Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel

Warum schlafen Kätzchen und erwachsene Katzen die ganze Zeit?

Katzen sind die Tiere, die am meisten schlafen und am liebsten schlafen und sich ausruhen. Es wird gesagt, dass Faulheit für sie eine Lebenseinstellung ist. Obwohl es unterschiedliche Gründe für ihre Ruheliebe gibt, ändert sich nichts daran, dass Katzen viel schlafen. Es ist leicht, sie beim Schlafen zu finden, wenn sie nicht essen, das Kratzbrett oder den Sessel kratzen oder Spiele spielen. Katzen können zwischen 16 und 20 Stunden am Tag schlafen, und diese Zeit kann während der Pubertät und im Alter länger sein. Die Schlafgewohnheiten können sich auch zwischen Katzen, die zu Hause leben, und Katzen, die auf der Straße leben, unterscheiden. Heimbewohner verbringen mehr Zeit mit Ruhe, weil sie nicht so vielen Reizen ausgesetzt sind wie Außenstehende, nicht viel zu tun haben und sich sicher fühlen. In diesem Artikel finden Sie Antworten auf die Frage, warum Katzen die ganze Zeit schlafen.

Katzen schlafen tagsüber, seien Sie nachts aktiv

Es gibt mehrere Gründe, warum Katzen viel schlafen, insbesondere tagsüber. Sie sind Jäger, die nachts jagen und tagsüber vermeiden, Beute zu sein, um Energie für ihre nächste Nahrungssuche zu speichern. Sie stehen an der Spitze der Nahrungskette und da sie nachts nach der Fütterung einen aktiven Jagdprozess haben, muss ihre Energie für die nächste Jagd gedeckt werden. Für die Energiespeicherung ist es ideal, etwas mehr zu schlafen. Da der Lebenszyklus von Katzen hauptsächlich aus Fressen und Schlafen besteht, sind ihre Schlafphasen recht lang. Man kann meinen, dass die Situation von Katzen, die zu Hause leben, anders ist als in der Natur, und es ist fraglich, warum sie so viel schlafen. Obwohl sich ihr Lebensraum verändert hat und sie nicht nach Nahrung suchen müssen, sollte nicht davon ausgegangen werden, dass sich die Instinkte der Hauskatzen verändert haben. Hauskatzen haben, wie die in der Natur, einen bestimmten Tagesablauf, und sie widmen den größten Teil diesem Zeitplan dem Schlafen. Tagsüber sind ihre Körper auf Ruhe programmiert, während ihre angestammten Instinkte sie dazu veranlassen, nachts und sehr früh am Morgen zu handeln, um nach Nahrung zu suchen. Wir haben in unseren vorherigen Artikeln festgestellt, dass das Schlafmuster von Katzen und das Schlafmuster von Menschen in einem ähnlichen Kreislauf ablaufen. Obwohl es eine zyklische Ähnlichkeit gibt, sind die Phasendauern von Katzen recht unterschiedlich. Katzen schlafen zuerst, dann treten sie in die Tiefschlafphase ein, die etwa 5 Minuten dauert, und schlafen dann wieder weiter. Die Bewegung seiner Pfoten, das Zucken seines Schnurrbarts und die Bewegung seiner Augenlider während der Tiefschlafphase können als Zeichen dafür aufgeführt werden, dass unsere Freunde träumen. Es ist wichtig, ihnen einen komfortablen Platz zu bieten, um den besten Schlaf zu bekommen und ihre Energie vollständig zu speichern, sich sicher zu fühlen und nicht gestört zu werden, insbesondere während der Welpenzeit, wenn ihre Entwicklung schnell voranschreitet.

Wie lange schlafen Katzen zu viel?

“Warum schläft die Katze so viel?” Eine weitere häufig gestellte Frage ist, wie viel Schlaf selbst ihnen zu viel ist. Die Antwort auf diese Frage kann für die Katze unterschiedlich sein. Jede Katze hört auf ihren eigenen Körper, bestimmt ihre Bedürfnisse, und wenn sie entscheidet, dass es Zeit ist, geht sie zur Ruhe. Wenn er will und seine Energie steigt, steht er auf und beginnt, das Haus zu erkunden. Mit anderen Worten, Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn es gegen 4:00 Uhr morgens aus dem Haus kommt und Ihre Katze ein bisschen schelmisch ist; Die Schallquelle ist bekannt. Eines der wichtigsten Dinge, die Sie über Katzen wissen sollten, ist, dass sie ihre eigene Routine haben. Es ist bekannt, dass sich diese Routinen im Laufe des Tages bis zu einem gewissen Grad ändern, aber ihre allgemeinen Linien sind stabil. Es ist wichtig, vorsichtig zu sein, wenn Katzen zu viel oder zu wenig schlafen, was sich von ihrer Routine unterscheidet. Wenn sich ihr Schlafmuster signifikant ändert und diese Veränderung 2-3 Tage anhält, sollten sie zum Tierarzt gehen. Hinter der Änderung der Schlafgewohnheiten können Schmerzen oder eine andere Krankheit stecken. Gerade wenn zu den veränderten Schlafgewohnheiten noch weitere Symptome wie Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Müdigkeit hinzukommen, ist es der richtige Schritt, ohne Zeitverlust einen Tierarzt aufzusuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Umzug Basel Umzüge Basel Umzugsfirma Basel