Samsung Gear VR Bewertung

Virtuelle Realität gehört zu den heißesten Tagesordnungspunkten in der Technologiewelt der letzten Zeit. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass das betreffende Konzept diese Wärme in der kommenden Zeit aufrechterhalten wird. Das Virtual-Reality-Headset, das dem Endbenutzer die virtuelle Realität bietet, wird in verschiedenen Kategorien angezeigt. Unter den Geräten, die mithilfe von Smartphones Virtual-Reality-Technologie anbieten, sticht Gear VR hervor, das von Samsung mit Oculus entwickelt wurde.
Die von Samsung auf der IFA 2014 angekündigte Gear VR wurde Ende letzten Jahres nach einem mehr als einjährigen Entwicklungsprozess im Ausland veröffentlicht. Der Virtual-Reality-Titel, der während dieses Entwicklungsprozesses erneuert wurde, erschien in MWC 2015 mit seinem neuen Gesicht. Das südkoreanische Unternehmen stellte Gear VR mit der Einführung seiner 2016er Flaggschiffe Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge einem breiteren Publikum vor. Samsung Gear VR, das das Potenzial hat, eine viel bessere Leistung als vergleichbare Produkte auf dem Markt zu erzielen, funktioniert mit den ebenfalls signierten Modellen Galaxy S6, Galaxy S6 Edge, Galaxy S6 Edge +, Galaxy Note 5, Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge vom südkoreanischen Elektronikgiganten. Gear VR, das keine erweiterten Hardwarefunktionen enthält und seine Leistung über das Smartphone bezieht, mit dem es verbunden ist, arbeitet im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Samsung und Oculus mit der charakteristischen Virtual-Reality-Technologie von Oculus. Wir haben Samsung Gear VR, eines der interessantesten Produkte der letzten Zeit, für Sie ins Rampenlicht gerückt. Für diejenigen, die sich bereits mit anderen Virtual-Reality-Headsets beschäftigt haben, wird Gear VR kein außergewöhnliches Konzept sein. Obwohl der Hauptteil des Virtual-Reality-Headsets in seiner Erscheinung an einen High-Tech-Schnorchel erinnert, führt er die Benutzer in die Magie der virtuellen Realität ein. Die Objektive in diesem Abschnitt bieten eine Virtual-Reality-Erfahrung auf dem Bildschirm kompatibler Galaxy-Telefone. Mit dem Schieberegler oben in der Kopfzeile wird der Abstand der Linsen zum Auge und zum Fokus bestimmt. Es ist sehr wichtig, den Fokus richtig einzustellen, um mit der Gear VR eine klare Bildqualität zu erzielen. Die Tatsache, dass die Teile des Gear VR, die mit dem Gesicht in Kontakt kommen, mit zwei Schichten Schwamm bedeckt sind, verhindert, dass das Virtual-Reality-Headset Schmerzen im Gesicht verursacht. Es ist jedoch zu beachten, dass die Gesichter derjenigen, die das Virtual-Reality-Headset lange Zeit tragen, einige Spuren aufweisen. Hervorzuheben ist, dass das Gewicht des verwendeten Telefonmodells in Prozent der Samsung Gear VR ebenfalls ein wichtiger Faktor ist. Zum Beispiel sind diejenigen, die das Virtual-Reality-Headset mit einem 152 Gramm schweren Galaxy S7 verwenden, weniger müde als diejenigen, die es mit dem 171 Gramm schweren Galaxy Note 5 verwenden. Obwohl diese Gewichtsunterschiede im Grunde genommen recht gering sind, können sie zu unerwarteten Unterschieden bei langfristigen Virtual-Reality-Erlebnissen führen. Samsung Gear VR wird über zwei Gurte auf den Kopf des Benutzers gelegt. Während einer dieser Gurte um den Hinterkopf verläuft, fungiert der andere Gurt als Brücke zwischen dem oberen Teil des hinteren Kopfes und dem oberen Teil des Geräts. Auf der rechten Seite des Hauptteils des Titels befinden sich ein berührungskompatibles Bedienfeld und eine Schaltfläche, mit der Sie zum vorherigen Bildschirm zurückkehren können. Ein wenig vor diesen Steuerwerkzeugen befinden sich die Lautstärkeregler. Das Vorhandensein dieser Tools erleichtert die Navigation und Steuerung der Virtual-Reality-Erfahrung. Das schwarze Feld an der Vorderseite der Haube dient als eine Art Schutzhülle. Um das Smartphone am Headset zu befestigen, muss dieses Bedienfeld entfernt werden. Nach dem Anschließen des Telefons wird dieses Bedienfeld wieder angebracht. Alle diese Vorgänge werden sehr einfach und reibungslos ausgeführt. Dank einer kleinen Lücke in der Schutzhülle ist es möglich, Kopfhörer an die Buchse des Smartphones anzuschließen. Somit kann die Virtual-Reality-Erfahrung auf eine umfassendere Weise erlebt werden. Man kann leicht sagen, dass solch kleine Design-Details die Gear VR zu einem nützlichen und benutzerfreundlichen Produkt machen. Samsung Gear VR bietet einen Betrachtungswinkel von 96 Grad. Obwohl der fragliche Winkel nicht so hoch ist wie der von fortschrittlicheren Virtual-Reality-Headsets, ergibt er in Kombination mit einer 360-Grad-Kopfverfolgung ein sehr beeindruckendes und beeindruckendes Erlebnis. Der Beschleunigungsmesser und das Gyroskop am Kopf sorgen dafür, dass das Bild, das zum Auge kommt, mit den Kopfbewegungen harmoniert. Die Ersteinrichtung der Gear VR ist zwar recht unkompliziert, kann jedoch aufgrund der Verfügbarkeit zusätzlicher Inhalte und Apps für die Installation einige Zeit in Anspruch nehmen. Benutzer können während der Installation Zeit sparen, indem sie die für Gear VR vorbereitete spezielle Oculus-Anwendung vorinstallieren und die erforderliche Anmeldung vornehmen. Um das Smartphone an die Gear VR anzuschließen, muss das schwarze Schutzfeld entfernt werden. Wenn das Bedienfeld geöffnet wird, ist die Micro-USB-Spitze, die im USB-Anschluss des Telefons platziert wird, sichtbar, auch wenn sie unter dem Gerätehalter verborgen ist. Der Halter wird vorsichtig hineingedrückt und kann an die Größe des zu verwendenden Smartphones angepasst werden. Besitzer von Galaxy Note 5, Galaxy S6 Edge + und Galaxy S7 Edge müssen den Gerätehalter in Position A bewegen. Um das Galaxy S6, das Galaxy S6 Edge und das Galaxy S7 aufzunehmen, wird der Gerätehalter in die Position B gebracht. Nachdem das Telefon in den Gerätehalter der Gear VR eingelegt wurde, wird auch der obere Teil des Telefons am Headset montiert. Benutzer können die Virtual-Reality-Erfahrung genießen, nachdem sie das schwarze Bedienfeld wieder geschlossen und das Gerät auf den Kopf gestellt haben. Diejenigen, die zum ersten Mal die Türen der Virtual-Reality-Welt öffnen, werden vor ihrer Verwendung gewarnt. Vorschläge wie eine Pause von der Verwendung des Headsets alle 15 bis 20 Minuten werden den Benutzern zu Beginn der Straße angeboten. Die Oculus App ist ein Hub, der zu anderen von Gear VR unterstützten Apps führt. Das Navigieren in der Benutzeroberfläche der Oculus App ist einfach. Durch diese einfache Navigation kann der Gear VR problemlos verwendet werden. Mit der Oculus App fühlen sich Benutzer in einem virtuellen Haus. Das Haus mit Panoramafenstern und einem großen Sofa sieht sehr komfortabel aus. Das Menü der Virtual-Reality-Anwendung wird vor den Benutzern in Form von in der Luft schwebenden Frames angezeigt. Benutzer können den Cursor mit dem Kopf vor ihre Augen bewegen. Wenn sich der Cursor auf der Registerkarte des Zielmenüs oder der Zielanwendung befindet, können Sie das entsprechende Menü oder die entsprechende Anwendung öffnen, indem Sie den berührungskompatiblen Bereich auf der rechten Seite des Geräts berühren. Zusätzlich zu den zuvor von den Benutzern heruntergeladenen Anwendungen werden in diesem Bildschirm auch die von Samsung vorgeschlagenen Anwendungen angezeigt. Über das Hauptmenü kann auf verschiedene Anwendungsspeicher zugegriffen werden. Einer dieser Speicher fungiert als Haupt-Oculus-Speicher. Im anderen Fall gibt es nur von Samsung entwickelte Anwendungen. Benutzer können über den Link auf der rechten Seite des Hauptbildschirms auf die Liste der Anwendungen oder Inhalte zugreifen, die sie zuvor gekauft haben. Schriftliche Links für den Hauptbildschirm, den Speicher und die Bibliothek befinden sich am unteren Bildschirmrand. Wenn die Eingabetaste längere Zeit gedrückt wird, werden Benutzer zum Optionsmenü weitergeleitet. Über dieses Menü können Sie den Akkustatus des Telefons überprüfen, die Bildschirmhelligkeit anpassen, den Modus “Nicht stören” aktivieren oder die Real View-Kamera bedienen. Um die Real-View-Kamera sehen zu können, muss die schwarze Schutzplatte an der Vorderseite der Haube entfernt werden. Diese Funktion wird möglicherweise nicht dringend benötigt, es ist jedoch möglicherweise einfacher, nur die eigentliche Ansichtskamera zu bedienen, als die Haube bei Bedarf vollständig zu entfernen. Samsung und Oculus arbeiten mit Spieleentwicklern und anderen wichtigen Plattformen zusammen, um die Virtual-Reality-Erfahrung attraktiver zu gestalten. Am Ende all dieser Studien nehmen Anzahl und Qualität der Anwendungen, auf die mit Samsung Gear VR zugegriffen werden kann, ständig zu. Die Gear VR-Anwendung von Netflix kann als eines der führenden Beispiele für diese Studien angesehen werden. In der Praxis sitzen Benutzer auf einem roten Sofa in einem Chalet vor einem großen Fernseher. Wenn der Kopf leicht nach links gedreht wird, ist der Blick auf die schneebedeckten Berge zu sehen. Obwohl das Durchsuchen von Inhalten in der Netflix Gear VR-Anwendung nicht einfach ist, kann auf einen zuvor aufgelisteten Inhalt problemlos zugegriffen werden. Das Virtual-Reality-Headset erleichtert die Konzentration auf den angezeigten Inhalt. An dieser Stelle sollte jedoch daran erinnert werden, dass es nützlich ist, die Kappe alle 20-25 Minuten zu entfernen. Die Anzahl der mit Samsung Gear VR kompatiblen Spiele und Anwendungen nimmt ständig zu. Einige dieser Inhalte, von denen einige exklusiv für Gear VR sind, müssen möglicherweise eine “geringe” Gebühr entrichten. Es kann jedoch leicht gesagt werden, dass die Anzahl der kostenlosen Anwendungen ebenfalls auf einem sehr vernünftigen Niveau liegt. Omega Agent, Temple Run und Minecraft stehen ganz oben auf der Liste der interessanten Spiele, die mit Gear VR gespielt werden können. Samsung Gear VR ist nicht nur ein Gerät zum Spielen. Mit dem Gerät kann ein Multimedia-Erlebnis jenseits von Netflix erlebt werden. Benutzer können sowohl 2D- als auch 3D-Videos mit dem Titel anzeigen. Mit dem Virtual-Reality-Titel kann die Cirque du Soleil-Show aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet werden. Dank 360-Grad-Fotografien ist es außerdem möglich, verschiedene Teile der Welt zu erkunden, als ob Sie dort wären. Es ist eine Tatsache, dass die Telefone, mit denen das Samsung Gear VR kompatibel ist, sowohl hinsichtlich der Hardware als auch der Bildschirmqualität stark sind. Die Stärke der Hardware gewährleistet den reibungslosen Betrieb der Virtual-Reality-Plattform. Auf der Anzeigeseite nimmt die Qualität etwas ab, da die Bildschirmauflösung zwischen den beiden Telefonen geteilt wird. Andererseits hat sich die Software seit Beginn der Virtual-Reality-Reise erheblich weiterentwickelt. Dank dieser Verbesserung treten beim Surfen in der Oculus-Anwendung oder beim Ausführen anderer Anwendungen keine ernsthaften Probleme auf. Das wichtigste Problem beim Virtual-Reality-Headset ist das Beschlagen der Objektive. Obwohl Samsung behauptet, dass sein Design-System das Beschlagen verhindert, tritt dieses Problem häufig auf, wenn die Motorhaube angebracht ist. Das Abwischen und erneute Einstellen kann erforderlich sein, bis die Linsen die gleiche Temperatur wie das Gesicht haben. Die wichtigsten Pluspunkte von Gear VR sind, dass es vollständig drahtlos ist, erweiterte Head-Tracking-Funktionen bietet und die Größe der Inhaltsbibliothek im Vergleich zu seinen Mitbewerbern beträgt. Die niedrige Auflösung, die Notwendigkeit, ein wenig mehr Geld für den Zugriff auf vollständige Inhalte in Spielen zu zahlen, und die Kompatibilität mit nur einigen Galaxy-Modellen lassen die Nachteile des Samsung Gear VR deutlich werden. Für diejenigen, die über kompatible Galaxy-Modelle verfügen, ist Samsung Gear VR ein geeignetes Tool, um die virtuelle Realität zu erfüllen und den Verbrauch von Multimedia-Inhalten auf viel tiefere Weise zu erleben. Die Gear VR, die verschiedene Türen in Bezug auf Spiele öffnet, für einen Preis von rund 300 Chf, erhöht die Attraktivität des Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.