Samsung Galaxy S10 + Bewertung

Samsung Einführung der Galaxy S10 Serie am 20. Februar war ziemlich voll. Während wir es normalerweise gewohnt sind, zwei verschiedene Modelle unter der Galaxy S-Serie zu sehen, hat das südkoreanische Unternehmen dieses Jahr mit vier verschiedenen Modellen eine Überraschung gemacht. Anders als das Galaxy S10 mit 5G-Unterstützung; Galaxy S10 +, Galaxy S10 und Galaxy S10e werden seit einigen Wochen in der Schweiz verkauft. Zuvor haben wir mit dem Galaxy S10e-Test den kleineren Bildschirm und das preisgünstige Einstiegsmodell der Galaxy S10-Familie detailliert beschrieben. Jetzt haben wir das Galaxy S10 +. Dieser Übersichtsartikel und das Video sind ebenfalls zu spät, da es uns etwas später als normal einfällt, aber unsere Philosophie lautet “spät, keine Macht”. Im Samsung Galaxy S10 + Testartikel vermitteln wir die Details des größten abgeschirmten und teuren Mitglieds der Galaxy S10 Familie, das in der Schweiz verkauft wird, und listen unsere Kommentare auf.

Galaxy S10 + Bewertung: Design

Das Galaxy S10 + setzt die gängige Designsprache der High-End-Smartphones der letzten Jahre, Glas und Metall, fort. Als Designlinie folgt es den Spuren der Galaxy S9-Serie. Als wir die Galaxy S10-Serie zum ersten Mal sahen, dachten wir jedoch, dass die Luft und das Gefühl dieser Telefone höher waren als bei ihren Vorgängern. Nachdem wir mit dem Galaxy S10 + angefangen hatten, wurde unser Denken stärker. Dieses Telefon vermittelt dem Benutzer das Gefühl, dass es sich um ein anderes, wertvolleres Telefon handelt als die Smartphones, die wir im letzten Jahr erlebt haben, wie z. B. Note 9 und S9 +. Das Galaxy S10 + hat Abmessungen von 157,6 x 74,1 x 7,8 mm und 175 g. Gewicht haben. Leichter, dünner und kürzer als das letztjährige Flaggschiff S9 +. Es ist jedoch etwas schlauer als das. Daher ist es nicht sehr mühsam, das Galaxy S10 + in einer Tasche zu tragen, zu halten und zu verwenden. Selbst wenn es sich um ein Großbildtelefon handelt, ist die Einhandbedienung aufgrund des dünnen Profils und der geringeren Oberfläche als normal nicht allzu mühsam. Die Reibung der Glasoberfläche ist auch nicht schlecht wie bei ihren Vorgängern. Dadurch wird verhindert, dass das Telefon aus Ihrer Hand rutscht, wenn Sie es mit einer Hand verwenden. Samsung hatte die Kerbe für eine lange Zeit vermieden. In dem Flaggschiff der Samsung-Handys, das wir bis zu diesem Jahr gesehen haben, haben wir Bildschirme gesehen, die über den größten Teil der Vorderseite verteilt waren, obwohl es keine Kerbe gibt. Samsung kann den Anforderungen der Zeit jedoch nicht mehr standhalten. Wir sehen perforierte Bildschirme in allen Mitgliedern der S10-Familie. Da das Galaxy S10 + über zwei Frontkameras verfügt, ist das Kameraloch in der oberen rechten Ecke etwas größer. Samsung schafft es, das Loch mit Tapeten zu verbergen, die sich in der oberen rechten Ecke verdunkeln. Darüber hinaus sorgen viele verschiedene Tapetenoptionen, die in das Kameraloch integriert sind, für ein ansprechendes Erscheinungsbild. Das Vorhandensein des Lochs ermöglicht es dem Bildschirm, sich etwas mehr in Richtung der Ränder auszudehnen. Am oberen und unteren Bildschirmrand befinden sich sehr enge Bereiche. Oben sehen wir nur den Lautsprecher des Mobilteils. Hier befindet sich auch einer der Lautsprecher des Geräts. Im Bereich unter dem Bildschirm ist nichts erkennbar. Der Bildschirm krümmt sich zu den beiden Längsseiten des Telefons und erzeugt eine Rand-zu-Rand-Ansicht. In den Ecken passt es sich den Ecken des Gerätekörpers an und erhält ein sehr abgerundetes Aussehen. All diese Elemente machen das Galaxy S10 + stilvoller und attraktiver. Der gekrümmte Bildschirm kann jedoch gelegentlich zu falschen Berührungen und Befehlen führen, insbesondere wenn er mit einer Hand verwendet wird. In der Zwischenzeit spart Samsung Geld für diejenigen, die von Anfang an einen Bildschirmschutzfilm für das Galaxy S10 + kaufen möchten. Weil es mit der Schutzfolie auf dem Bildschirm des Telefons kommt. Es kann nicht gesagt werden, dass der Film glatt aufgetragen wird, aber er schützt den Bildschirm bis zu einem gewissen Grad vor Kratzern. Nach einer Weile können jedoch oben in diesem Film auffällige Kratzer und Abriebe auftreten. Es wird unvermeidlich sein, dass Sie nach einer Weile das Bedürfnis haben, den Film zu ändern. Die Metalllünette an den Rändern lässt das Telefon dünner als gewöhnlich aussehen, wobei die beiden Längsseiten etwas dünner aussehen. Die Glasscheibe auf der Rückseite erzeugt auch ein symmetrisches Erscheinungsbild mit der Vorderseite und trifft auf den Rahmen am Rand. Am unteren Rand befinden sich der USB-C-Anschluss, das Mikrofon und der Lautsprecher. Der Anblick der 3,5-mm-Kopfhörerbuchse wird auch vielen Benutzern gefallen. Am oberen Rand sehen wir das zweite Mikrofon und das Kartenfach nanoSIM und microSD. Auf der linken Seite befinden sich die Lautstärketasten und die Bixby-Taste, die wir auf High-End-Samsung-Handys kennen. Der Netzschalter befindet sich auf der rechten Seite. In der Tat wäre es besser, wenn der Ein- / Ausschalter und die Lautstärketasten etwas niedriger positioniert wären. Wenn Sie also das S10 + auf natürliche Weise halten, dh mit Ihrer Handfläche auf der Unterseite des Geräts, können Sie auf diese Tasten zugreifen, ohne das Telefon in Ihrer Hand zu bewegen. In diesem Zustand müssen Sie das Smartphone in Ihrer Handfläche bewegen, um auf die Tasten zuzugreifen. Auf der Rückseite befinden sich drei Kameras. Wir sehen, dass Huawei vier Rückfahrkameras in das neueste Huawei P30 Pro integriert hat. Samsung reagiert auch auf vier Rückfahrkameras mit dem Galaxy S10 5G. Aber keines dieser Modelle in der Türkei. Besitzer eines Galaxy S10 + müssen sich mit drei Rückfahrkameras zufrieden geben. Die Kameras sind auf einer horizontalen Achse ausgerichtet. Neben diesem Trio befinden sich LED-Blitze und Herzfrequenzmesser. Wir haben uns daran gewöhnt, den Fingerabdruckleser auf der Rückseite von Flaggschiff-Handys vor dem Galaxy S10 + zu sehen. Tatsächlich wurde der Standort dieser Authentifizierungseinheit kontrovers diskutiert. Da der Fingerabdruckleser des Galaxy S10 + auf den Bildschirm verschoben wurde, sieht die Rückseite bis auf die Kamera und das leicht nach außen ragende Samsung-Logo sauber aus. In der Zwischenzeit müssen wir erwähnen, dass das weiße Farbmodell, das wir haben, das Galaxy S10 + attraktiver und cooler aussehen lässt als die schwarze Farbe.

Galaxy S10 + Test: Hardware und Leistung

Mit der Galaxy S10-Familie nimmt Samsung einige Änderungen am Bildschirm vor, nicht nur in Bezug auf die Form, sondern auch in Bezug auf die Technologie. Wir haben oben das Kameraloch in der oberen rechten Ecke des Bildschirms erwähnt. Dies ist nur eine der Änderungen. Samsung verwendet eine Technologie namens Dynamic AMOLED. Wir mochten die Super-AMOLED-Bildschirme, die wir bisher auf den Flaggschiff-Handys des südkoreanischen Unternehmens gesehen haben, sowohl in Bezug auf Helligkeit als auch in Bezug auf Farbbrillanz. Das Dynamic AMOLED-Display legt die Messlatte noch höher. Dank der dynamischen Farbtonzuordnung wird die Helligkeit erhöht und eine breitere Farbunterstützung angeboten. Darüber hinaus bietet Samsung auch den Blaulichtfilter an. So können Sie dafür sorgen, dass Ihre Augen weniger müde werden, insbesondere wenn Sie S10 + nachts verwenden. Abgesehen davon liegt die Helligkeit des Samsung Galaxy S10 + Bildschirms über 600 Nits. Dies macht den Bildschirm nicht nur bei hellem Licht sichtbar, sondern macht ihn auch zu einer geeigneten Umgebung für HDR-Inhalte. Der Bildschirm des Galaxy S10 + legt die Messlatte mit HDR10 + -Unterstützung etwas höher. Dies bedeutet, dass Sie HDR10 + -Videos ansehen können, die Sie mit dem Telefon direkt auf dem Bildschirm aufnehmen können. Der 6,4-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1440 x 3840 Pixel bietet eine relativ hohe Pixeldichte von 522 ppi. Die Bildschirmauflösung des Telefons ist jedoch zunächst auf Full HD + eingestellt. Bei hochauflösenden Videos wird automatisch auf die maximale Auflösung umgeschaltet. Wenn Sie möchten, können Sie die maximale Auflösung in den Anzeigeeinstellungen erhöhen. So können Sie nicht nur in Videos, sondern auch in anderen Anwendungen und auf der Benutzeroberfläche von der höchsten Auflösung profitieren. In der Tat kann es auch eine gute Wahl sein, es wie ursprünglich eingestellt zu lassen, um Batterie zu sparen. Weil es nicht einfach ist, den Unterschied in der optimalen Augenentfernung zu erkennen. Obwohl das Loch in der oberen rechten Ecke des Bildschirms größer ist als beim S10 und S10e, hat es die meiste Zeit nicht am Auge gekratzt. Selbst das Ansehen von YouTube-Videos im Vollbildmodus war für uns kein Problem, da der Lochbereich kleiner als die Kerbe ist und der Bereich, in dem sich das Loch befindet, nicht sehr auffällig ist, da die Aufmerksamkeit normalerweise auf den mittleren Bereich gerichtet ist. Sie können das Loch mit den Logos vergleichen, die wir auf Fernsehkanälen gewohnt sind. Netflix hingegen akzeptiert den Bereich, in dem das Loch beginnt, und erstellt einen entsprechend angepassten Bildbereich. Mit anderen Worten, das Loch wirkt sich nicht auf den Videobereich aus. In Sachen Klangqualität wird der S10 + seine Besitzer sicherlich zufrieden stellen. Es gibt zwei eingebaute Lautsprecher, einen am unteren Rand und einen im Mobilteilgitter. Der Stereo-Soundeffekt dieser Lautsprecher ist möglicherweise nicht so ausgewogen wie beim iPhone XS und XS Max. Trotzdem können wir sagen, dass der Stereo-Soundeffekt spürbar ist. Die Tonausgabe ist laut und in Bezug auf Bässe und Höhen ausgewogen. Sie benötigen keinen weiteren Lautsprecher, um Videos auf YouTube oder Netflix anzusehen. Die sofort einsatzbereiten Kopfhörer sind Kopfhörer der Marke AKG, wie wir bei Galaxy S8, Note 8, S9 und Note 9 gesehen haben. Da es sich um ein weißes Farbmodell handelt, passt sich das Headset auch dieser Farbe an. Die Kopfhörer sind hinsichtlich des Basses zufriedenstellend, und gleichzeitig ermöglicht die vollständige Passform im Gehörgang, dass Sie von der Außenumgebung isoliert sind. Es ist angenehm, einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss zu haben. Auf diese Weise benötigen Sie kein Bluetooth-Headset oder -Adapter. Die Tonausgabe des Kopfhörerkanals ist ebenfalls überdurchschnittlich. Wir haben mit den Kopfhörern, die wir ausprobiert haben, gute Ergebnisse erzielt. Das in der Schweiz verkaufte Galaxy S10 + verfügt über den 8-nm-basierten Exynos 9820 Octa-Prozessor von Samsung. Wir wissen jedoch, dass in einigen Ländern ein 7-nm-basierter Snapdragon 855-Prozessor angeboten wird. Der architektonische Unterschied mag für den Prozessor von Qualcomm einen Vorteil hinsichtlich des Stromverbrauchs darstellen, aber wie wir aus Benchmark-Tests sehen, gibt es keinen großen Unterschied zwischen Modellen mit beiden Prozessoren. In unseren AnTuTu- und GeekBench 4-Tests zeigt das Galaxy S10 +, dass es eines der am besten spielenden Telefone ist. Das Modell, das wir haben, verfügt über 8 GB RAM und 128 GB internen Speicher. Gleichzeitig kann der microSD-Kartensteckplatz den Speicherplatz mit Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 512 GB vergrößern. Das Galaxy S10 + bietet erwartungsgemäß eine Leistung, die eines Flaggschiff-Telefons würdig ist. Die Benutzeroberfläche und die Menüs des Geräts werden flüssig navigiert, Spiele und Anwendungen werden schnell geöffnet. Während der Zeit, in der wir das Telefon benutzten, wurde kaum ein Sperren oder Neustarten des Telefons beobachtet. In Bezug auf die Erwärmung ist das Galaxy S10 + ein Gerät, das sich in angemessenen Grenzen befindet und nicht überhitzt. Kurz gesagt, das Galaxy S10 + wird Sie in Bezug auf die Leistung nicht enttäuschen. Trotz seines schlanken und relativ kleinen Gehäuses verfügt das Galaxy S10 + über einen Akku mit einer überdurchschnittlichen Kapazität von 4100 mAh. Mit diesem Akku kann das Galaxy S10 + problemlos einen Tag mit normaler Intensität nutzen. Meistens müssen wir sagen, dass wir die Möglichkeit haben, zwischen 1,5 und 2 Tagen mit einer einzigen Ladung zu arbeiten. Wenn Sie häufig Aufgaben wie das Spielen von Spielen oder das Ansehen von Videos ausführen, können Sie trotz dieser Intensität sagen, dass Sie mit dem Galaxy S10 + mit einer einzigen Ladung von morgens bis abends abheben können. Das Samsung Galaxy S10 + verfügt außerdem über eine Schnellladefunktion. Ein 18-W-Schnellladeadapter ist im Lieferumfang enthalten. Mit diesem Adapter kann der Akku über den USB-C-Anschluss in ca. 40 Minuten zu 50 Prozent aufgeladen werden. Es füllt sich in etwas mehr als anderthalb Stunden vollständig. Es gibt Smartphones auf dem Markt, die Schnellladetechnologien enthalten, mit denen sie in viel kürzerer Zeit hohe Kapazitäten erreichen können. Wir können jedoch sagen, dass auch die Schnellladeunterstützung des Galaxy S10 + ausreichend ist. Natürlich wird auch das kabellose Laden unterstützt. Darüber hinaus wird mit 15 W ein schnelleres kabelloses Laden angeboten. Um dies nutzen zu können, benötigen Sie ein kabelloses Ladezubehör, das diese Steckdose unterstützt. Sie können den S10 + auch mit jedem Zubehör aufladen, das das kabellose Laden von Qi unterstützt. Obwohl das kabellose Laden nicht so schnell ist wie das kabelgebundene Laden, wird es aus praktischen Gründen bevorzugt. Darüber hinaus verfügt das Galaxy S10 + über eine Funktion zum kabellosen Rückwärtsladen, die wir zum ersten Mal im Huawei Mate 20 Pro-Modell gesehen haben. Mit der Funktion, die Samsung Wireless PowerShare nennt, können Sie mit dem S10 + Smartphones oder Zubehör aufladen, die den Qi-Standard für drahtloses Laden unterstützen. Ein iPhone Xs Max, eine Huawei P30 Pro oder eine Galaxy Watch Active Smartwatch… oder Samsung Galaxy Buds oder Apple AirPods 2… All dies können Sie mit dem Galaxy S10 + drahtlos aufladen. Das kabellose Laden ist nicht sehr schnell, aber wenn der Akku Ihres Geräts schwach ist, kann dies lebensrettend sein. Wireless PowerShare ist praktisch, um Zubehör wie eine Uhr oder ein Headset über das Telefon aufzuladen. Selbst wenn Sie das Galaxy S10 + mit einem Kabel aufladen, können Sie das andere Gerät drahtlos über S10 + aufladen. So kann der S10 + auch wie eine kabellose Ladematte funktionieren, was ziemlich gut klingt. Samsung hat außerdem in den Schnelleinstellungen ein Steuerelement integriert, mit dem die Funktion zur drahtlosen PowerShare-Stromfreigabe problemlos aktiviert werden kann. Dies erspart Ihnen das mühsame Aufrufen der Akkueinstellungen und das Aktivieren der Einstellungen wie bei den Huawei-Modellen Mate 20 Pro und P30 Pro.

Galaxy S10 + Test: Software

Auf dem Galaxy S10 + ist auch Android 9 Pie installiert. Darüber befindet sich die neue Benutzeroberfläche von Samsung One UI. Die Benutzeroberfläche der One UI bietet im Vergleich zu früheren Samsung-Benutzeroberflächen eine optimierte und benutzerfreundlichere Benutzeroberfläche. Wir können sagen, dass es die Dinge einfacher macht, besonders wenn es mit einer Hand benutzt wird. Die Größe der Anwendungssymbole und des Texts auf der Benutzeroberfläche ist standardmäßig groß. Diese Einstellung ist sehr angenehm, beide Augen sind bequem und das Telefon ist leicht zu steuern. Schnelleinstellungen sind in der Benachrichtigungsleiste etwas wichtiger. Sie öffnen diese Einstellungen ganzseitig und jedes Steuerelement ist so konzipiert, dass es einfach mit Ihren Fingern gesteuert werden kann. Darüber hinaus sind in den Schnelleinstellungen praktische Steuerelemente wie Wireless PowerShare und Blaulichtfilter enthalten. Am unteren Bildschirmrand befinden sich virtuelle Navigationssteuerelemente. Wir möchten oft die Reihenfolge dieser ändern, damit das Back-Steuerelement ganz links bleibt. Übrigens gibt es manuelle Navigationssteuerungen für diejenigen, die den unteren Teil des Bildschirms nicht mit der Navigationsleiste verbringen möchten. Diese Steuerelemente spiegeln die Navigationstasten wider und sind nicht so praktisch wie die manuellen Navigationssteuerelemente, die Huawei, Xiaomi oder Google mit der Q-Version für Android bereitstellen. Aus diesem Grund haben wir die Navigationsleiste bei Verwendung des Galaxy S10 + unter dem Bildschirm gehalten. Diejenigen, die die App-Schublade lieben, werden sie finden, wenn sie das Telefon einrichten und verwenden. Wenn Sie möchten, können Sie den Stil auch nur mit den Startbildschirmfeldern auswählen. Das Bixby Home-Portal wartet im linken Bereich des Startbildschirms auf Benutzer. Bixby Home sieht aus wie ein nützlicher Abschnitt, da es Daten, Informationen und Nachrichten von verschiedenen Apps anzeigt. Wir müssen jedoch sagen, dass wir während unserer Erfahrung mit S10 + nicht viel zu Bixby Home gegangen sind. Dies gilt auch für die Bixby-Taste am linken Rand. Es gibt Zugriff auf den Bixby Voice-Sprachassistenten, der die Schweiz jedoch immer noch nicht spricht und versteht. Aus diesem Grund ist auch die Verwendung des Assistenten eingeschränkt. Wenn Sie jedoch Englisch sprechen, können Sie mit Bixby Voice Alarmeinstellungen und ähnliche einfache Befehle ausführen. Zum Glück bietet Samsung dem Bixby-Schlüssel jetzt einfachen Zugriff auf eine bevorzugte App oder Funktion. In dem von uns vorbereiteten speziellen Video haben wir erklärt, wie der Bixby-Schlüssel angepasst wird. Das Galaxy S10 + bietet Samsung auch eine Premiere auf der Seite der biometrischen Authentifizierungsmethode. Das südkoreanische Unternehmen hat auch auf den im Display integrierten Fingerabdruckleser umgestellt. Ein Ultraschall-Fingerabdruckleser wird verwendet. Dies soll leistungsfähiger sein als das zweidimensionale Scannen anderer Hersteller. Der Fingerabdruckleser arbeitet schnell, auch wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Er funktioniert, wenn Sie leicht mit dem Finger auf den Sensor drücken. Gelegentlich hatten wir jedoch Probleme, unseren Fingerabdruck auf den Sensor zu bekommen. In diesem Fall kam uns die Gesichtserkennung zu Hilfe. Flaggschiff-Telefone vor dem Galaxy S10 + hatten Iris-Scan. Darüber hinaus gab es eine intelligente Scanfunktion, die in Verbindung mit der Gesichtserkennung verwendet wurde. Mit der Gesichtserkennung verwendet Samsung jetzt eine Authentifizierungsmethode, die praktischer und bequemer ist, aber das Sicherheitsniveau ist ebenso niedrig. Die Gesichtserkennung ist sehr schnell und in den meisten Fällen haben wir uns für diese Methode entschieden, um den Bildschirm zu entsperren. Wenn Sicherheit für Sie wichtiger ist als Komfort, schalten Sie die Gesichtserkennung aus. Wenn Sie Komfort bevorzugen, empfehlen wir Ihnen, die Gesichtserkennung oder beides einzurichten.

Galaxy S10 + Bewertung: Kamera

Das Galaxy S10 + zeigt mit insgesamt 5 Kameras den höchsten Punkt, der bei in der Schweiz verkauften Samsung-Smartphones erreicht wurde. Samsung passt mit 3 Kameras auf der Rückseite zur heutigen Mode. Die Hauptkamera auf der Rückseite hat gemeinsame Werte mit der Hauptkamera, die wir in Anmerkung 9 sehen. Wir sehen Funktionen wie eine Auflösung von 12 Megapixeln, eine Blende von 1: 1,5-2,4, einen Weitwinkel von 26 mm, eine optische Bildstabilisierung und einen Autofokus mit doppelter Pixelphasenerkennung in der Hauptkamera. Die 12-Megapixel-Tele-Kamera hat fast dieselben Werte wie das Teleobjektiv des Note 9. Diese Kamera, die Funktionen wie Blende 1: 2,4, automatischen Fokus und optische Bildstabilisierung bietet, bietet einen 2-fachen optischen Zoom. Neben diesem Duo befindet sich ein drittes Ultraweitwinkelobjektiv. Dank dieser dritten Linse wird ein Betrachtungswinkel von 123 Grad angeboten, der dem menschlichen Auge entspricht. Somit dürfen mehr Personen oder Objekte den Rahmen betreten. Die Anzahl der Kameras vorne beträgt zwei. Eine der beiden Kameras im Loch des Bildschirms verfügt über Funktionen wie 10 Megapixel, 1: 1,9 und Dual Pixel PDAF. Die zweite Kamera verfügt über Funktionen wie 8 Megapixel, 1: 2,2, Tiefensensor. Mit einer speziellen Ausrüstung zur Tiefenerkennung können Hintergrund und Vordergrund in Selfie-Fotos effizienter getrennt werden. Wie auch immer, Samsung bewertet dies auf unterschiedliche Weise. Die Belichtungsstufe auf Samsungs Smartphones ist höher als normal. Dies bedeutet, dass bei Fotos, die nachts im Freien oder bei schlechten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden, hellere Ergebnisse erzielt werden als normal. Andererseits verschiebt sich die Farbtemperatur bei Fotos, die unter idealen Bedingungen und automatischen Einstellungen aufgenommen wurden, etwas höher. Die Ergebnisse mögen unnatürlich sein, aber wir müssen sagen, dass es ästhetisch ansprechend aussieht und Ihnen die von Ihnen aufgenommenen Fotos gefallen werden. Dies gilt auch für das Galaxy S10 +. Bei Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen und nachts mit dem Galaxy S10 + werden zufriedenstellende Ergebnisse erzielt. Darüber hinaus stellten wir fest, dass die Aufnahmen, die wir in einigen Innenräumen gemacht haben, heller und detaillierter waren als die Aufnahmen, die wir mit den Flaggschiff-Konkurrenten gemacht haben, die zur gleichen Zeit wie das Galaxy S10 + herauskamen. Dies war eine positive Bewertung für das Galaxy S10 + Kamerasystem. Obwohl die Fotos, die wir in der dunklen Umgebung ohne Blitz aufgenommen haben, Unschärfe und Rauschen aufwiesen, erzielten wir verständliche Ergebnisse. Kurz gesagt, das Kamerasystem hinter dem Galaxy S10 + schafft es, mit seiner schlechten Lichtleistung positive Punkte von uns zu bekommen. Das Zoomen erfolgt effizient mit dem Teleobjektiv. Sie können das Teleobjektiv nicht nur bei Landschaftsaufnahmen, sondern auch bei Makroaufnahmen nutzen. Makroaufnahmen liefern ebenfalls zufriedenstellende Ergebnisse. Sie können dem Motiv sehr nahe kommen und trotzdem Bilder mit gutem Fokus aufnehmen. Mit dem Ultraweitwinkelobjektiv können Sie in Umgebungen mit ausreichenden Lichtverhältnissen sehr klare und helle Aufnahmen machen. Der Blickwinkel dieser Kamera ist sehr groß. Achten Sie daher beim Aufnehmen darauf, dass sich Ihre Finger nicht um das Objektiv befinden. Andernfalls sehen Sie in einer Ecke des Bildes ein nerviges Fingerpaar. Das Ultraweitwinkelobjektiv funktioniert aufgrund seines niedrigen Blendenwerts bei Nachtaufnahmen nicht besonders gut. Es gibt auch die Live Focus-Funktion, die wir von Samsung Galaxy-Handys gewohnt sind. Darüber hinaus ermöglicht nicht nur die hintere Kamera, sondern auch die vordere Kamera die effiziente Nutzung dieser Funktion, da mehr als eine Kamera vorhanden ist. Die Grenzen zwischen Vordergrund und Hintergrund sind auf den Fotos, die mit den Kameras auf beiden Seiten aufgenommen wurden, sehr gut gezeichnet. Sie können die Hintergrundunschärfe nach der Aufnahme ändern sowie andere Effekte anstelle des unscharfen Hintergrunds mit verschiedenen von Samsung angebotenen Hintergrundmustern hinzufügen und interessante Arbeiten erstellen. Die Kameraanwendung des Galaxy S10 + entspricht der zuvor im Testartikel zum Galaxy S10e erwähnten Benutzeroberfläche. Diese von Samsung mit der One UI-Benutzeroberfläche bereitgestellte Benutzeroberfläche verfügt über ein fingerfreundliches Design. Insbesondere der Wechsel zwischen den drei Kameras ist sehr praktisch. Auf einer Seite des Bildschirms befinden sich Einstellungen, die Sie immer zur Hand haben möchten. Auf der anderen Seite werden Aufnahmemodi, Aufnahmetaste, Kameraumschaltung und Verknüpfung zur Galerie aufgelistet. Während im Pro-Modus die Einstellungen verfügbar sind, die wir von DSLR-Kameras kennen, wird auch die Aufnahme im RAW-Format angeboten. Andererseits sind auch AR Emoji und AR Filter erhältlich, die wir von früheren Samsung-Flaggschiff-Handys kennen. Samsung Flaggschiff-Galaxy-Handys waren schon immer stark auf der Seite der Videoaufzeichnung. Mit dem Galaxy S10 + sehen wir, dass die Fähigkeiten weiter verbessert werden. Die optische Bildstabilisierung sowohl in der Hauptkamera als auch in der Tele-Kamera trägt erheblich zur Stabilität der Bilder bei. Händeschütteln oder Bewegungen beeinträchtigen das Video nicht. Mit der Aufnahmefunktion Super Steady bietet Samsung eine bessere Bildstabilisierung und sorgt für stabilere Ergebnisse, insbesondere bei unterwegs. In der Tat hatten wir den Eindruck, dass einige der Aufnahmen, die wir mit dem Samsung Galaxy S10 + gemacht haben, mit einer Drohne gemacht wurden. Trotz der Bewegung wirkt sich die Stille in einigen Szenen wirklich aus. Die HDR-Aufnahme gehört auch zu den zufriedenstellenden Videoaufnahmefunktionen des Galaxy S10 +. Es gibt sogar HDR10 + -Videounterstützung. Es gibt verschiedene Videoaufnahmemöglichkeiten bis zu 4K bei 60 Bildern pro Sekunde. Sie können die Option aktivieren, in hocheffizienten Videoformaten wie HEVC aufzunehmen, um sicherzustellen, dass die von Ihnen aufgenommenen hochauflösenden Videos weniger Platz beanspruchen. Die Umgebungsgeräuschaufnahme erfolgt in sehr guter Qualität. Wenn in der Umgebung Windgeräusche auftreten, ist die Reflexion auf dem Video geringer als normal. Die 4K-Videoaufnahme mit der Frontkamera gehört ebenfalls zu den bemerkenswerten Funktionen des Galaxy S10 +. Dies macht das Telefon für Videotagebücher nützlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.