Samsung SSD 980 Test

Die Samsung SSD 980 ist mit der NVMe 1.4-Schnittstelle kompatibel und unterstützt PCIe 3.0. Samsung verwendet in diesem Produkt einen eigenen entwickelten Controller. Samsung V-NAND verfügt über 3-Bit-MLC als NAND-Flash-Speicher. Diese SSD im M.2-Formfaktor hat keine DRAM-Komponente. Lassen Sie uns darauf hinweisen, dass das Produkt, das wir haben, die Einstiegsoption mit einer Kapazität von 250 GB ist. Abgesehen davon gibt es auch Optionen mit einer Kapazität von 500 GB und 1 TB.

Laut Samsung bietet die SSD 980 eine sequentielle Leseleistung von bis zu 3500 MB / s und eine sequentielle Schreibleistung von bis zu 3000 MB / s. Zusätzlich gibt es eine Eingabe-Ausgabe pro Sekunde Leistung bis zu 500K. Natürlich ändern sich diese Werte abhängig von der ausgewählten Kapazität. Sie nähern sich diesen Werten, wenn Sie das Top-Level-Modell mit 1 TB auswählen. SSD-Produkte mit PCIe 3.0-Unterstützung und ohne DRAM, die wir bisher auf dem Markt gesehen haben, haben im Allgemeinen sequentielle Lesegeschwindigkeiten von bis zu 2400 MB / s und sequentielle Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1950 MB / s. Samsung legt mit seiner SSD 980, die keine DRAM-Komponenten enthält, die Messlatte höher.

Wie erreicht Samsung dies? Das Unternehmen verwendet eine Technologie namens Host Memory Buffer. Normalerweise ist DRAM eine wesentliche Komponente für SSD. Es spielt eine große Rolle bei Aufgaben wie dem Speichern von Metadaten und dem Puffercache sowie der Verwaltung der Adressierung beliebiger Abfragen. DRAM enthält die Zuordnungstabelle, die die Verbindung zwischen dem Logikblock und dem physischen Block herstellt. Auf diese Weise arbeiten SSDs schneller. Wenn kein DRAM vorhanden ist, dauert es lange, bis der Logikblock die Anforderung vom Hostsystem in eine physische Anforderung konvertiert.

Aufgrund des wirtschaftlichen Vorteils versuchten viele SSD-Hersteller, DRAM-freie Designs auf SSDs zu bringen. Ihre Leistung hat jedoch bisher nicht das gewünschte Niveau erreicht. Samsung nutzt die Host Memory Buffer-Technologie, die mit NVMe 1.2 neu eingeführt wurde. Diese Technologie ermöglicht es der SSD, ihren DRAM-Mangel zu kompensieren, indem sie den DRAM des Geräts nutzt, indem sie den ihr zugewiesenen Speicher nutzt. Die HMB-fähige SSD erhöht den wirtschaftlichen Vorteil, den sie durch das Nicht-Tragen von DRAM erzielt, mit der Erhöhung, die sie auf der Geschwindigkeitsseite bietet. Die Samsung SSD 980 bietet diesen erhöhten Vorteil auch für Benutzer.

Die Intelligent TurboWrite 2.0-Technologie in der SSD 980 bietet im Vergleich zum 970 EVO-Modell mit der TurboWrite-Technologie der vorherigen Generation einen bis zu 5,5-mal größeren Pufferspeicher. Somit können auch große Dateien in kürzerer Zeit übertragen werden, und die Übertragungsgeschwindigkeit bleibt im Laufe der Zeit unverändert. Der Intelligent TurboWrite-Algorithmus hat übrigens keinen Einfluss auf die Lebensdauer der SSD, da sich die Gesamtmenge der Daten, die Benutzer auf die SSD schreiben, nicht ändert. Im 1-TB-Kapazitätsmodell der SSD 980 erhöht sich die Größe des Pufferspeichers auf 160 GB. Im Vergleich zum 970 EVO-Modell zeigt sich der Unterschied in der Größe des Pufferspeichers insbesondere bei Modellen mit einer Kapazität von 500 GB.

Haltbarkeit ist auch eine der herausragenden Waffen der SSD 980. Samsung unterstreicht, dass dieses Produkt eines der führenden Produkte in der Branche mit einer beschränkten Garantie von bis zu 5 Jahren ist. Gleichzeitig wird eine Garantie von 150 TB für ein Produkt mit einer Kapazität von 250 GB, 300 TB für ein Produkt mit einer Kapazität von 500 GB und 600 TB für ein Produkt mit einer Kapazität von 1 TB garantiert. Darüber hinaus ermöglicht die verbesserte thermische Lösung, dass die SSD 980 auch unter extremer Betriebslast eine gute Leistung erbringt. Mit Hilfe eines Wärmeverteilers, einer im Controller integrierten Vernickelung und einer fein abgestimmten Firmware mit fortschrittlicher Dynamic Thermal Guard-Technologie wird eine Überhitzung der SSD verhindert und die Leistung auf dem gewünschten Niveau gehalten. Auf der Seite des Stromverbrauchs zeigt die SSD 980 bemerkenswerte Fortschritte im Vergleich zum 970 EVO-Modell. Im Vergleich zum 970 EVO ist der Stromverbrauch um 32 Prozent gesunken. Die Energieeffizienz ist um 56 Prozent gestiegen.

Sie können die Samsung SSD 980 mithilfe der Magician-Software verwalten. Die Magician 6.3-Version sorgt dank des Full Power-Modus für maximale Leistung bei der Verwendung des Computers. Im Full Power-Modus wird verhindert, dass die SSD in einen Energiesparmodus wechselt. Mit anderen Worten, die SSD läuft immer mit voller Leistung. Somit bietet es eine unterbrechungsfreie Hochleistung. Dank der Magician-Software können Benutzer außerdem problemlos auf Daten zugreifen, die sich auf wichtige Laufwerksinformationen und Kompatibilitätsprobleme beziehen. Mithilfe von Magician können Sie außerdem Treiber, Software auf dem neuesten Stand halten und andere erweiterte Steuerelemente verwenden. Mit dieser Software können Sie auch Lese- und Schreibgeschwindigkeitstests des Laufwerks durchführen.

In unseren Tests mit der Samsung SSD 980 haben wir ein System mit einem Sechs-Kern-Prozessor und 32 GB RAM verwendet. Darüber hinaus verfügt dieses System über ein leistungsstarkes Kühlsystem. Wir haben SSD 980 als einzige Speicherquelle in das System eingeführt und Windows 10 Pro darauf installiert. Bei der ersten Installation machte sich der 980 schnell bemerkbar. Das Kopieren der Windows 10-Installationsdateien auf die SSD dauert nur 2 Sekunden, während die ersten Installationsschritte in nur 1 Minute abgeschlossen wurden. Insgesamt war die Windows 10-Installation in ca. 6 Minuten vollständig abgeschlossen und der Computer betriebsbereit. Der Systemstart ist ebenfalls schnell. Das System ist 10 Sekunden nach dem Einschalten des Computers betriebsbereit. Der Neustart ist in 20-25 Sekunden abgeschlossen.

Für die Benchmark-Sounds haben wir zunächst einen Lese- und Schreibgeschwindigkeitstest mit Samsungs eigener Software Magician durchgeführt. Die Ergebnisse, die wir erzielt haben, liegen sehr nahe an den sequentiellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 2900 MB / s und 1300 MB / s, die Samsung für das Produkt mit 250 GB Kapazität angegeben hat. Anschließend führten wir sequentielle Lese- und Schreibtests mit Crystal Disk Benchmark, AS-SSD und Anvil Benchmark durch. Die Ergebnisse, die wir mit dieser Software erzielt haben, lagen auf dem von uns erwarteten Niveau.

Zusätzlich zu diesen Benchmark-Tests haben wir eine 10-GB-Datei vom Desktop in einen Ordner kopiert, der auf dem Desktop geöffnet wurde. Dieser Vorgang wurde in 10 Sekunden abgeschlossen und die Übertragungsgeschwindigkeit lag auf dem von uns erwarteten Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.