Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

Warum erbrechen Katzen?

Erbrechen ist das Ausstoßen von Mageninhalt durch den Mund infolge einer plötzlichen und starken Kontraktion der Bauchmuskeln. Chronisches Erbrechen bei Katzen ist durch anhaltendes oder häufiges Erbrechen gekennzeichnet. Erkrankungen des Magens und des oberen Darmtraktes sind die Hauptursache für solches Erbrechen. Als sekundäres Erbrechen wird Erbrechen bezeichnet, das als Folge der Stimulation des Brechzentrums im Gehirn durch die Ansammlung toxischer Substanzen im Blut von Katzen entsteht. Diese Art des Erbrechens steht im Zusammenhang mit Organerkrankungen, die den Stoffwechsel negativ beeinflussen. Das Einatmen von Mageninhalt in die Atemwege beim Erbrechen kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, die zu Husten und sogar Lungenentzündung führen können. Darüber hinaus kann chronisches Erbrechen bei Katzen die Speiseröhre im Laufe der Zeit ernsthaft schädigen und Geschwüre verursachen.

Symptome

Es entwickelt sich bei Katzen als Erbrechen, Würgen und dann Ausstoßen von teilweise verdautem Futter aus dem Mund. Blut im Erbrochenen als Symptom zu sehen, das auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen kann, kann auf Magengeschwüre oder Krebs hinweisen. Katzen können sich auch dann erbrechen, wenn sich kein Futter im Magen befindet. In diesem Fall ist das Erbrochene ein klarer bis gelber schaumiger Ausfluss.

Gründe dafür

Es ist äußerst schwierig, die Ursache des Erbrechens bei Katzen zu identifizieren und einen Behandlungsplan zu erstellen. Die Vielzahl der Möglichkeiten, die zum Erbrechen führen können, erfordert die gleichzeitige Bewertung vieler Krankheiten. Einige der möglichen Ursachen für chronisches Erbrechen sind (aber nicht beschränkt auf):
Geschwür
Krebs
Gastritis
Magen-und Darmparasiten
Darminfektion oder Entzündung
entzündliche Darmerkrankung
Leberversagen
Nierenversagen
Pankreatitis
Bauchspeicheldrüsentumore
Erkrankungen des Innenohrs
Addison-Krankheit
Herzwurmkrankheit
Hyperthyreose
Aufnahme von Fremdkörpern
Blasenobstruktion oder -ruptur
Panleukopenie-Virus der Katze
Ketoazidose (eine Art von Diabetes)
Pyometra (häufiger, wenn die Katze ein mittleres Alter erreicht)

Diagnose

Die Diagnose wird einige Zeit in Anspruch nehmen, da chronisches Erbrechen viele Ursachen haben kann. Es sollten sehr gute Informationen über die Geschichte und Gewohnheiten der Katze eingeholt werden. Es muss unterschieden werden, ob es sich um echtes Erbrechen oder Aufstoßen handelt. Regurgitation kann ein Zeichen für eine schwere Erkrankung sein und die Ursache unterscheidet sich oft von der des Erbrechen. Patientenbesitzer sollten darauf hingewiesen werden, dass sie die Brechbewegungen ihrer Katzen gut beobachten und so den Tierarzt richtig anleiten können. Wie sieht beispielsweise das Erbrechen aus, ob es besonders nach dem Essen oder nur zu bestimmten Tageszeiten auftritt, ob es Blut, Gras, Fremdkörper oder ein bemerkenswertes Detail enthält, sind die Details, die für den Tierarzt bei der Differentialdiagnose nützlich sind . Wenn die Katze mit ihren Bauchmuskeln würgt, ist es Erbrechen, kann sie den Mageninhalt jedoch problemlos durch Senken des Kopfes entfernen, handelt es sich um Aufstoßen. In diesem Fall erscheint die Nahrung unverdaut und möglicherweise röhrenförmig, oft fest und mit Schleim bedeckt. Die Katze kann versuchen, das Futter zu fressen, das sie durch Aufstoßen entfernt. Es ist eine ziemlich gute Idee, einige dieser Inhalte zur späteren Überprüfung herauszugeben. Es ist sehr wichtig, wenn das Erbrochene dunkle Körnchen enthält, die wie Kaffeesatz aussehen können, da dies auf Blut hinweisen kann. Frisches Blut im Erbrochenen weist normalerweise auf Magengeschwüre oder Krebs hin. Um die Ursache des Erbrechens zu finden, sollten zunächst ein Blutbild und eine Biochemie sowie eine Urinanalyse durchgeführt werden. Diese Tests helfen, die Liste der möglichen Ursachen für das Erbrechen Ihrer Katze einzugrenzen. Röntgenstrahlen und ein Ultraschall des Abdomen sollten ebenfalls durchgeführt werden, um die Diagnose zu erleichtern und die richtige Behandlung auszuwählen.

Behandlung

Es hängt von den zugrunde liegenden Ursachen des Erbrechens ab. Einige Behandlungen, die Ihr Tierarzt empfehlen kann, umfassen:
Ernährungsumstellung
Verschreibungspflichtige Tierarzneimittel gegen Erbrechen
Vom Tierarzt zugelassene Antibiotika
Kortikosteroide
chirurgische Methoden

Leben und Management

Patientenbesitzer sollten sich an den vom Tierarzt empfohlenen Behandlungsplan halten und über regelmäßige Nachsorgetermine informiert werden. Sie sollten gewarnt werden, keine für Katzen ungeeigneten Medikamente zu verwenden und kein ungeeignetes Futter zu probieren. Außerdem sollten für Katzen giftige Zierpflanzen nicht im Haus gehalten werden und leicht zu schluckende Fremdkörper in kleinen Größen nicht an für die Katze leicht erreichbaren Stellen zurückgelassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel
Open chat