscheiden müssen, retten Sie zuerst das Baby.” sagt. Ophelia kann verstehen, was das bedeutet. Sobald sie jedoch alleine ist, beginnt sie mit tränenreichen Augen im Mutterleib mit ihrem Bruder zu sprechen. Seine alten Augen und ausdrucksstarken Worte zeigen, dass er versteht, was die Worte des Kapitäns bedeuten.

Momente aus Ophelias Träumen

Der Regisseur wird uns ungefähr zwei Stunden lang nicht aus der Fantasiewelt dieses unschuldigen Mädchens herausholen. Einerseits präsentiert es uns die Welt der Kreaturen, die so viel Greuel beherbergen, andererseits vermittelt es uns die imaginäre Welt, wie Ophelia uns sieht. Wie der Dichter sagte; Rillen doppelt; Licht fließt von einem und Schmutz von dem anderen. Wir sehen beide Welten bis zum Ende des Film. Der Regisseur hat weder unsere noch Ophelias Vorstellungen bis zum letzten Moment zerstört. Wir fragen uns, ob dies wahr ist, was sie sehen? Oder gibt es einen Übergang von dieser dunklen und pechvollen Welt in das Land der Märchen? Es gibt Bilder im Film, die diese Idee unterstützen. Wie diese Fee, die aus der Märchenwelt abhob und dann zu Ophelia kam … Könnte das alles wahr sein? Der Regisseur widersetzt sich so viel er kann, um diese Unschuld nicht zu zerstören. Der Regisseur zeigt uns jedoch zuerst die Fakten. Hier sehen wir, dass sich die imaginäre Tür an der Wand niemals öffnet. In dem Moment, in dem wir das sehen, bricht etwas in uns zusammen. Der Abschaum, der uns umgibt, wird jedoch so intensiv, dass der Regisseur uns nicht mehr erlaubt, in einer Fantasiewelt zu leben. Ja, diese abwesende Tür zwingt uns, unsere Augen für diese widerliche Welt zu öffnen. Aber der Regisseur gibt uns seinen zweiten Schock vor Ophelia. Die Wirkung ist größer als die andere. Die ekelhafteste Kreatur im Film ist Zeuge des imaginären Gesprächs seiner Stieftochter. Der Film gibt uns dieses Gespräch von beiden Seiten, damit wir keine Fragezeichen im Kopf haben. Ich sage dem Regisseur, wie grausam Sie hier sind … Ich wünschte, Sie hätten uns und Ophelia mit unseren Träumen in unserer eigenen Welt allein gelassen. Der Regisseur wird bald auf unsere Stimme hören. Das Stehen mit der Rücksichtslosigkeit von Ophelia ist eigentlich nicht ihr Stiefvater. Dieser Mann repräsentiert die grausame und unempfindliche Welt und die Fakten. Ophelia schaut ein letztes Mal hinter sich. Vielleicht sucht er nach Pan oder einer helfenden Hand, um ihn zu erreichen … Aber dann merkt er, dass die Welt nicht wie Märchen ist, wie seine Mutter sagte. Dies ist so banal genug, um auf ein Kind zu schießen, dass es den Abzug drückt, ohne ein Auge zu brechen. Ophelia will immer noch nicht an der Welt der Ältesten teilnehmen, die mit diesem Blut und Schmerz geknetet ist. Sobald sie jedoch ihr eigenes unschuldiges Blut sieht, kann sie das Gewicht der Tatsachen nicht mehr tragen. Sie legt sich hin. Erst ihre Mutter, dann ihr Bruder und schließlich ihr eigenes Leben werden Ophelia mit Gewalt genommen. Während er unter diesem Vollmond seinen letzten Atemzug macht, vergießt ein wahrer Freund, der beweist, dass er ihn ein paar Mal wirklich liebt, Tränen vor seinem leblosen Körper. Ja, eine Szene, die tatsächlich Tränen vergießen kann. Ophelia geht mit ihren Träumen den anderen Weg. Er gewinnt sein Königreich und seine Familie zurück, die er in dieser Welt erst nach dem Tod erreichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.