Was ist eine grippe

Verursacht durch das Virus Influenza Influenza; Es ist eine saisonale Erkrankung, die mit Symptomen wie 39-Grad-Fieber, starken Muskel- und schmerzen, Schwäche, Erschöpfung, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und trockenem Husten auftritt. Die Grippe ist in den Wintermonaten etwa 6-8 Wochen lang wirksam. Das verursachende Influenzavirus hat die Typen A, B und C. Typ C verursacht bei Menschen keine Krankheiten. Influenza A hat einen milderen Verlauf. Typ B betrifft mehr Kinder. Das Grippevirus kann in einigen Jahren schwere Epidemien auslösen. Der Übertragungsweg der Krankheit führt über die Kontamination von Atemsekreten von kranken Menschen zu gesunden Menschen. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 1-3 Tage. Grippepatienten beginnen die Krankheit einen Tag vor Beginn der Symptome zu infizieren, und die Ansteckung dauert weitere 5 Tage an. Bei Kindern kann dieser Zeitraum bis zu 10 Tage länger sein.

Was sind die Symptome der Grippe?

Fieber: 38-39
Kopfschmerzen
Allgemeine Körperschmerzen
2-3 Wochen Müdigkeit und Schwäche
Verstopfte Nase
Halsschmerzen
Häufiger Husten
Komplikationen aufgrund von Influenza; Lungenentzündung, Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) und Myokarditis (Entzündung des Perikards). Der Tod kann nach einer Grippe eintreten. Die Todesursache sind jedoch in der Regel Komplikationen. Grippesymptome werden oft mit Erkältungssymptomen verwechselt. Die endgültige Diagnose der Influenza wird mit Hilfe eines Tupfers aus der Nase in den ersten 3 Tagen der Krankheit gestellt.

Wie erfolgt die Grippebehandlung?

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Grippe sind antivirale Medikamente und Impfstoffe. Das Grippevirus erfährt jedes Jahr eine antigene Veränderung. Aus diesem Grund werden jedes Jahr Grippeimpfstoffe nach den häufigsten Grippeviren des Vorjahres hergestellt. Der Impfstoff wird zwischen September und November verabreicht. Dank der Impfung werden schwere Krankheiten und Komplikationen verhindert. Der Schutz des Impfstoffs liegt zwischen 70-90%. In erster Linie diejenigen, die geimpft werden sollten:

Personen über 65 Jahre,
Diejenigen, die im Altenpflegeheim wohnen,
Kinder und Erwachsene mit Asthma,
Diejenigen mit Herz-Lungen-Krankheit,
Diabetes, Nierenerkrankungen und Personen mit schwachem Immunsystem,
Diejenigen, die eine langfristige Aspirintherapie einnehmen,
Frauen, die während der Grippesaison im zweiten oder dritten Schwangerschaftstrimester sein werden,
Angehörige von Gesundheitsberufen, die in älteren Zentren arbeiten,
Sie sind Menschen mit dem AIDS-Virus.
Stillende Mütter können sich impfen lassen. Grippeimpfstoff kann mit anderen Impfstoffen verabreicht werden. Bei der ersten Verabreichung werden Kleinkindern zwei halbe Dosen im Abstand von einem Monat verabreicht.
Baby jünger als sechs Monate
Diejenigen, die allergisch gegen Eier sind,
Diejenigen mit hohem Fieber,
Diejenigen, die eine allergische Reaktion auf den vorherigen Grippeimpfstoff hatten.

Es gibt antivirale Medikamente zur Behandlung der Grippe. Diese Medikamente sind wirksam, wenn sie innerhalb der ersten 48 Stunden nach Beginn der Symptome angewendet werden. Es ist nicht notwendig, dass jeder Grippepatient antivirale Medikamente einnimmt. Diese Medikamente werden insbesondere bei Risikogruppen angewendet. Schmerzmittel und Antipyretika werden häufig bei der Behandlung der Grippe eingesetzt. Aspirin sollte niemals zur Behandlung verwendet werden. Es sollte viel Flüssigkeit und Bettruhe getrunken werden. Frisches Obst und Gemüse sollte reichlich konsumiert werden. Hände sollten häufig gewaschen werden. Es ist angebracht, eine Maske zu verwenden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verringern.

Was sind die Lebensmittel, die gut für die Grippe sind?

Hühnersuppe, Traber-Suppe, Orange, Grapefruit, Mandarine, Zitronentee, Ingwer, Echinacea, Hagebutte, Salbei, Thymian-Tee, Eukalyptus-Tee, Honig, Zwiebel und Knoblauch sind die Hauptnahrungsmittel, die für die Grippe von Vorteil sind. In Jahreszeiten, in denen Grippe häufig und epidemisch ist, ist es notwendig, sich von überfüllten Umgebungen fernzuhalten, eine Maske zu verwenden, sich häufig die Hände zu waschen, sich gesund zu ernähren, Müdigkeit und Schlaflosigkeit zu vermeiden und viel Flüssigkeit zu trinken. Wenn kranke Kinder nicht in Kindergärten oder Schulen geschickt werden, kann dies die Ausbreitung der Krankheit verlangsamen. Es ist vorteilhaft, während der Wintersaison das Küssen und Händeschütteln zu vermeiden. Die Impfung ist in erster Linie wirksam bei der Vorbeugung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.